Abrechnung von Leistungen über erfundenes Institut

Anfrage an:
Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Warte auf Antwort
Frist:
24. April 2019 - in 1 Monat Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Erfolgte auch gegenüber gesetzlichen Krankenkassen die Abrechnung über das erfundene Institut von Professor Dr. Thomas D. „Institut für Immunologie, Tumorzentrum, Transfusionsmedizin“
Siehe:

https://www.morgenpost.de/berlin/arti...

https://www.morgenpost.de/berlin/arti...

Oder wie nennt er seine Ambulanz Ihnen gegenüber, zur Wahl stehen, u. a.:

Med. Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Spezialambulanz Klinische Hämostaseologie Rheumatologie und Klinische Immunologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Internistische Spezialmbulanz Rheumatologische Erkrankungen und Gerinnungsstörung
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Facharzt für Innere Medizin/Rheumatologie Facharzt für Transfusionsmedizin/Hämostaseologie
Luisenstraße 13
10117 Berlin

Facharzt für Innere Medizin
Ambulanz Rheumatologie
PR2203

Internist Rheumatologie/Bluttransfusionswesen Internistische Spezialambulanz Rheumatologische Erkrankungen und Gerinnungsstörungen
Campus Mitte 10098 Berlin

Was davon kennen Sie?
Für welche Leistungen ist der Arzt genau ermächtigt?
Welche rechnet er (evtl.) darüber hinaus gehend ab?

Bitte beantworten Sie das möglichst zeitnah. Herzlichen Dank!!


Korrespondenz

  1. Heute – 22.03.2019
  2. Frist – 24.04.2019
  1. 16. Mär 2019
  2. 23. Mär
  3. 31. Mär
  4. 08. Apr
  5. 24. Apr 2019
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Abrechnung von Leistungen über erfundenes Institut [#61975]
Datum
16. März 2019 01:16
An
Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Erfolgte auch gegenüber gesetzlichen Krankenkassen die Abrechnung über das erfundene Institut von Professor Dr. Thomas D. „Institut für Immunologie, Tumorzentrum, Transfusionsmedizin“ Siehe: https://www.morgenpost.de/berlin/arti... https://www.morgenpost.de/berlin/arti... Oder wie nennt er seine Ambulanz Ihnen gegenüber, zur Wahl stehen, u. a.: Med. Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie Charitéplatz 1 10117 Berlin Spezialambulanz Klinische Hämostaseologie Rheumatologie und Klinische Immunologie Charitéplatz 1 10117 Berlin Internistische Spezialmbulanz Rheumatologische Erkrankungen und Gerinnungsstörung Charitéplatz 1 10117 Berlin Facharzt für Innere Medizin/Rheumatologie Facharzt für Transfusionsmedizin/Hämostaseologie Luisenstraße 13 10117 Berlin Facharzt für Innere Medizin Ambulanz Rheumatologie PR2203 Internist Rheumatologie/Bluttransfusionswesen Internistische Spezialambulanz Rheumatologische Erkrankungen und Gerinnungsstörungen Campus Mitte 10098 Berlin Was davon kennen Sie? Für welche Leistungen ist der Arzt genau ermächtigt? Welche rechnet er (evtl.) darüber hinaus gehend ab? Bitte beantworten Sie das möglichst zeitnah. Herzlichen Dank!!
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin eine Frist von zwei Wochen. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 6 Tage, 9 Stunden her16. März 2019 01:16: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Kassenärztliche Vereinigung Berlin gesendet.