Bundesweites Insektenmonitoring

Anfrage an:
Bundesamt für Naturschutz
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG

Sehr geehrte<< Anrede >>

im Zuge eines Forschungsvorhabens (https://www.bfn.de/presse/pressemitte...) soll das Konzept für ein bundesweites Insektenmonitoring entwickelt werden. Dazu habe ich eine Frage:

-Welchen zeitlichen und finanziellen Umfang hat das Forschungsprojekt?
-Fußt das Projekt auf bestimmte Vorarbeiten seitens der Projektinhaber?
-Wurde das Projekt ausgeschrieben? Falls ja, lassen Sie mir bitte den Ausschreibungstext zukommen.
-Gab es weitere Mitbewerber für die Konzeptionierung des Monitorings? Falls ja, welche?
-Welche Forschungsprojekte fördert das BfN außerdem im Rahmen des Aktionsplans Insektenschutz? Welche finanziellen und zeitlichen Umfänge haben diese Projekte und wer führt diese Projekte aus?
-Wann soll mit dem bundesweiten Monitoring begonnen werden?

Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind.

Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden.

Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren.

Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte.

Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe!

Mit freundlichen Grüßen


Korrespondenz

Von
Susanne Günther
Betreff
Bundesweites Insektenmonitoring [#34095]
Datum
17. Oktober 2018 17:02
An
Bundesamt für Naturschutz
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, im Zuge eines Forschungsvorhabens (https://www.bfn.de/presse/pressemitteilung.html?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6457) soll das Konzept für ein bundesweites Insektenmonitoring entwickelt werden. Dazu habe ich eine Frage: -Welchen zeitlichen und finanziellen Umfang hat das Forschungsprojekt? -Fußt das Projekt auf bestimmte Vorarbeiten seitens der Projektinhaber? -Wurde das Projekt ausgeschrieben? Falls ja, lassen Sie mir bitte den Ausschreibungstext zukommen. -Gab es weitere Mitbewerber für die Konzeptionierung des Monitorings? Falls ja, welche? -Welche Forschungsprojekte fördert das BfN außerdem im Rahmen des Aktionsplans Insektenschutz? Welche finanziellen und zeitlichen Umfänge haben diese Projekte und wer führt diese Projekte aus? -Wann soll mit dem bundesweiten Monitoring begonnen werden? Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen
Susanne Günther <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Susanne Günther << Adresse entfernt >>
Von
Bundesamt für Naturschutz
Betreff
Antw: Bundesweites Insektenmonitoring [#34095]
Datum
30. Oktober 2018 11:11
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrte Frau Günther, hiermit bestätige ich wie gewünscht den Empfang Ihres Antrags. Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt in Kürze. Gebühren werden voraussichtlich nicht erhoben. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bundesamt für Naturschutz
Betreff
Antw: Bundesweites Insektenmonitoring [#34095]
Datum
19. November 2018 17:44
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Sehr geehrte Frau Günther, im Folgenden erhalten Sie Antwort auf Ihre 6 Fragen zum Forschungsvorhaben "Bundesweites Insektenmonitoring": - Welchen zeitlichen und finanziellen Umfang hat das Forschungsprojekt? Das Projekt hat eine Laufzeit von 18 Monaten und ist im August 2018 gestartet. Die Zuwendung hat einen finanziellen Umfang von knapp 210.000 ( tel:210000) Euro (209.961 ( tel:209961) ,32 Euro). - Fußt das Projekt auf bestimmte Vorarbeiten seitens der Projektinhaber? Das Projekt fußt auf umfassenden Erfahrungen und Qualifikationen seitens der Projektinhaber. Der Antragsteller Universität Osnabrück vereint zusammen mit dem Projektpartner PAN Planungsbüro für angewandten Naturschutz GmbH eine breite fachliche Qualifikation zu verschiedenen Insektengruppen, Planung und Durchführung von Insektenerfassungen im Freiland, Datenverwaltung und deren Auswertung, Konzeption und Umsetzung von Monitoringprogrammen sowie über Erfahrungen in der Durchführung von Forschungs- und Entwicklungs-Vorhaben zu entomologischen Themen. Darüber hinaus ergänzen der Entomologische Verein Krefeld (EVK) e.V., die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) e.V. und die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden als weitere Partner das Projekt mit umfangreichen Kenntnissen und Vernetzungen mit verschiedenen Akteuren der Entomologen-Gemeinschaft in Deutschland. - Wurde das Projekt ausgeschrieben? Falls ja, lassen Sie mir bitte den Ausschreibungstext zukommen. Das o.g. Forschungsvorhaben wurde nicht ausgeschrieben. Das BfN hat ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt, um festzustellen, ob bereits von dritter Seite Vorhaben zum avisierten Insektenmonitoring angedacht sind, die im Wege einer Zuwendung gefördert werden könnten. Die entsprechende veröffentlichte Projektbeschreibung finden Sie um Anhang. - Gab es weitere Mitbewerber für die Konzeptionierung des Monitorings? Falls ja, welche? Im Rahmen des Interessenbekundungsverfahren erreichten das BfN insgesamt drei Interessenbekundungen, darunter auch die Universität Osnabrück. Daneben haben das Zoologische Forschungsmuseum Alexander König, sowie die Gesellschaft für Freilandökoligie und Naturschutzplanung mbH Ihr Interesse bekundet. - Welche Forschungsprojekte fördert das BfN außerdem im Rahmen des Aktionsplans Insektenschutz? Welche finanziellen und zeitlichen Umfänge haben diese Projekte und wer führt diese Projekte aus? Wir verstehen Ihre Frage so, dass Sie sich auf das "Aktionsprogramm Insektenschutz" beziehen, dessen Maßnahmenpakete Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Oktober 2018 öffentlich vorgestellt hat. Es handelt sich dabei um den Entwurf eines Gesamtprogramms, der nach der Fertigstellung innerhalb der Bundesregierung abgestimmt wird (vgl. www.bmu.de/pressemitteilung/umweltmin... ( https://www.bmu.de/pressemitteilung/u...) ). Dementsprechend befindet sich am BfN im Rahmen des Aktionsprogramms noch kein Projekt in der Förderung. Das BfN fördert jedoch eine Vielzahl von Projekten zum Insektenrückgang sowie zur Erhaltung von Insekten-Lebensräumen. Eine kleine Auswahl finden Sie unter folgendem Link: https://www.bfn.de/themen/insektenrue... - Wann soll mit dem bundesweiten Monitoring begonnen werden? Die Konzeptentwicklung durch das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben soll im Januar 2020 abgeschlossen sein. Einzelne in diesem Vorhaben entwickelte Bausteine sollen jedoch schon ab 2019 den Bundesländern vorliegen und können umgesetzt werden. Konzeption und Umsetzung des bundesweiten Insektenmonitorings sollen in der Folge weiter ausgebaut, optimiert und weiterentwickelt werden. Mit freundlichen Grüßen