Begründung für exorbitanten Stellenaufwuchs im Auswärtigen Amt

Anfrage an:
Auswärtiges Amt
Genutztes Gesetz:
Informationsfreiheitsgesetz Bund (IFG)
Status dieser Anfrage:
Anfrage eingeschlafen
Frist:
22. Dezember 2015 - 3 Jahre, 10 Monate her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

In der Unterrichtung des Bundesrechnungshofes zur Jahresrechnung 2014 (Bundestagsdrucksache 18/6600) ist u.a. auch der Personalaufwuchs der Bundesverwaltung dargestellt. Für den Deutschen Bundestag sind dabei folgende Aufwuchszahlen verzeichnet:
2014 (IST) 6.380
2015 (SOLL) 6815 + 6.8%
2016 (SOLL) 6.860 + 0.7%
Von 2014 zu 2016 ist die Personalstärke damit um 7.5 % gewachsen.

Ich bitte daher um Darstellung, was die Gründe für die Aufwuchszahlen sind unter Zugrundelegung und Zusendung der diesbezüglichen Personalberechnungen. Ich bitte darueber hinaus um Darstellung, wie sich die Aufwuchszahlen auf die Zentrale des Auswärtigen Amtes in Berlin und die Auslandsvertretungen (getrennt nach den Auslandsvertretungen) verteilen.

Bitte beantworten Sie diese Anfrage elektronisch und schonen Sie den Bundesetat und die Umwelt.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Begründung für exorbitanten Stellenaufwuchs im Auswärtigen Amt [#12007]
Datum
19. November 2015 20:17
An
Auswärtiges Amt
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
In der Unterrichtung des Bundesrechnungshofes zur Jahresrechnung 2014 (Bundestagsdrucksache 18/6600) ist u.a. auch der Personalaufwuchs der Bundesverwaltung dargestellt. Für den Deutschen Bundestag sind dabei folgende Aufwuchszahlen verzeichnet: 2014 (IST) 6.380 2015 (SOLL) 6815 + 6.8% 2016 (SOLL) 6.860 + 0.7% Von 2014 zu 2016 ist die Personalstärke damit um 7.5 % gewachsen. Ich bitte daher um Darstellung, was die Gründe für die Aufwuchszahlen sind unter Zugrundelegung und Zusendung der diesbezüglichen Personalberechnungen. Ich bitte darueber hinaus um Darstellung, wie sich die Aufwuchszahlen auf die Zentrale des Auswärtigen Amtes in Berlin und die Auslandsvertretungen (getrennt nach den Auslandsvertretungen) verteilen. Bitte beantworten Sie diese Anfrage elektronisch und schonen Sie den Bundesetat und die Umwelt.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Eine Antwort an meine persönliche E-Mail-Adresse bei meinem Telekommunikationsanbieter FragDenStaat.de stellt keine öffentliche Bekanntgabe des Verwaltungsaktes nach § 41 VwVfG dar. Ich behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte gegebenfalls um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Auswärtiges Amt per Briefpost
Betreff
Ihre Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz vom 19.11.2015, Vg. 326-2015
Datum
21. Dezember 2015
Status
Warte auf Antwort
Anhänge

Sehr geehrtAntragsteller/in anbei übersende ich ein Schreiben des Auswärtigen Amts mit Bezug auf Ihre Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Vermittlung bei Anfrage "Begründung für exorbitanten Stellenaufwuchs im Auswärtigen Amt" [#12007]
Datum
24. Dezember 2015 01:56
An
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetze Bund (IFG, UIG, VIG). Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/a/12007 Ich bin der Meinung, die Anfrage wurde zu Unrecht in dieser Form bearbeitet. Das Auswärtige Amt behauptet in seinem Schreiben vom 21.12.2015, es würden über den Personalaufwuchs keine amtlichen Informationen vorliegen. Dies ist so wenig nachvollziehbar. Die Schaffung neuer Stellen begründet regelmäßig eine entsprechende Personalbemessung. Ebenso muss eine Sachbegründung durch die beantragenden Stellen stattfinden, ansonsten würde bereits das Bundesministerium der Finanzen die Finanzierung des Personalaufwuchses verhindern. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Bitte senden Sie mir im Nachfolgenden die amtliche Stellungnahme des Amtes zu. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 12007 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>>
Von
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Betreff
Zugang zu amtlichen Informationen nach dem Informationsfreiheitsgesetz des Bundes; hier: Vermittlung bei Anfrage "Begründung für exorbitanten Stellenaufwuchs im Auswärtigen Amt" [#12007]
Datum
5. Februar 2016 09:30
Status
Warte auf Antwort

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Az. IX-722/002 II#0127 Sehr geehrtAntragsteller/in vielen Dank für Ihr Schreiben vom 24. Dezember 2015, das unter dem o.g. Geschäftszeichen geführt wird. Nach datenschutzrechtlicher Prüfung und Bewertung Ihres Anliegens wird sich der zuständige Bearbeiter unaufgefordert wieder mit Ihnen in Verbindung setzen. Bis dahin bitte ich um entsprechende Geduld. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Betreff
Vermittlung bei Anfrage "Begründung für exorbitanten Stellenaufwuchs im Auswärtigen Amt" [#12007]
Datum
2. Juni 2016 10:55
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Geschäftszeichen: IX-722/002 II#0127 Sehr geehrtAntragsteller/in beigefügtes Schreiben übersende ich Ihnen zur Kenntnis. Mit freundlichen Grüßen