Aus Fehlern lernen – Qualitätsmanagement im Kinderschutz

Anfrage an:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Zusammenfassung der Anfrage

Bereits im Sommer 2009 startete ein Projekt zum Qualitätsmanagement im Kinderschutz im Auftrag Ihres Ministeriums und unter Förderung aus Steuermitteln.

Das von Prof Reinhard Wolff geleitete Projekt untersuchte Möglichkeiten einer Verbesserung der Betreuungsqualität solcher Jugendämter, in denen Todesfälle von Betreuten aufgetreten waren.

Bitte informieren Sie mich über den Kenntnisstand und übersenden mit bitte - sofern vorhanden - Zwischenberichte, Korrespondenz und auch ein pdf-Exemplar der fertigen Arbeit, sobald diese vorliegt.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Aus Fehlern lernen – Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
30. Juni 2013 13:22
An
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz (AIG), UIG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir folgendes zu:
Bereits im Sommer 2009 startete ein Projekt zum Qualitätsmanagement im Kinderschutz im Auftrag Ihres Ministeriums und unter Förderung aus Steuermitteln. Das von Prof Reinhard Wolff geleitete Projekt untersuchte Möglichkeiten einer Verbesserung der Betreuungsqualität solcher Jugendämter, in denen Todesfälle von Betreuten aufgetreten waren. Bitte informieren Sie mich über den Kenntnisstand und übersenden mit bitte - sofern vorhanden - Zwischenberichte, Korrespondenz und auch ein pdf-Exemplar der fertigen Arbeit, sobald diese vorliegt.
Dies ist ein Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz Brandenburg (AIG), dem Umweltinformationsgesetz (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Meines Erachtens handelt es sich bei dieser Anfrage um einen einfachen Fall, der darum nach der Akteneinsichts- und Informationszugangsgebührenordnung (AIGGebO) kostenfrei zu beantworten ist. Sollte dieser Antrag Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Mit Verweis auf §6 Abs. 1 AIG bitte ich um unverzügliche Antwort, spätestens innerhalb eines Monats. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Anonymer Nutzer
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Betreff
WG: Aus Fehlern lernen – Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
1. Juli 2013 14:28
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Anonymer Nutzer, vielen Dank für Ihre E-Mail. Zuständigkeitshalber wurde Ihr Anliegen an das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Abteilung 2, Herrn Hilliger, E-Mail: <<E-Mail-Adresse>> weitergeleitet. Freundliche Grüße Im Auftrag Petra Wilke Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg Büro des Abteilungsleiters Soziales, Familie, Integration Heinrich-Mann-Allee 103 14473 Potsdam Tel: 0331/866-5201 Fax: 0331/866-5209 E-Mail: <<E-Mail-Adresse>> www.masf.brandenburg.de Von: Anonymer Nutzer <<E-Mail-Adresse>> Gesendet: Sonntag, 30. Juni 2013 13:27 An: Poststelle, MASF Betreff: Aus Fehlern lernen – Qualitätsmanagement im Kinderschutz Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz (AIG), UIG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir folgendes zu: Bereits im Sommer 2009 startete ein Projekt zum Qualitätsmanagement im Kinderschutz im Auftrag Ihres Ministeriums und unter Förderung aus Steuermitteln. Das von Prof Reinhard Wolff geleitete Projekt untersuchte Möglichkeiten einer Verbesserung der Betreuungsqualität solcher Jugendämter, in denen Todesfälle von Betreuten aufgetreten waren. Bitte informieren Sie mich über den Kenntnisstand und übersenden mit bitte - sofern vorhanden - Zwischenberichte, Korrespondenz und auch ein pdf-Exemplar der fertigen Arbeit, sobald diese vorliegt. Dies ist ein Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz Brandenburg (AIG), dem Umweltinformationsgesetz (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Meines Erachtens handelt es sich bei dieser Anfrage um einen einfachen Fall, der darum nach der Akteneinsichts- und Informationszugangsgebührenordnung (AIGGebO) kostenfrei zu beantworten ist. Sollte dieser Antrag Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Mit Verweis auf §6 Abs. 1 AIG bitte ich um unverzügliche Antwort, spätestens innerhalb eines Monats. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Anonymer Nutzer
Von
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Betreff
Antw: Aus Fehlern lernen * Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
2. Juli 2013 09:29
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Anonymer Nutzer, Ihre untenstehende Mail vom 30.06.2013 ist vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie an das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport mit der Bitte um Übernahme weitergeleitet worden. Eine Abgabenachricht haben Sie erhalten. Das von ihnen angesprochene Projekt "Aus Fehlern lernen * Qualitätsmanagement im Kinderschutz" wurde allerdings nicht vom Land Brandenburg, sondern vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt. Auf der website des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (www.fruehehilfen.de) können Sie dazu nähere Informationen erhalten. Meines Wissens nach ist der Abschlussbericht zum Projekt erst vor Kurzem veröffentlicht worden. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Freundliche Grüße im Auftrag
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Antw: Aus Fehlern lernen * Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
5. Juli 2013 20:19
An
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Sehr geehrte Frau Wilke, das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg sieht sich selbst nicht zuständig, teilt aber mit, dass das Projekt möglicherweise abgeschlossen ist. Als Auftragsarbeit Ihres Ministeriums komme ich darum noch einmal auf Sie zurück und bitte um die Übersendung eines kostenfreien Exemplars als pdf-Dokument. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: AW: Antw: Aus Fehlern lernen * Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
7. August 2013 20:56
An
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage "Aus Fehlern lernen – Qualitätsmanagement im Kinderschutz" vom 30.06.2013 wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 6 Tage, 20 Stunden überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in
Von
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Betreff
WG: AW: Antw: Aus Fehlern lernen *= 20Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
9. August 2013 09:35
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Antragsteller/in, ich verweise erneut auf meine Antwort vom 02.07.2013 und hoffe, dass die Angelegenheit damit erledigt ist. Sehr geehrter Herr Antragsteller/in, Ihre untenstehende Mail vom 30.06.2013 ist vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie an das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport mit der Bitte um Übernahme weitergeleitet worden. Eine Abgabenachricht haben Sie erhalten. Das von ihnen angesprochene Projekt "Aus Fehlern lernen * Qualitätsmanagement im Kinderschutz" wurde allerdings nicht vom Land Brandenburg, sondern vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt. Auf der website des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (www.fruehehilfen.de) können Sie dazu nähere Informationen erhalten. Meines Wissens nach ist der Abschlussbericht zum Projekt erst vor Kurzem veröffentlicht worden. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Freundliche Grüße im Auftrag Dr. Georg Landenberger Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Referat 23 Heinrich-Mann-Allee-107 14473 Potsdam Tel.: 0331-866-3730 Fax: 0331-866-3707 E-Mail: <<E-Mail-Adresse>>
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: WG: AW: Antw: Aus Fehlern lernen *= 20Qualitätsmanagement im Kinderschutz
Datum
20. August 2013 18:32
An
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Sehr geehrter Herr Dr. Georg Landenberger, in Ihrem Schreiben teilen Sie mir mit: "ich verweise erneut auf meine Antwort vom 02.07.2013 und hoffe, dass die Angelegenheit damit erledigt ist." Dies ist nicht der Fall. Ich habe einen Antrag gestellt auf die Übersendung einer pdf-Datei und diese habe ich noch immer nicht erhalten. Was also berechtigt Sie zu der Annahme, die Angelegenheit könnte sich erledigt haben? Vielleicht leiten Sie mein Schreiben an die zuständige Behörde weiter und tragen Sorge dafür, dass mir die beantragte Studie zugeleitet wird. Dann hat sich die Angelegenheit damit erledigt. Mit freundlichen Grüßen,
Von
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Betreff
WG: WG: AW: Antw: Aus Fehlern lernen *= 20Qualitätsmanagement im Kinderschutz = 20
Datum
22. August 2013 14:29
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Antragsteller/in, ich werde Ihr Schreiben nicht an die zuständige Behörde weiterleiten. Nach meinem Hinweis auf das verantwortliche Nationale Zentrum Frühe Hilfen darf ich von Ihnen erwarten, dass Sie sich selbst an die zuständige Stelle wenden. Freundliche Grüße im Auftrag