Ein Transparenzgesetz für Berlin!

Unterstützen Sie den Volksentscheid für ein Transparenzgesetz in Berlin!

→ ran an die Buletten!

Dokumente zu "Topf Secret"

Anfrage an:
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Projekt:
Dokumente zu "Topf Secret"
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Antwort verspätet
Frist:
27. März 2019 - 2 Monate, 4 Wochen her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Sämtliche in Ihrem Hause vorliegenden Dokumente zur Aktion "Topf Secret", insbesondere interne Vermerke, Erlässe und Weisungen, beispielsweise zum Umgang mit VIG-Anfragen. Personenbezogene Daten können geschwärzt werden.


Korrespondenz

Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
23. Februar 2019 15:34
An
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Sämtliche in Ihrem Hause vorliegenden Dokumente zur Aktion "Topf Secret", insbesondere interne Vermerke, Erlässe und Weisungen, beispielsweise zum Umgang mit VIG-Anfragen. Personenbezogene Daten können geschwärzt werden.
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin eine Frist von zwei Wochen. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
  1. 4 Monate her23. Februar 2019 15:34: Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.) hat eine Nachricht an Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung gesendet.
  2. 2 Monate, 4 Wochen her27. März 2019 01:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
AW: Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
24. April 2019 12:30
An
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Dokumente zu "Topf Secret"“ vom 23.02.2019 (#59092) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 29 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anfragenr: 59092 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Dokumente zu "Topf Secret"“ [#59092] [#59092]
Datum
18. Mai 2019 21:43
An
Die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetze Berlin (IFG, UIG, VIG). Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/a/59092 Das Ministerium reagiert nicht. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anhänge: - 59092.pdf Anfragenr: 59092 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>>
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
AW: Vermittlung bei Anfrage „Dokumente zu "Topf Secret"“ [#59092] [#59092]
Datum
18. Mai 2019 21:43
An
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Dokumente zu "Topf Secret"“ vom 23.02.2019 (#59092) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 53 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Ich weise darauf hin, dass ab kommender Woche Untätigkeitsklage eingereicht werden kann. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anfragenr: 59092 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Von
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Betreff
Ihre E-Mail vom 18.05.2019 betr. Anfrage Dokumente zu "Topf Secret"
Datum
24. Mai 2019 09:38
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Semsrott, nach intensiver Recherche im Haus muss ich Ihnen leider mitteilen, dass Ihre Anfrage vom 23.02.2019 hier nicht vorliegt. Bitte versenden Sie diese erneut, gerne an mich direkt. Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Monat her24. Mai 2019 09:39: Nachricht von Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung erhalten.
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
AW: Ihre E-Mail vom 18.05.2019 betr. Anfrage Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
24. Mai 2019 09:45
An
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Haben Sie eine Idee, wie sich so etwas künftig verhindern ließe? Das Ministerium hat nicht nur auf meine ursprüngliche Anfrage, sondern auch auf die Erinnerung nicht reagiert. Die E-Mail ist zugestellt worden. Der Sendebericht: "Feb 23 15:34:55 mail postfix/smtpd[15286]: 944B71B62B3F: client=localhost.localdomain[127.0.0.1], sasl_method=PLAIN, <<E-Mail-Adresse>> Feb 23 15:34:55 mail postfix/cleanup[15771]: 944B71B62B3F: message-id=<<Name und E-Mail-Adresse>> Feb 23 15:34:55 mail opendkim[1052]: 944B71B62B3F: DKIM-Signature field added (s=mail, d=fragdenstaat.de) Feb 23 15:34:55 mail postfix/qmgr[9909]: 944B71B62B3F: from=<<Name und E-Mail-Adresse>>, size=3263, nrcpt=1 (queue active) Feb 23 15:34:57 mail postfix/smtp[17301]: 944B71B62B3F: to=<<Name und E-Mail-Adresse>>, relay=mx1.verwalt-berlin.de[141.15.34.10]:25, delay=1.5, delays=0.13/0/0.15/1.2, dsn=2.0.0, status=sent (250 2.0.0 x1NEYth1013237-x1NEYth3013237 Message accepted for delivery) Feb 23 15:34:57 mail postfix/qmgr[9909]: 944B71B62B3F: removed" Der ursprüngliche Anfragetext: Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Sämtliche in Ihrem Hause vorliegenden Dokumente zur Aktion "Topf Secret", insbesondere interne Vermerke, Erlässe und Weisungen, beispielsweise zum Umgang mit VIG-Anfragen. Personenbezogene Daten können geschwärzt werden. Ist auch unter https://fragdenstaat.de/a/59092 einzusehen. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anfragenr: 59092 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Von
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Betreff
AW: Ihre E-Mail vom 18.05.2019 betr. Anfrage Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
5. Juni 2019 09:18
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Semsrott, über Ihren Antrag nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, der am 24. Mai 2019 eingegangen ist, wird zeitnah entschieden. Bis dahin bitte ich Sie noch um ein wenig Geduld. Mit freundlichen Grüßen
  1. 2 Wochen, 5 Tage her5. Juni 2019 09:19: Nachricht von Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung erhalten.
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
AW: Ihre E-Mail vom 18.05.2019 betr. Anfrage Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
5. Juni 2019 09:23
An
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> das ist nicht korrekt. Die Anfrage ist vom 23.2. - inzwischen ist Untätigkeitsklage möglich. Wenn die Senatsverwaltung E-Mails im eigenen Haus nicht finden kann, entbindet sie das nicht von gesetzlichen Fristen. Ich bitte um unverzügliche Bearbeitung des Antrags. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anfragenr: 59092 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Von
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Betreff
AW: Ihre E-Mail vom 18.05.2019 betr. Anfrage Dokumente zu "Topf Secret" [#59092]
Datum
12. Juni 2019 10:04

Sehr geehrter Herr Semsrott, ich bedauere, dass Ihre ursprüngliche Anfrage vom 23.02.2019 durch ein bürotechnisches Versehen mit Verzögerung bearbeitet wurde. Ihre Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG Bln) befindet sich nunmehr in der Prüfung. Die Durchsicht der umfangreichen Akte hat ergeben, dass bestimmte Aktenteile Angaben und Mitteilungen öffentlicher Stellen beinhalten, die nicht dem Anwendungsbereich des IFG Bln unterfallen. Diese dürfen gem. § 10 Abs. 3 Nr. 2 IFG Bln ohne die Zustimmung der betroffenen Stellen nicht offenbart werden. Die Bescheidung Ihres Antrages ist daher erst dann möglich, wenn mir die Rückmeldungen der betroffenen öffentlichen Stellen vorliegen. Bis dahin bitte ich noch um Geduld. Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Woche, 5 Tage her12. Juni 2019 10:05: Nachricht von Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung erhalten.