Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz

Unter
https://www.heise.de/news/Notfallintern…
heißt es am 26.09.21:

"
Notfallinternet per Satellit: Starlink-Einsatz bei der Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe hat viele Orte von den Kommunikationsnetzen getrennt.
Satelliteninternetanbieter Starlink half provisorisch das Netz wiederherzustellen.
[...]
Hilfsangebot aus den USA

Nachrichten und Bilder von der Flutkatastrophe müssen auch im US-amerikanischen Hawthorne (Kalifornien) angekommen sein, dem Unternehmenssitz von SpaceX und Starlink. Der Satelliteninternet-Provider des Unternehmers Elon Musk kontaktierte kurz nach der Katastrophe das deutsche Innenministerium (BMI) und bot Hilfe an, um Internetverbindungen in abgeschnittenen Gebieten per Starlink bereitzustellen. Die Massenkonstellation von Satelliten im erdnahen Orbit befindet sich seit 2019 im Aufbau und liefert latenzarme Breitband-Internetzugänge im dreistelligen MBit/s-Bereich.

Das BMI leitete das Angebot an den Stab des Landes Rheinland-Pfalz weiter, wo man nicht lange fackelte und es annahm. Laut dessen Pressestelle entstand nur geringer organisatorischer Aufwand: SpaceX kümmerte sich selbst um die schnelle Lieferung der Starlink-Satellitenmodems nach Deutschland. Mithilfe von Tesla transportierte man die Sets zur Sammelstelle für Einsatzkräfte am Nürburgring. Dort bekamen die für das Sachgebiet 6 (IuK, Information und Kommunikation) zuständigen Techniker von Tesla- und SpaceX-Mitarbeitern ihre Einweisung in die Konfiguration.

Neun Mitarbeiter, einer von SpaceX und acht von Tesla, unterstützten die Installation. Am 20. Juli starteten kurz nach 2 Uhr nachts die ersten Gruppen aus Einsatzkräften und Starlink-Technikern mit den Starlink-Sets ihre Fahrt in die betroffenen Gebiete.
[...]
50 Standorte

Beim ersten Einsatz bauten die Gruppen 20 Starlink-Hotspots in mehreren Orten auf, darunter Ahrbrück, Ahrweiler und Liers. Meist wurden die Hotspots an Infopunkten installiert, an denen Betroffene Hilfe und Informationen erhalten können.

Voraussetzung für die Installation ist immer eine solide Stromversorgung, denn die Starlink-Sets sind stromhungrig: Die Leistungsaufnahme der Starlink-Sets liegt zwischen 60 und 100 Watt. Überwiegend übernahm das ein Notstromaggregat am Infopunkt.

Kurze Zeit später folgten 20 weitere Starlink-Zugänge. Laut der Pressestelle des Stabs hat das Land Rheinland-Pfalz mittlerweile 50 Starlink-Systeme, von denen noch 46 im Einsatz sind. Sie laufen je nach Bedarf an unterschiedlichen Standorten.

Laut Pressestelle nutzen primär Betroffene und Helfer die Starlink-Hotspots. Aber auch die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) greifen darauf zu, um ihre Kommunikationsstrukturen abzusichern.

Zukünftiger Einsatz

Unsere Ansprechpartner bei den BOS äußerten sich positiv über das System und die einfache Einrichtung. Praktisch sei das System beispielsweise für Einsatzleitwagen, die für Telefonie niedrige Latenzen bräuchten, aber gut daran täten, nicht vom Mobilfunk abhängig zu sein. Auch bei der Bevölkerung seien die Hotspots gut angekommen.

Sie erwähnten jedoch auch, dass man die Qualität der Starlink-Verbindung nicht im Detail erfasst habe. Probleme und Hakler wären dem Anbieter nicht zum Vorwurf zu machen. Das Unternehmen kommuniziert klar, dass es sich um einen Beta-Test handelt. Derzeit sind bereits 1632 Starlink-Satelliten im All.
"

Dazu habe ich folgende Fragen:

1) In welcher Form und in welchem Umfang werden die BOS-Kommunikationsstrukturen durch Starlink-Systeme abgesichert ?

2) Dienen Voice-Over-IP-Telefonie und internet-basierte Messenger-Dienste über Starlink als Ersatz für das TETRA-Digitalfunknetz und dessen analoge Rückfall-Ebene ?

3) In welcher Form und in welchem Umfang kommt Starlink in Einsatzleitwagen zum Einsatz ?

4) In welcher Form und in welchem Umfang wird Starlink für die Anbindung von TETRA-Digitalfunk-Basisstationen an das BDBOS-Kernnetz eingesetzt ?

5) Wie ist die Planung für den zukünftigen Einsatz von Starlink-Systemen in den BOS von Rheinland-Pfalz ?

Vielen Dank.

Anfrage erfolgreich

  • Datum
    3. Oktober 2021
  • Frist
    6. November 2021
  • Ein:e Follower:in
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem LTranspG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Unter https://…
An Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz [#230467]
Datum
3. Oktober 2021 19:29
An
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem LTranspG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Unter https://www.heise.de/news/Notfallinternet-per-Satellit-Starlink-Einsatz-bei-der-Flutkatastrophe-6194848.html heißt es am 26.09.21: " Notfallinternet per Satellit: Starlink-Einsatz bei der Flutkatastrophe Die Flutkatastrophe hat viele Orte von den Kommunikationsnetzen getrennt. Satelliteninternetanbieter Starlink half provisorisch das Netz wiederherzustellen. [...] Hilfsangebot aus den USA Nachrichten und Bilder von der Flutkatastrophe müssen auch im US-amerikanischen Hawthorne (Kalifornien) angekommen sein, dem Unternehmenssitz von SpaceX und Starlink. Der Satelliteninternet-Provider des Unternehmers Elon Musk kontaktierte kurz nach der Katastrophe das deutsche Innenministerium (BMI) und bot Hilfe an, um Internetverbindungen in abgeschnittenen Gebieten per Starlink bereitzustellen. Die Massenkonstellation von Satelliten im erdnahen Orbit befindet sich seit 2019 im Aufbau und liefert latenzarme Breitband-Internetzugänge im dreistelligen MBit/s-Bereich. Das BMI leitete das Angebot an den Stab des Landes Rheinland-Pfalz weiter, wo man nicht lange fackelte und es annahm. Laut dessen Pressestelle entstand nur geringer organisatorischer Aufwand: SpaceX kümmerte sich selbst um die schnelle Lieferung der Starlink-Satellitenmodems nach Deutschland. Mithilfe von Tesla transportierte man die Sets zur Sammelstelle für Einsatzkräfte am Nürburgring. Dort bekamen die für das Sachgebiet 6 (IuK, Information und Kommunikation) zuständigen Techniker von Tesla- und SpaceX-Mitarbeitern ihre Einweisung in die Konfiguration. Neun Mitarbeiter, einer von SpaceX und acht von Tesla, unterstützten die Installation. Am 20. Juli starteten kurz nach 2 Uhr nachts die ersten Gruppen aus Einsatzkräften und Starlink-Technikern mit den Starlink-Sets ihre Fahrt in die betroffenen Gebiete. [...] 50 Standorte Beim ersten Einsatz bauten die Gruppen 20 Starlink-Hotspots in mehreren Orten auf, darunter Ahrbrück, Ahrweiler und Liers. Meist wurden die Hotspots an Infopunkten installiert, an denen Betroffene Hilfe und Informationen erhalten können. Voraussetzung für die Installation ist immer eine solide Stromversorgung, denn die Starlink-Sets sind stromhungrig: Die Leistungsaufnahme der Starlink-Sets liegt zwischen 60 und 100 Watt. Überwiegend übernahm das ein Notstromaggregat am Infopunkt. Kurze Zeit später folgten 20 weitere Starlink-Zugänge. Laut der Pressestelle des Stabs hat das Land Rheinland-Pfalz mittlerweile 50 Starlink-Systeme, von denen noch 46 im Einsatz sind. Sie laufen je nach Bedarf an unterschiedlichen Standorten. Laut Pressestelle nutzen primär Betroffene und Helfer die Starlink-Hotspots. Aber auch die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) greifen darauf zu, um ihre Kommunikationsstrukturen abzusichern. Zukünftiger Einsatz Unsere Ansprechpartner bei den BOS äußerten sich positiv über das System und die einfache Einrichtung. Praktisch sei das System beispielsweise für Einsatzleitwagen, die für Telefonie niedrige Latenzen bräuchten, aber gut daran täten, nicht vom Mobilfunk abhängig zu sein. Auch bei der Bevölkerung seien die Hotspots gut angekommen. Sie erwähnten jedoch auch, dass man die Qualität der Starlink-Verbindung nicht im Detail erfasst habe. Probleme und Hakler wären dem Anbieter nicht zum Vorwurf zu machen. Das Unternehmen kommuniziert klar, dass es sich um einen Beta-Test handelt. Derzeit sind bereits 1632 Starlink-Satelliten im All. " Dazu habe ich folgende Fragen: 1) In welcher Form und in welchem Umfang werden die BOS-Kommunikationsstrukturen durch Starlink-Systeme abgesichert ? 2) Dienen Voice-Over-IP-Telefonie und internet-basierte Messenger-Dienste über Starlink als Ersatz für das TETRA-Digitalfunknetz und dessen analoge Rückfall-Ebene ? 3) In welcher Form und in welchem Umfang kommt Starlink in Einsatzleitwagen zum Einsatz ? 4) In welcher Form und in welchem Umfang wird Starlink für die Anbindung von TETRA-Digitalfunk-Basisstationen an das BDBOS-Kernnetz eingesetzt ? 5) Wie ist die Planung für den zukünftigen Einsatz von Starlink-Systemen in den BOS von Rheinland-Pfalz ? Vielen Dank.
Dies ist ein Antrag auf Auskunft bzw. Einsicht nach § 2 Abs. 2 Landestransparenzgesetz (LTranspG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte diese Anfrage wider Erwarten keine einfache Anfrage sein, bitte ich Sie darum, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Mit Verweis auf § 12 Abs. 3 Satz 1 LTranspG möchte ich Sie bitten, unverzüglich über den Antrag zu entscheiden. Soweit Umwelt- oder Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 12 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 LTranspG bzw. § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 230467 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/230467/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Guten Morgen Herr Antragsteller/in, vielen Dank für Ihre Anfrage, deren Empfang wir hiermit gern bestätigen. M…
Von
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Betreff
WG: Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz [#230467]
Datum
4. Oktober 2021 08:07
Status
Warte auf Antwort
Guten Morgen Herr Antragsteller/in, vielen Dank für Ihre Anfrage, deren Empfang wir hiermit gern bestätigen. Mit freundlichen Grüßen
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Sehr Antragsteller/in vielen Dank für Ihre Anfrage. Da wir diese von Seiten des Polizeipräsidiums Einsatz, Logis…
Von
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Betreff
AW: Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz [#230467] / hier: Weiterleitung an Ref. 345
Datum
18. Oktober 2021 10:08
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in vielen Dank für Ihre Anfrage. Da wir diese von Seiten des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik nicht vollumfänglich beantwortet werden können, ist eine Weiterleitung an das Ministerium des Innern und für Sport erfolgt; von dort erhalten Sie eine Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen
Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz
Sehr Antragsteller/in Ihre Fragen vom 3. Oktober diesen Jahres beantworte ich wie folgt: Frage 1: In welcher Fo…
Von
Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz
Betreff
Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz [#230467]
Datum
27. Oktober 2021 07:46
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr Antragsteller/in Ihre Fragen vom 3. Oktober diesen Jahres beantworte ich wie folgt: Frage 1: In welcher Form und in welchem Umfang werden die BOS-Kommunikationsstrukturen durch Starlink-Systeme abgesichert ? Antwort: im Schadensgebiet aufgestellte operativ-taktische Einrichtungen, wie z.B. Befehlsstellen zur Leitung der Einsatzabschnitte, Stellen zur Versorgung, für die Logistik und der Bereitstellung wurden über das Starlink-System an das Internet angebunden; bildeten neben dem Handynetzt eine redundante Anbindung an das Internet. Frage 2: Dienen Voice-Over-IP-Telefonie und internet-basierte Messenger-Dienste über Starlink als Ersatz für das TETRA-Digitalfunknetz und dessen analoge Rückfall-Ebene ? Antwort: Das Starlink-System wurde zur Anbindung an das Internet verwendet und bildete keinen Ersatz für einsatztaktische Funksysteme (Sprache / Daten). Frage 3: In welcher Form und in welchem Umfang kommt Starlink in Einsatzleitwagen zum Einsatz? Antwort: Starlink kam in der Ahrtalkatastrophe in Einsatzleitwagen oder ggf. ortfesten Gegebenheiten zur Einsatzabschnittsleitungen zum Einsatz (siehe oben). Frage 4: In welcher Form und in welchem Umfang wird Starlink für die Anbindung von TETRA-Digitalfunk- Basisstationen an das BDBOS-Kernnetz eingesetzt ? Antwort: Das Starlink-System wird (und wurde) nicht für die Anbindung von TETRA-Digitalfunk-Basisstationen eingesetzt. Frage 5: Wie ist die Planung für den zukünftigen Einsatz von Starlink-Systemen in den BOS von Rheinland- Pfalz ? Antwort: Das Land prüft aktuell, ob eine Erweiterung der vorgehaltenen Satellitenkommunikationsmittel notwendig und sinnvoll ist. Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Mit freundlichem Gruß

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> vielen Dank für das Bearbeiten meiner Anfrage und die ausführlichen Antworten. Mit…
An Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Einsatz von Starlink-Systemen zur Absicherung von BOS-Kommunikationsstrukturen in Rheinland-Pfalz [#230467]
Datum
27. Oktober 2021 21:20
An
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> vielen Dank für das Bearbeiten meiner Anfrage und die ausführlichen Antworten. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 230467 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/230467/