Bericht für das Innenministerium Baden-Württembergs vom Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) über Verhältnisse in Straßburg

Anfrage an:
Staatsministerium Baden-Württemberg
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

der Tagesspiegel berichtet gestern 25.03.2020, 20:02 Uhr unter der Überschrift "Deutsche Katastrophenärzte verfassen Alarmbericht über Straßburg” (siehe: https://www.tagesspiegel.de/wissen/pati…) über einen Bericht des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) über Verhältnisse in Straßburg, dieser sei für das Innenministerium verfasst worden.

Leider ist der Bericht nicht im Original verlinkt, ich würde diesen aber gerne lesen.

Bitte übersenden Sie ihn mir.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen bereits im Vorraus.


Korrespondenz

  1. 26. Mär 2020
  2. 01. Apr
  3. 07. Apr
  4. 13. Apr
  5. 25. Apr 2020
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Bericht für das Innenministerium Baden-Württembergs vom Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) über Verhältnisse in Straßburg [#183420]
Datum
26. März 2020 10:03
An
Staatsministerium Baden-Württemberg
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem LIFG/UVwG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
der Tagesspiegel berichtet gestern 25.03.2020, 20:02 Uhr unter der Überschrift "Deutsche Katastrophenärzte verfassen Alarmbericht über Straßburg” (siehe: https://www.tagesspiegel.de/wissen/patienten-ueber-80-jahre-werden-nicht-mehr-beatmet-deutsche-katastrophenaerzte-verfassen-alarmbericht-ueber-strassburg/25682596.html) über einen Bericht des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) über Verhältnisse in Straßburg, dieser sei für das Innenministerium verfasst worden. Leider ist der Bericht nicht im Original verlinkt, ich würde diesen aber gerne lesen. Bitte übersenden Sie ihn mir. Vielen Dank für Ihre Bemühungen bereits im Vorraus.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 Abs. 2 des Landesinformationsfreiheitsgesetzes (LIFG), nach § 25 des Umweltverwaltungsgesetzes (UVwG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 7 LIFG/§243 Abs. 3 UVwG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183420 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183420 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
Staatsministerium Baden-Württemberg
Betreff
Antwort aus dem Staatsministerium auf Ihre Anfrage: Bericht vom Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin (DIFKM) über Verhältnisse in Straßburg [#183420]
Datum
14. April 2020 09:48
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge
image001.jpg image001.jpg   3,4 KB Nicht öffentlich!

Sehr geehrteAntragsteller/in für Ihre Nachricht vom 26. März 2020, in der Sie um Übersendung des Berichts des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin zur aktuellen Corona-Pandemie bitten, danken wir Ihnen, auch im Namen des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. Die von Ihnen gewünschten Informationen sind im Internet, u.a. auf der Seite des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten (Unter Aktuelles > Coronavirus - Covid19 > Medizinische Informationen > 25.03.2020 DIFKM) abrufbar. Ich bitte Sie um Verständnis, dass eine Übersendung des Berichts nicht erfolgt, weil Sie die begehrten Informationen in zumutbarer Weise aus allgemein zugänglichen Quellen beschaffen können, § 9 Abs. 3 Ziff. 5 LIFG BW. Mit freundlichen Grüßen