Anforderungstaster an Bedarfsampeln

Anfrage an:
Stadt Jena
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Antwort verspätet
Frist:
28. April 2020 - 2 Monate, 1 Woche her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Taster von Bedarfsampeln können als Träger von Keimen und Viren fungieren. Hierauf wurde die Verwaltung schriftlich aufmerksam gemacht, ohne dass erkennbare Maßnahmen zum insbesondre in Corona-Zeiten wichtigen Schutz der NutzerInnen erfolgt wären.

Siehe hierzu:
Aus der Zeit Nr. 30/2014:

„aber Keime könne man sich an der Ampel definitiv holen, sagt Ernst Tabori, Ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg. Influenza-Viren etwa überleben auf der Patschfläche bei über 20 Grad einige Stunden lang. Zu dumm, wenn man sie sich dann in Nase oder Augen reibt und krank wird.“

Den vollständigen Artikel findet sich hier:
https://www.zeit.de/2014/30/fussgaenger…

Vertiefend zur allgemeinen Problematik auch hier:
https://www.uni-greifswald.de/universit…

Fragen an die Verwaltung:
1.) Wie viele Bedarfsampeln mit Drucktastern gibt es in Jena? Auf die Nennung der Standorte wird hier verzichtet.
2.) Wieviele Ampeln mit sog. Placebo-Tastern* gibt es in Jena und wo befinden sich diese?
*Placebo-Taster sind solche, die alleine der Beruhigung der Wartenden dienen sollen, jedoch keinerlei Funktion bezüglich der Steuerung zur Grün-Anforderung aufweisen und insofern eine leicht eliminierbare Gefahrenquelle darstellen.
3.) Welche Hygiene-Maßnahmen führt Jena bisher an Ampeln mit Tastern durch und mit welchen Kosten ist das verbunden?
4.) Beabsichtigt Jena, die Taster zumindest während der Pandemiedauer sicher zu machen bzw. zurückzubauen?
5.) Wenn 4. mit nein beantwortet wird, kann dies begründet werden? Falls ja, wie?


Korrespondenz

  1. 24. Mär 2020
  2. 01. Apr
  3. 09. Apr
  4. 16. Apr
  5. 02. Mai 2020
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Anforderungstaster an Bedarfsampeln [#183283]
Datum
24. März 2020 11:33
An
Stadt Jena
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem ThürTG/ThürUIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Taster von Bedarfsampeln können als Träger von Keimen und Viren fungieren. Hierauf wurde die Verwaltung schriftlich aufmerksam gemacht, ohne dass erkennbare Maßnahmen zum insbesondre in Corona-Zeiten wichtigen Schutz der NutzerInnen erfolgt wären. Siehe hierzu: Aus der Zeit Nr. 30/2014: „aber Keime könne man sich an der Ampel definitiv holen, sagt Ernst Tabori, Ärztlicher Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene in Freiburg. Influenza-Viren etwa überleben auf der Patschfläche bei über 20 Grad einige Stunden lang. Zu dumm, wenn man sie sich dann in Nase oder Augen reibt und krank wird.“ Den vollständigen Artikel findet sich hier: https://www.zeit.de/2014/30/fussgaengerampel-funktion Vertiefend zur allgemeinen Problematik auch hier: https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/detail/n/wie-lang-coronaviren-auf-flaechen-ueberleben-und-wie-man-sie-inaktiviert-60251/ Fragen an die Verwaltung: 1.) Wie viele Bedarfsampeln mit Drucktastern gibt es in Jena? Auf die Nennung der Standorte wird hier verzichtet. 2.) Wieviele Ampeln mit sog. Placebo-Tastern* gibt es in Jena und wo befinden sich diese? *Placebo-Taster sind solche, die alleine der Beruhigung der Wartenden dienen sollen, jedoch keinerlei Funktion bezüglich der Steuerung zur Grün-Anforderung aufweisen und insofern eine leicht eliminierbare Gefahrenquelle darstellen. 3.) Welche Hygiene-Maßnahmen führt Jena bisher an Ampeln mit Tastern durch und mit welchen Kosten ist das verbunden? 4.) Beabsichtigt Jena, die Taster zumindest während der Pandemiedauer sicher zu machen bzw. zurückzubauen? 5.) Wenn 4. mit nein beantwortet wird, kann dies begründet werden? Falls ja, wie?
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 9 Abs. 1 des Thüringer Transparenzgesetzes (ThürTG) sowie § 3 Thüringer Umweltinformationsgesetz (ThürUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 ThürUIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft wider Erwarten gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 10 Abs. 3 ThürTG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 ThürUIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183283 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183283 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Anforderungstaster an Bedarfsampeln [#183283]
Datum
2. Mai 2020 15:24
An
Stadt Jena
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in meine Informationsfreiheitsanfrage „Anforderungstaster an Bedarfsampeln“ vom 24.03.2020 (#183283) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 5 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183283 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183283