Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes

In der Zeitschrift "BOS-Leitstelle", Ausgabe 2-2017, heißt es:
"
[...]
Satelliten-Back-up
Behörden mit Sicherheitsaufgaben stehen durch die steigende Überlastung der Mobilfunknetze bei Einsätzen zunehmend vor Problemen.
So kommen bei Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten in den letzten Jahren als Ergänzung kritischer und mobilfunkbasierter Kommunikationsinfrastrukturen und für die sichere Kommunikation vom Einsatzort mit den Leitstellen sichere satellitengestützte bidirektionale Lösungen zum Einsatz.
Einer der Anbieter derartiger Lösungen ist das Unternehmen EuroSkyPark (ESP) aus Saarbrücken.
ESP hat auch mit bidirektionalen Systemen für das Senden und Empfangen von Daten das satellitengestützte Back-up-Netz der ILS [Integrierte Leitstelle des Saarlandes] mit den sechs im Land verteilten Master-DAU eingerichtet.
Dabei werden die Alarmierungsdaten im Back-up-Fall über einen 36.000 km von der Erde entfernten, im geostationären Orbit positionierten Satelliten an diese Standorte verteilt und von dort gesendete Daten im Rückkanal an die ILS geleitet.
Es ist bisher das erste Netz dieser Art, das bei einer landesweit tätigen ILS zum Einsatz kommt.
Für die Satellitenlösung sprachen aus Sicht der ILS und der eigenen Redundanzphilosophie gleich mehrere Faktoren.
So ist der Satellit entgegen landläufiger Meinungen auch im Vergleich zu einer Festnetz­anbindung ein sehr kostengünstiger Weg.
Darüber hinaus ist die durchschnittliche Service-Verfügbarkeit höher als bei terrestrischen Netzen, da der Satellit weniger aktive Komponenten hat.
Für den Empfang und das Senden der Raten sind nur speziell ausgestattete Antennen, ein Router und ein Modem für den Anschluss an einen Rechner notwendig.
Zudem sah die ILS bei zwei Festleitungen das Risiko, dass z.B. im Schwarzfall der elektrischen Leitungen des Saarlandes die benötigten Kommunikationsverbindungen komplett ausfallen.
Die installierte Satellitenlösung arbeitet hingegen autark.
Angesichts zunehmender Hackerangriffe und des teilweise flächendeckenden Ausfalls des Telekom-Netzes in einigen Bundesländern im Herbst letzten Jahres denkt die ILS derzeit im Rahmen der Redundanzniveauanhebung ihrer Kommunikationstechnik über eine Erweiterung des satellitengestützten Netzes in Richtung VoIP nach.
Dies bietet den Vorteil, dass sich das eingesetzte Satellitensystem rasch und kostengünstig auch für sichere Sprachverbindungen nutzen lässt, sollten Funk und Festnetz einmal tatsächlich ausfallen.
[...]
"
Siehe dazu auch:
http://euroskypark.com/wp-content/uploa…

Mit Beginn des Angriffs Russlands auf die Ukraine Ende Februar 2022 ist der Dienst des KA-SAT-Satellitennetzwerks ausgefallen.
Hinter dem Ausfall scheint ein Cyberangriff zu stecken, der in erster Linie der Ukraine galt.
Ob und wann der KA-SAT-Dienst in Deutschland wieder funktioniert und ob die Modems dann wieder funktionieren, ist Stand 04.03.22 vollkommen unklar.
Siehe dazu auch:
https://www.inside-digital.de/news/sate…

Meine Fragen:

1) In welchem Umfang ist die Integrierte Leitstelle des Saarlandes durch den Ausfall des KA-SAT-Satellitendienstes betroffen ?

2) Welche Rückfall-Lösung kommt als Ersatz für den ausgefallenen KA-SAT-Dienst bei Ihnen zum Einsatz ?

3) Im oben zitierten Artikel heißt es:
"Angesichts zunehmender Hackerangriffe und des teilweise flächendeckenden Ausfalls des Telekom-Netzes in einigen Bundesländern im Herbst letzten Jahres denkt die ILS derzeit im Rahmen der Redundanzniveauanhebung ihrer Kommunikationstechnik über eine Erweiterung des satellitengestützten Netzes in Richtung VoIP nach."
Wie ist hier der aktuelle Stand ?

Vielen Dank.

Antwort verspätet

Warte auf Antwort
  • Datum
    9. März 2022
  • Frist
    12. April 2022
  • Ein:e Follower:in
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem SIFG/SUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: In der Zeitsch…
An Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF) Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes [#242863]
Datum
9. März 2022 23:07
An
Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF)
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem SIFG/SUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
In der Zeitschrift "BOS-Leitstelle", Ausgabe 2-2017, heißt es: " [...] Satelliten-Back-up Behörden mit Sicherheitsaufgaben stehen durch die steigende Überlastung der Mobilfunknetze bei Einsätzen zunehmend vor Problemen. So kommen bei Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten in den letzten Jahren als Ergänzung kritischer und mobilfunkbasierter Kommunikationsinfrastrukturen und für die sichere Kommunikation vom Einsatzort mit den Leitstellen sichere satellitengestützte bidirektionale Lösungen zum Einsatz. Einer der Anbieter derartiger Lösungen ist das Unternehmen EuroSkyPark (ESP) aus Saarbrücken. ESP hat auch mit bidirektionalen Systemen für das Senden und Empfangen von Daten das satellitengestützte Back-up-Netz der ILS [Integrierte Leitstelle des Saarlandes] mit den sechs im Land verteilten Master-DAU eingerichtet. Dabei werden die Alarmierungsdaten im Back-up-Fall über einen 36.000 km von der Erde entfernten, im geostationären Orbit positionierten Satelliten an diese Standorte verteilt und von dort gesendete Daten im Rückkanal an die ILS geleitet. Es ist bisher das erste Netz dieser Art, das bei einer landesweit tätigen ILS zum Einsatz kommt. Für die Satellitenlösung sprachen aus Sicht der ILS und der eigenen Redundanzphilosophie gleich mehrere Faktoren. So ist der Satellit entgegen landläufiger Meinungen auch im Vergleich zu einer Festnetz­anbindung ein sehr kostengünstiger Weg. Darüber hinaus ist die durchschnittliche Service-Verfügbarkeit höher als bei terrestrischen Netzen, da der Satellit weniger aktive Komponenten hat. Für den Empfang und das Senden der Raten sind nur speziell ausgestattete Antennen, ein Router und ein Modem für den Anschluss an einen Rechner notwendig. Zudem sah die ILS bei zwei Festleitungen das Risiko, dass z.B. im Schwarzfall der elektrischen Leitungen des Saarlandes die benötigten Kommunikationsverbindungen komplett ausfallen. Die installierte Satellitenlösung arbeitet hingegen autark. Angesichts zunehmender Hackerangriffe und des teilweise flächendeckenden Ausfalls des Telekom-Netzes in einigen Bundesländern im Herbst letzten Jahres denkt die ILS derzeit im Rahmen der Redundanzniveauanhebung ihrer Kommunikationstechnik über eine Erweiterung des satellitengestützten Netzes in Richtung VoIP nach. Dies bietet den Vorteil, dass sich das eingesetzte Satellitensystem rasch und kostengünstig auch für sichere Sprachverbindungen nutzen lässt, sollten Funk und Festnetz einmal tatsächlich ausfallen. [...] " Siehe dazu auch: http://euroskypark.com/wp-content/uploads/2017/06/Fuchs_BOS_2-2017-1.pdf Mit Beginn des Angriffs Russlands auf die Ukraine Ende Februar 2022 ist der Dienst des KA-SAT-Satellitennetzwerks ausgefallen. Hinter dem Ausfall scheint ein Cyberangriff zu stecken, der in erster Linie der Ukraine galt. Ob und wann der KA-SAT-Dienst in Deutschland wieder funktioniert und ob die Modems dann wieder funktionieren, ist Stand 04.03.22 vollkommen unklar. Siehe dazu auch: https://www.inside-digital.de/news/satelliten-internet-ausgefallen-ka-sat-problem Meine Fragen: 1) In welchem Umfang ist die Integrierte Leitstelle des Saarlandes durch den Ausfall des KA-SAT-Satellitendienstes betroffen ? 2) Welche Rückfall-Lösung kommt als Ersatz für den ausgefallenen KA-SAT-Dienst bei Ihnen zum Einsatz ? 3) Im oben zitierten Artikel heißt es: "Angesichts zunehmender Hackerangriffe und des teilweise flächendeckenden Ausfalls des Telekom-Netzes in einigen Bundesländern im Herbst letzten Jahres denkt die ILS derzeit im Rahmen der Redundanzniveauanhebung ihrer Kommunikationstechnik über eine Erweiterung des satellitengestützten Netzes in Richtung VoIP nach." Wie ist hier der aktuelle Stand ? Vielen Dank.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 des Saarländischen Informationsfreiheitsgesetzes (SIFG) sowie § 3 des Saarländischen Umweltinformationsgesetzes (SUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 SUIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sollte die Aktenauskunft wider Erwarten gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache und damit gebührenfreie Auskunft. Ich verweise auf § 1 SIFG i.V.m. § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 SUIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens jedoch nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 242863 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/242863/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirku…
An Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF) Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
SIFG-Anfrage: Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes [#242863]
Datum
17. April 2022 10:50
An
Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes“ vom 09.03.2022 (#242863) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 6 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirku…
An Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF) Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
SIFG-Anfrage: Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes [#242863]
Datum
19. Juni 2022 21:42
An
Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Saar (ZRF)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Ausfall des KA-SAT Satelliten-System, Auswirkungen auf die Integrierte Leitstelle des Saarlandes“ vom 09.03.2022 (#242863) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 69 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >>