Diese Anfrage wurde geschlossen und kann keine weiteren Nachrichten empfangen.

Deponie Georgswerder

Vertrag vom 05.04.2012 zwischen der Fa. Wulff GmbH und der BSU über Baumaßnahmen gemäß VOB in Höhe von 945.160,09 Euro brutto (794.252,18 Euro netto) Projekt: Energieberg Georgswerder: Zuwegungen und Zaunbau; FV U2 abgeschlossen.

Der Vertrag wurde nach dem Prinzip der "Freihändigen Vergabe" abgeschlossen, daher kann das Datum des Vertrages evtl. etwas später liegen.

Anfrage teilweise erfolgreich

  • Datum
    8. Oktober 2012
  • Frist
    12. Dezember 2012
  • Kosten dieser Information:
    100,00 Euro
  • 0 Follower:innen
<< Anfragesteller:in >>
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, m…
An Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Deponie Georgswerder
Datum
8. Oktober 2012 12:58
An
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Status
Warte auf Antwort
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Vertrag vom 05.04.2012 zwischen der Fa. Wulff GmbH und der BSU über Baumaßnahmen gemäß VOB in Höhe von 945.160,09 Euro brutto (794.252,18 Euro netto) Projekt: Energieberg Georgswerder: Zuwegungen und Zaunbau; FV U2 abgeschlossen. Der Vertrag wurde nach dem Prinzip der "Freihändigen Vergabe" abgeschlossen, daher kann das Datum des Vertrages evtl. etwas später liegen.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG). Ausschlussgründe liegen m.E. nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte oder auch um Akteneinsicht nachzusuchen. Ich bitte um eine Empfangsbestätigung und danke für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Amt für Umweltschutz, bestätigt de…
Von
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Betreff
AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
11. Oktober 2012 18:01
Status
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Amt für Umweltschutz, bestätigt den Eingang Ihrer Anfrage vom 08.10.2012. Wunschgemäß erhalten Sie hiermit als Anlage das von Ihnen erbetene Zuschlagschreiben. Diese Auskunft ist kostenfrei. Mit freundlichem Gruß, Ralf Kilger ------------------------------------------------------------ Dr. Ralf Kilger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Abteilung Bodenschutz/Altlasten - U 2 - Billstr. 84, 20539 Hamburg Tel.: 040 / 4 28 45 - 35 42 Fax.: 040 / 4 28 45 - 35 72 E Mail: <<E-Mailadresse>> www.bsu.hamburg.de
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Dokument sagt leider nicht viel aus. Um den Vorgang bewerten zu können werd…
An Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
12. Oktober 2012 23:49
An
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Dokument sagt leider nicht viel aus. Um den Vorgang bewerten zu können werden auch die Angebote der Bieter benötigt. Ich bitte daher um Übersendung dieser Angebote. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt Bezug auf Ihre E Mail vom 12.…
Von
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Betreff
AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
2. November 2012 12:37
Status
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt Bezug auf Ihre E Mail vom 12.10.2012. Darin bitten Sie um die Übersendung der Angebote der Bieter im Verfahren der freihändigen Vergabe. Da in diesem Verfahren nur ein gültiges Angebot einging, liegen keine Angebote weiterer Bieter vor, die wir Ihnen übersenden könnten. Dieses Angebot des letztlich beauftragten Bieters können wir Ihnen aus Rechtsgründen allerdings nicht vollständig übersenden. Wir bieten jedoch an, Ihnen das Angebot in einer Fassung zu überlassen, in der die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Bieters unkenntlich gemacht wurden. Alternativ können wir die kompletten Vergabeunterlagen, die Grundlage und Gegenstand des Angebotes sowie des Vertrages sind, in unausgefüllter Version übersenden. Die vollständige Veröffentlichung der Angebote privater Bieter ist nicht zulässig, da die darin enthaltenen Kalkulationen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse im Sinne des § 7 Abs. 1 HmbTG einzustufen sind. Diese sind nur zu veröffentlichen, wenn das Informationsinteresse das Geheimhaltungsinteresse überwiegt (§ 7 Abs. 2 HmbTG). Im Hinblick auf Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse, die im Zusammenhang mit Vergabeverfahren stehen, überwiegt nach der Rechtsprechung regelmäßig das Geheimhaltungsinteresse. Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit staatlichen Handelns sowie funktionierender Wettbewerb sind danach von so herausragender Bedeutung, dass das Interesse der Allgemeinheit an Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen der Bieter im Vergabeverfahren dahinter zurücktreten muss. Im Sinne der Transparenz legt die BSU Ihnen darüber hinaus gerne die vergebenen Leistungen näher dar: - Abbrechen und Entsorgen von Flächenbefestigungen - Bau eines barrierefreien Serpentinenwegs (ca. 400 m) als Walzasphaltdecke auf einer Dammschüttung - Bau einer Treppenanlage ("Short cut", ca. 110 m) aus Betonblockstufen mit Handläufen aus Stahl und Podesten aus Betonpflaster - Anschluss der befestigten Flächen an das bestehende Entwässerungssystem über Pflaster- und Kastenrinnen sowie Abläufen - Herstellen von Sitzstufenanlagen aus Betonblöcken als Fertigelemente mit Sitzauflagen aus Holz - Herstellen eines Wendeplatzes mit einer Walzasphaltdeckschicht, Pkw-Stellplätzen und einem Fahrweg mit Rasengittersteinen - Bau von Zäunen (ca. 380 m Doppelstabprofilmatte 2 m hoch; ca. 1.740 m Diagonalgeflecht 1,50 m hoch; ca. 430 m Diagonalgeflecht 1,25 m hoch), 12 Türen, 9 Toren - Liefern von Ausstattungselementen (Verkehrsschilder und Abfallbehälter) - Pflanz- und Saatarbeiten Sollten Sie die elektronische Versendung eines der von uns oben beschriebenen Dokumente wünschen, bitten wir Sie um Nachricht. Für den Fall, dass Sie das Angebot des letztlich beauftragten Bieters einsehen möchten, machen wir Sie darauf aufmerksam, dass vor einer Übersendung zunächst die in diesen Unterlagen enthaltenen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse unkenntlich gemacht werden müssen. Hier sind nach § 13 Abs.4 HmbTG Gebühren nach dem Gebührengesetz vom 5. März 1986 (HmbGVBl S. 37), zuletzt geändert am 14. Dezember 2010 (HmbGVBl. S. 667), in der jeweils geltenden Fassung zu erheben. Für den entstehenden Verwaltungsaufwand müssen Sie mit einer Gebühr von etwa 100 EUR rechnen. Bitte teilen Sie uns für diesen Fall Ihre vollständige Adresse (Postadresse) mit. Sollten Sie die Versendung der Vergabeunterlagen in unausgefüllter Version wünschen, müsste insoweit keine Unkenntlichmachung erfolgen. Die Übermittlung dieser Dokumente wäre daher gebührenfrei. Die BSU hofft, Ihnen damit eine erschöpfende Auskunft gegeben zu haben. Mit freundlichem Gruß Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Anfrage an den Hamburger Beauftragten für Datenschutz zur Klärung ge…
An Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
10. November 2012 14:10
An
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Anfrage an den Hamburger Beauftragten für Datenschutz zur Klärung geschickt, ob eine Gebühr wirklich angesagt ist, denn ich sehe es so, dass es um Kalkulationsangaben handelt, die nicht als Geschäftsgeheimnis zu bewerten sind und daher eine Schwärzung nicht notwendig ist. Ich würde mich freuen, falls Sie mir bis zur Klärung dieser Angelegenheit zwischenzeitlich die Ausschreibungsunterlagen einschl. Leistungsbeschreibung als PDF zuschicken würden. ... Mit vielem Dank im Voraus und freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Ich habe bereits die Ausschreibungsunterlagen erhalten, ich denke aber weiterhin darüber nach, ob ich eine "geschw…
Von
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Via
Briefpost
Betreff
Ausschreibung Arbeit Deponie Georgswerder
Datum
19. November 2012
Status
Anfrage abgeschlossen
Ich habe bereits die Ausschreibungsunterlagen erhalten, ich denke aber weiterhin darüber nach, ob ich eine "geschwärzte" Kopie des Angebots anfordern werde. Nutzen - Kosten sind mir noch nicht klar, allerdings finde ich es schon merklich, dass man bei einem einzigen Anbieter nur ein geschwärztes Ex. bekommen kann. Die Unterlagen wurden mir auch als PDF übersendet und sind hier einsehbar.
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt Bezug auf Ihre E Mail vom 10.…
Von
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Betreff
AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
19. November 2012 15:34
Status
Sehr geehrtAntragsteller/in die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt Bezug auf Ihre E Mail vom 10.11.2012. Darin bitten Sie um die Übersendung der Ausschreibungsunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung als pdf. Wie in unserer Antwort vom 02.11.2012 angeboten, erhalten Sie hiermit die gewünschten Unterlagen in unausgefüllter Version. Mit freundlichem Gruß, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Stadthausbrücke 8 20355 Hamburg Telefonischer Hamburg-Service: (040)42828-0
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für die übersandten Unterlagen. Jetzt warte ich in dieser Angelegenhei…
An Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: AW: Deponie Georgswerder; Auskunft nach HmbTG
Datum
20. November 2012 14:17
An
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für die übersandten Unterlagen. Jetzt warte ich in dieser Angelegenheit nur noch auf die Antwort des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit um zu entscheiden, wie ich bezüglich des Angebots der Fa. Wullff entscheiden werde. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittelung bei einer Anfrage nach dem Hamburgisches Transparenzgese…
An Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Vermittlung bei Anfrage "Deponie Georgswerder"
Datum
4. Dezember 2012 12:16
An
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittelung bei einer Anfrage nach dem Hamburgisches Transparenzgesetz. Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/anfrage/2569 Ich bin der Meinung, die Anfrage wurde zu unrecht abgelehnt, weil es sich hier um kalkulatorische Angaben handelt, die öffentlich sind und nicht geschwärzt werden brauchen. (Ich hatte Sie vorher schon einmal direkt wegen dieses Falls angeschrieben, aber noch keine Antwort bekommen. In der Anfrage hatte ich mein Anliegen ausführlicher ausgeführt. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Diese Anfrage wurde geschlossen und kann keine weiteren Nachrichten empfangen.