Spekulation abwenden

Für eine transparente Berliner Wohnungspolitik:

Jetzt Abwendungsvereinbarungen anfragen!

Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere

Anfrage an:
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

eine Aufstellung zur Anzahl der Tiere, welche zur Produktion oder zum Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere dienten, bezogen auf Berlin für die Jahre 2017, 2018 und sofern bereits möglich 2019.

Falls eine solche Aufstellung nicht möglich ist, bitte ich um eine kurze Erklärung.

Diese Anfrage ist inspiriert durch einen Artikel in der Welt vom 17.02.2020:
"Der Hamburger Senat hatte danach auf eine Kleine Anfrage der grünen Bürgerschaftsabgeordneten [...] Blömeke erklärt, das Universitätsklinikum Eppendorf haben Zahlen falsch zugeordnet. 86.751 Mäuse und andere Nager hätten ausschließlich dem Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere gedient."
https://www.welt.de/regionales/hamburg/…


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere [#180707]
Datum
17. Februar 2020 21:13
An
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
eine Aufstellung zur Anzahl der Tiere, welche zur Produktion oder zum Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere dienten, bezogen auf Berlin für die Jahre 2017, 2018 und sofern bereits möglich 2019. Falls eine solche Aufstellung nicht möglich ist, bitte ich um eine kurze Erklärung. Diese Anfrage ist inspiriert durch einen Artikel in der Welt vom 17.02.2020: "Der Hamburger Senat hatte danach auf eine Kleine Anfrage der grünen Bürgerschaftsabgeordneten [...] Blömeke erklärt, das Universitätsklinikum Eppendorf haben Zahlen falsch zugeordnet. 86.751 Mäuse und andere Nager hätten ausschließlich dem Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere gedient." https://www.welt.de/regionales/hamburg/article205929329/Hamburg-Tierschuetzer-protestieren-mit-toten-Kaninchen-gegen-Tierversuche.html
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin eine Frist von zwei Wochen. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 180707 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/180707 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Betreff
Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere [#180707]
Datum
18. Februar 2020 12:00
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrteAntragsteller/in hiermit bestätige ich den Eingang ihres Antrages nach 3 des Berliner Informationsfreiheitsgesetz - IFG zur Auskunft über eine Aufstellung zur Anzahl der Tiere, welche zur Produktion oder zum Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere dienten, bezogen auf Berlin für die Jahre 2017, 2018 und 2019. Die Bearbeitung Ihrer Anfrage wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitte Sie bis dahin um Geduld. Mit freundlichen Grüßen
Empfangsbestätigung

Diese Nachricht scheint eine Empfangsbestätigung zu sein. Wenn dies zutrifft, müssen Sie nichts weiter machen. Die Behörde muss in der Regel innerhalb eines Monats antworten.

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere [#180707]
Datum
28. April 2020 10:36
An
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in meine Informationsfreiheitsanfrage „Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere“ vom 17.02.2020 (#180707) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 41 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 180707 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/180707

Ihre Weihnachtsspende für FragDenStaat!

Bis zu unserem Spendenziel 2020 fehlen uns noch 50.000 Euro. Egal ob 10 oder 500 Euro – helfen Sie uns, dieses Ziel zu erreichen!

5.182,13 € von 50.000,00 €
Von
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
Betreff
AW: Anzahl der Tiere zur Produktion und Erhalt von Kolonien genmanipulierter Tiere [#180707]
Datum
28. April 2020 15:05
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrteAntragsteller/in bitte entschuldigen Sie die Pandemie-bedingte Verzögerung in der Beantwortung Ihrer Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bezüglich der Frage, wie viele Tiere zur Produktion oder zum Erhalt von Kolonien genetisch veränderter Tiere dienten, bezogen auf Berlin für die Jahre 2017, 2018 und -sofern bereits möglich- 2019. Die von Ihnen erbetenen Daten werden im Rahmen der Berichterstattung gem. Artikel 54 der Richtlinie 2010/63/EU i.V.m. dem Durchführungsbeschluss der Kommission vom 14.11.2012 (2012/707/EU) bisher alle fünf Jahre für das dem Jahr der Vorlage des Fünf­-Jahresberichts vorangehende Kalenderjahr erfasst. Die letzte Berichterstattung erfolgte zum 10. November 2018. Dementsprechend liegen uns nur die im Berichtsformat abgefragten Daten für das Kalenderjahr 2017 vor: Tiere, die zur Schaffung genetisch veränderter Tier oder zur Erhaltung etablierter genetisch veränderter Linien gezüchtet, getötet und nicht in Verfahren verwendet wurden. - Im Jahr 2017 wurden in Berlin 3856 Tiere zur Schaffung transgener Linien gezüchtet und getötet. - Im Jahr 2017 wurden in Berlin 427206 Tiere zur Erhaltung transgener Linien gezüchtet und getötet. Detailliertere Informationen liegen uns aus den o.g. Gründen nicht vor. Diese müssten Sie entsprechend bei den einzelnen Instituten direkt abfragen. Mit freundlichen Grüßen