Die Straßen mit den meisten Strafzetteln – und wie viel die Stadt daran verdient (Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018)

Anfrage an:
Kreisfreie Stadt Osnabrück
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Antrag nach der Informationsfreiheitssatzung der Stadt Osnabrück

Sehr geehrteAntragsteller/in

bitte senden Sie mir Folgendes zu:

Die Straßen mit den meisten Strafzetteln – und wie viel die Stadt daran verdient (Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018)

Dies ist ein Antrag nach der Satzung zur Regelung des Zugangs zu Informationen des eigenen Wirkungskreises der Stadt Osnabrück (Informationsfreiheitssatzung der Stadt Osnabrück) beschlossen am 12.03.2019

Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor.

Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich Sie von der Erhebung von Gebühren abzusehen.

Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben.

Ich bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen.

Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten.

Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um Empfangsbestätigung. Ich danke Ihnen für Ihre Mühe!

Mit freundlichen Grüßen


Korrespondenz

  1. 09. Okt 2019
  2. 16. Okt
  3. 22. Okt
  4. 29. Okt
  5. 12. Nov 2019
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Die Straßen mit den meisten Strafzetteln – und wie viel die Stadt daran verdient (Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018) [#137696]
Datum
9. Oktober 2019 10:51
An
Kreisfreie Stadt Osnabrück
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach der Informationsfreiheitssatzung der Stadt Osnabrück Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu: Die Straßen mit den meisten Strafzetteln – und wie viel die Stadt daran verdient (Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018) Dies ist ein Antrag nach der Satzung zur Regelung des Zugangs zu Informationen des eigenen Wirkungskreises der Stadt Osnabrück (Informationsfreiheitssatzung der Stadt Osnabrück) beschlossen am 12.03.2019 Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich Sie von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um Empfangsbestätigung. Ich danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Kreisfreie Stadt Osnabrück
Betreff
WG: Die Straßen mit den meisten Strafzetteln – und wie viel die Stadt daran verdient (Jahre 2015, 2016, 2017 und 2018) [#137696]
Datum
18. Oktober 2019 08:34
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrteAntragsteller/in Ihre unten stehende Anfrage kann ich wie folgt beantworten: 2018 (ab ca. Anfang 02/2018) Große Domsfreiheit - 3789 eingeleitete Ordnungswidirgkeitenverfahren Johannisfreiheit – 1908 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren Bischofstraße – 1496 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren 2019 (Stand 15.10.2019) Große Domsfreiheit - 4121 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren Johannisfreiheit – 1847 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren Bischofstraße – 1550 eingeleitete Ordnungswidrigkeitenverfahren Aussagen zu den Vorjahren kann ich nicht machen, da eine entsprechende Auswertemöglichkeit erst seit ca. Anfang Februar 2018 zur Verfügung steht. Bei den genannten Zahlen handelt es sich um die Anzahl der eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren, inwieweit diese Fälle mit der Zahlung eines Verwarnungsgeldes oder Bußgeldes abgeschlossen wurden kann nicht ausgewertet werden. Die Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die durch den Verkehrsaußendienst der Stadt Osnabrück festgestellten Verstöße. Mit freundlichen Grüßen