<< Anfragesteller/in >>
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr Antragsteller/in bitte senden Sie mir Folgend…
An Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem [#221945]
Datum
6. Juni 2021 19:28
An
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr Antragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Bei meiner Anfrage https://fragdenstaat.de/a/215223 an das Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde ich an Sie verwiesen. Es geht dabei um folgenden Sachverhalt: Ich habe 2005 an einer Berufsakademie einen Dipl.-Ing. (BA) erworben. In einigen aber nicht allen Bundesländern kann ich mit diesem Abschluss ein Masterstudium zur Erweiterung meiner beruflichen Fähigkeiten aufnehmen. Jedoch stehen hier in der Regel nur sehr teure Anbieter zur Auswahl (>12k€). Die deutlich preiswerte Fernuni Hagen (Kosten zw. 600-1200€) weißt mich jedoch nach wie vor ab. Daher wären nun meine Fragen: Warum keine einheitliche Möglichkeit im Bologna Prozess geschaffen wurde, für Berufsakademie Absolventen wie mich, ein Master Studium aufzunehmen? Warum ist es nicht ausreichend, etwaige Lücken des Berufsakademie Studiums durch Brückenkurse zu schließen und über die Prüfungsleistungen zu belegen, ob man geeignet ist oder eben nicht? Was kann ich tun, um im kommenden WS an der FU Hagen zum Master Fernstudium zugelassen zu werden?
Dies ist ein Antrag nach dem Gesetz über die Freiheit des Zugangs zu Informationen für das Land Nordrhein-Westfalen (Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen – IFG NRW), dem Umweltinformationsgesetz Nordrhein-Westfalen (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz des Bundes (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich Sie, nach § 2 VerwGebO IFG NRW von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Soweit Umweltinformationen betroffen sind, handelt es sich hierbei um eine einfache Anfrage nach §5 (2) UIG NRW. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Auslagen dürfen nicht erhoben werden, da es dafür keine gesetzliche Grundlage gibt. Ich verweise auf § 5 Abs. 2 IFG NRW, § 2 UIG NRW und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, möchte ich Sie bitten, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Nach §5 Abs. 1 Satz 5 IFG NRW bitte ich Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221945 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221945/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
<< Anfragesteller/in >>
Sehr << Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen …
An Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem [#221945]
Datum
9. Juli 2021 06:46
An
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem“ vom 06.06.2021 (#221945) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221945 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221945/
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Sehr Antragsteller/in ich konnte leider keinen Maileingang von Ihnen am 6. Juni feststellen. Bitte übersenden Sie…
Von
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Betreff
WG: Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem [#221945]
Datum
13. Juli 2021 09:59
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in ich konnte leider keinen Maileingang von Ihnen am 6. Juni feststellen. Bitte übersenden Sie uns Ihre vollständige Anfrage nochmals. Ich werde sie dann unverzüglich dem zuständigen Referat weiterleiten. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller/in >>
Sehr << Anrede >> Hier nochmal meine Anfrage von Anfang Juni: Bei meiner Anfrage https://fragdenstaa…
An Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: WG: Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem [#221945]
Datum
13. Juli 2021 10:06
An
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> Hier nochmal meine Anfrage von Anfang Juni: Bei meiner Anfrage https://fragdenstaat.de/a/215223 an das Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde ich an Sie verwiesen. Es geht dabei um folgenden Sachverhalt: Ich habe 2005 an einer Berufsakademie einen Dipl.-Ing. (BA) erworben. In einigen aber nicht allen Bundesländern kann ich mit diesem Abschluss ein Masterstudium zur Erweiterung meiner beruflichen Fähigkeiten aufnehmen. Jedoch stehen hier in der Regel nur sehr teure Anbieter zur Auswahl (>12k€). Die deutlich preiswerte Fernuni Hagen (Kosten zw. 600-1200€) weißt mich jedoch nach wie vor ab. Daher wären nun meine Fragen: Warum keine einheitliche Möglichkeit im Bologna Prozess geschaffen wurde, für Berufsakademie Absolventen wie mich, ein Master Studium aufzunehmen? Warum ist es nicht ausreichend, etwaige Lücken des Berufsakademie Studiums durch Brückenkurse zu schließen und über die Prüfungsleistungen zu belegen, ob man geeignet ist oder eben nicht? Was kann ich tun, um im kommenden WS an der FU Hagen zum Master Fernstudium zugelassen zu werden? Welche Mittel stehen mir zur Verfügung, um gegen das aus meiner Sicht diskriminierende Hochschul-Gesetz, das hier zu Anwendung kommt, vorzugehen? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221945 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221945/
<< Anfragesteller/in >>
Sehr << Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen …
An Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: WG: Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem [#221945]
Datum
24. Juli 2021 10:28
An
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Benachteiligung von Berufsakademie Absolventen im Erwachsenenbildungssystem“ vom 06.06.2021 (#221945) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 16 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221945 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221945/

Ihre Weihnachts­spende für FragDenStaat!

Wir kämpfen weiter für Informationsfreiheit – mit Klagen, Kampagnen und investigativen Recherchen. Helfen Sie uns dabei, das Spendenziel von 60.000 Euro zu erreichen! Unsere Erfahrungen haben wir dieses Jahr aufs Neue in Musik verpackt ♫♬♩

Musikvideo anschauen & spenden!

25.496,65 € von 60.000,00 €
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Ihre E-Mail Sehr Antragsteller/in Ihr Anliegen befindet sich bei der Fernuniversität in Hagen in erneuter Prüfung…
Sehr Antragsteller/in Ihr Anliegen befindet sich bei der Fernuniversität in Hagen in erneuter Prüfung. Die Fernuniversität in Hagen wird wieder auf Sie zukommen. Mit freundlichen Grüßen