Alluminium und Barium Werte im Regenwasser

Anfrage an:
Umweltbundesamt
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage
Des Öfteren habe ich im Internet Schnee- und Regenwassenanlysen gefunden, die mitunter drastisch erhöhte Alluminium und Barium Werte aufwiesen. Leider habe ich bisher nie derartige Analysen von offizieller Seite gefunden. Meine Frage also: Liegen Ihnen Untersuchungen vor, bei denen erhöhte (ggf. Grenzwert überschreitende) Werte der Alluminium bzw. Barium-Belastung aufgetreten sind. Besonders interressant wären hierbei Probenahmen in Naturschutzgebieten oder anderen Orten, bei denen davon auszugehen ist, dass es sich bei ggf. auftretenden erhöhten Werten nicht um Belastungen durch das nähere Umfeld (Müllverbrennungen etc.) handeln kann.
Zusammenfassung des Ergebnisses

Die Antwort besteht zunächst einmal aus Kritik an der ungenauen Fragestellung. Vielleicht nicht ganz unberechtigt, zugegeben. Es folgt eine kleine Ausführung über Messmethode und Messwerte aus dem EMEP-Programm bzgl. der Alluminiumbelastung. Abschließend werden mögliche Fehlerquellen bzgl. der Bariumbelastung angeführt und festgestellt, dass es für Barium im Regenwasser keine Grenzwerte zu geben scheind.


Korrespondenz

Von << Anfragesteller/in >>
Betreff Alluminium und Barium Werte im Regenwasser
Datum 16. Januar 2012 16:03
An Umweltbundesamt
Status Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich Aktenauskunft nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind und zwar zu folgendem Vorgang:
Des Öfteren habe ich im Internet Schnee- und Regenwassenanlysen gefunden, die mitunter drastisch erhöhte Alluminium und Barium Werte aufwiesen. Leider habe ich bisher nie derartige Analysen von offizieller Seite gefunden. Meine Frage also: Liegen Ihnen Untersuchungen vor, bei denen erhöhte (ggf. Grenzwert überschreitende) Werte der Alluminium bzw. Barium-Belastung aufgetreten sind. Besonders interressant wären hierbei Probenahmen in Naturschutzgebieten oder anderen Orten, bei denen davon auszugehen ist, dass es sich bei ggf. auftretenden erhöhten Werten nicht um Belastungen durch das nähere Umfeld (Müllverbrennungen etc.) handeln kann.
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 5 Jahre, 4 Monate her16. Januar 2012 22:17: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Umweltbundesamt gesendet.
Andreas Posch schrieb am 20. Februar 2012 11:58:

wie wär´s mit dem Hinweis auf ChemTrails, deren Existenz ja schon teilweise eingestnaden wurde? Schließlich sind die die Quelle dieses ... Alles lesen

Schreiben Sie einen Kommentar
Von Umweltbundesamt
Betreff
Datum 17. Februar 2012
Status Anfrage teilweise erfolgreich
Anhänge

  1. 5 Jahre, 3 Monate her17. Februar 2012 00:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
  2. 5 Jahre, 3 Monate her17. Februar 2012 02:07: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  3. 5 Jahre, 3 Monate her17. Februar 2012 02:08: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage teilweise erfolgreich' gesetzt.