Energieverbrauch der deutschen petrochemischen Industrie

Die Herstellung von Plastik durch die petrochemische Industrie erfordert große Mengen Prozessenergie und fossile Energieträger für den nicht-energetischen Verbrauch.

1) Wie hoch ist der jährliche Energieverbrauch der petrochemischen Industrie in Deutschland und wie schlüsselt er sich nach Energieträgern und fossilen Rohstoffen auf?
a) Gesamtverbrauch (aufgeschlüsselt nach energetischer/rohstofflicher Nutzung)
b) Wie viel des Verbrauchs entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (energetisch/rohstofflich)?
c) Mix für energetische Nutzung (nicht-fossile Energieträger, Öl, Gas und Kohle prozentual)
d) Mix für rohstoffliche Nutzung (nicht-fossile Rohstoffe, Öl, Gas und Kohle prozentual, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist)
e) Wie ist der Mix für die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (aufgeschlüsselt wie oben: fossil/nicht-fossil und energetisch/rohstofflich)?

2) Wie viel des jährlichen Verbrauchs der deutschen petrochemischen Industrie wird durch Importe aus dem Ausland abgedeckt, woher und von wem werden sie importiert? Bitte schlüsseln Sie auf in:
a) Importe für energetische Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist)
b) Importe für rohstoffliche Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist)

3) Wie hoch sind die jährlichen Emissionen (CO2 und Methan) aus der deutschen petrochemischen Industrie?
a) Wie werden diese Emissionen gemessen?
b) Wie hoch sind die entsprechenden Vorkettenemissionen (upstream/Importemissionen)?
c) Wie viel der Emissionen entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen?

4) Wie viele petrochemische Kluster sind in Deutschland verteilt, wo befinden sie sich und wie hoch ist der jährliche Verbrauch nicht-fossiler und fossiler Energieträger und Rohstoffe pro Kluster/Standort?

Anfrage teilweise erfolgreich

  • Datum
    22. April 2022
  • Frist
    24. Mai 2022
  • 0 Follower:innen
Carla Wichmann
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Die Herstellung v…
An Statistisches Bundesamt Details
Von
Carla Wichmann
Betreff
Energieverbrauch der deutschen petrochemischen Industrie [#246826]
Datum
22. April 2022 08:42
An
Statistisches Bundesamt
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Die Herstellung von Plastik durch die petrochemische Industrie erfordert große Mengen Prozessenergie und fossile Energieträger für den nicht-energetischen Verbrauch. 1) Wie hoch ist der jährliche Energieverbrauch der petrochemischen Industrie in Deutschland und wie schlüsselt er sich nach Energieträgern und fossilen Rohstoffen auf? a) Gesamtverbrauch (aufgeschlüsselt nach energetischer/rohstofflicher Nutzung) b) Wie viel des Verbrauchs entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (energetisch/rohstofflich)? c) Mix für energetische Nutzung (nicht-fossile Energieträger, Öl, Gas und Kohle prozentual) d) Mix für rohstoffliche Nutzung (nicht-fossile Rohstoffe, Öl, Gas und Kohle prozentual, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) e) Wie ist der Mix für die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (aufgeschlüsselt wie oben: fossil/nicht-fossil und energetisch/rohstofflich)? 2) Wie viel des jährlichen Verbrauchs der deutschen petrochemischen Industrie wird durch Importe aus dem Ausland abgedeckt, woher und von wem werden sie importiert? Bitte schlüsseln Sie auf in: a) Importe für energetische Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) b) Importe für rohstoffliche Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) 3) Wie hoch sind die jährlichen Emissionen (CO2 und Methan) aus der deutschen petrochemischen Industrie? a) Wie werden diese Emissionen gemessen? b) Wie hoch sind die entsprechenden Vorkettenemissionen (upstream/Importemissionen)? c) Wie viel der Emissionen entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen? 4) Wie viele petrochemische Kluster sind in Deutschland verteilt, wo befinden sie sich und wie hoch ist der jährliche Verbrauch nicht-fossiler und fossiler Energieträger und Rohstoffe pro Kluster/Standort?
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Carla Wichmann Anfragenr: 246826 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/246826/ Postanschrift Carla Wichmann << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Carla Wichmann
Statistisches Bundesamt
Sehr geehrte Frau Wichmann, wir bestätigen den Eingang Ihrer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz vom 22.…
Von
Statistisches Bundesamt
Betreff
Eingangsbestätigung: Energieverbrauch der deutschen petrochemischen Industrie (Az.: A34/1010001001-IF30548)
Datum
22. April 2022 11:33
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrte Frau Wichmann, wir bestätigen den Eingang Ihrer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz vom 22. April 2022. Ihre Anfrage wird hier unter dem Aktenzeichen A34/1010001001-IF30548 geführt. Bitte geben Sie bei weiterer Korrespondenz immer dieses Aktenzeichen an. Ihre umfangreiche Anfrage wird derzeit bearbeitet. Wir bitten Sie daher um etwas Geduld und kommen unaufgefordert auf Sie zurück. Mit freundlichen Grüßen
Statistisches Bundesamt
Sehr geehrte Frau Wichmann, Sie haben mit Nachricht vom 22. April 2022 (unser Az.: A34/1010001001-IF30548) eine A…
Von
Statistisches Bundesamt
Betreff
IFG-Bescheid: Energieverbrauch der deutschen petrochemischen Industrie (Az.: A34/1010001001-IF30548)
Datum
11. Mai 2022 11:40
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr geehrte Frau Wichmann, Sie haben mit Nachricht vom 22. April 2022 (unser Az.: A34/1010001001-IF30548) eine Anfrage nach § 1 Informationsfreiheitsgesetz (IFG) an das Statistische Bundesamt gerichtet. In dieser bitten Sie um die Zusendung der folgenden Informationen, wir zitieren: "Die Herstellung von Plastik durch die petrochemische Industrie erfordert große Mengen Prozessenergie und fossile Energieträger für den nicht-energetischen Verbrauch. 1) Wie hoch ist der jährliche Energieverbrauch der petrochemischen Industrie in Deutschland und wie schlüsselt er sich nach Energieträgern und fossilen Rohstoffen auf? a) Gesamtverbrauch (aufgeschlüsselt nach energetischer/rohstofflicher Nutzung) b) Wie viel des Verbrauchs entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (energetisch/rohstofflich)? c) Mix für energetische Nutzung (nicht-fossile Energieträger, Öl, Gas und Kohle prozentual) d) Mix für rohstoffliche Nutzung (nicht-fossile Rohstoffe, Öl, Gas und Kohle prozentual, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) e) Wie ist der Mix für die Produktion von Plastikpellets/Ethylen (aufgeschlüsselt wie oben: fossil/nicht-fossil und energetisch/rohstofflich)? 2) Wie viel des jährlichen Verbrauchs der deutschen petrochemischen Industrie wird durch Importe aus dem Ausland abgedeckt, woher und von wem werden sie importiert? Bitte schlüsseln Sie auf in: a) Importe für energetische Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) b) Importe für rohstoffliche Nutzung (aufgeteilt nach Öl, Kohle und Gas, wobei Gas in Methan, Ethan, Propan, Butan aufzuschlüsseln ist) 3) Wie hoch sind die jährlichen Emissionen (CO2 und Methan) aus der deutschen petrochemischen Industrie? a) Wie werden diese Emissionen gemessen? b) Wie hoch sind die entsprechenden Vorkettenemissionen (upstream/Importemissionen)? c) Wie viel der Emissionen entfällt auf die Produktion von Plastikpellets/Ethylen? 4) Wie viele petrochemische Kluster sind in Deutschland verteilt, wo befinden sie sich und wie hoch ist der jährliche Verbrauch nicht-fossiler und fossiler Energieträger und Rohstoffe pro Kluster/Standort?" Hierzu teilen wir Ihnen nach Rücksprache in unserem Hause das Folgende mit: Zu 1.: Der Energieverbrauch der Industrie wird jährlich im Rahmen der Energiestatistiken erfragt und in der Datenbank des Statistischen Bundesamtes, Genesis-Online, unter dem CODE: 43531 publiziert: https://www-genesis.destatis.de/genes... Diese Daten zeigen den Energieverbrauch nach Wirtschaftszweig 2-Steller und nach Energieträgern. Unterschieden wird nach dem Gesamtverbrauch und davon nach energetischer und nicht energetischer Nutzung. Auf Anfrage kann diese Auswertung auch nach Wirtschaftszweig 4-Steller zur Verfügung gestellt werden. Das letzte Berichtsjahr ist 2020, die Ergebnisse für 2021 liegen Anfang November 2022 vor. Es handelt sich dabei um eine Standard-Auswertung, die nicht kostenpflichtig ist. Darüber hinaus werden zwar keine Daten zum Energieverbrauch bzw. den Emissionen spezifisch durch die petrochemische Industrie, aber Daten für die Energieverbräuche/Emissionen der Produktionsbereiche „Chemische Erzeugnisse“, „Pharmazeutische Erzeugnisse“ und „Gummi- und Kunststoffwaren“ berechnet, und Daten zu Im- und Export verschiedener Produkte erhoben, aber unabhängig von ihrer Verwendung oder Art der Nutzung. Siehe hierzu die nachfolgenden Ausführungen. Weitere Informationen über den Energieverbrauch in bestimmten Produktions-Prozessen einzelner Produkte liegen dem Statistischen Bundesamt nicht vor. Zu 1. a): Auch im Rahmen der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR) veröffentlicht das Statistische Bundesamt jährlich Daten zum Energieverbrauch. Die Gliederung nach Produktionsbereichen ist ein Unterschied der Energiegesamtrechnung/Emissionsrechnung der UGR im Vergleich zur Energiestatistik, die nach Wirtschaftszweigen gegliedert ist. Detailliertere Informationen bzgl. der Unterschiede zwischen Produktionsbereichen und Wirtschaftszweigen können unter folgendem Link https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... unter dem Stichwort „Was ist der Unterschied zwischen Wirtschafts- und Produktionsbereich“ abgerufen werden. Der direkte Link zur aktuellen Publikation der Energiegesamtrechnung für das Berichtsjahr 2019 ist: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... In den Tabellen 2.3.X finden sich die Daten zum Energieverbrauch, aufgeschlüsselt nach Produktionsbereichen und Energieträgern. Der dort ausgewiesene Energieverbrauch umfasst sowohl die energetische als auch die nicht-energetische (=rohstofflich) Nutzung von Energieträgern. Jedoch werden diese nicht separat in unseren Publikationen ausgewiesen. Daten zum nicht-energetischen Verbrauch einzelner Energieträger werden aus der Energiebilanz der AGEB, einer unserer Hauptquellen, bezogen. Die Herstellungsprozesse der petrochemischen Industrie sind den Produktionsbereichen 20, 21 und 22 zuzuordnen. Beispielsweise beträgt die gesamte Verwendung von Energie des Produktionsbereichs 20 „H. v. chemischen Erzeugnissen“ im Jahr 2019 1.217.650 Terajoule. Davon entfallen 587.797 Terajoule auf Mineralöle und 328.276 Terajoule auf Gase (siehe Tabelle 2.3.7). Die Mineralölprodukte werden in der Tabelle weiter aufgeschlüsselt. Gase werden nicht weiter aufgeschlüsselt. Zu 1. b): Da die Berechnung gegliedert nach Produktionsbereichen erfolgt, kann keine Aussage bzgl. des Energieverbrauchs bei der Produktion einzelner Produkte wie z.B. von Plastikpellets/Ethylen getroffen werden. Zu 1. c) und 1. d): Siehe Antwort unter 1. a), die energetische und nicht-energetische Nutzung der Energieträger werden nicht einzeln ausgewiesen. Zu 1. e): Siehe 1. b) Zu 2.: Außenhandelsergebnisse werden in der Gliederung nach Warennummern und Ländern ebenfalls in der Datenbank Genesis-Online im Bereich Außenhandel unter der Tabellen-Nr. 51000-0016 veröffentlicht: https://www-genesis.destatis.de/genes... Rohstoffe wie Kohle, Erdöl usw. werden den Warennummern des Kapitel 27 des Warenverzeichnisses zugeordnet. Eine tiefere, detaillierte warensystematische Gliederung unterhalb der 8-stelligen Warennummer z.B. nach der gewünschten Verwendung oder Art der Nutzung wird nicht veröffentlicht bzw. kann auch nicht aus dem im Statistischen Bundesamt vorliegenden Basismaterial ausgewertet werden. Zu 3. und 3. a): Im Rahmen der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen veröffentlichen wir jährlich Luftemissionen gegliedert nach Produktionsbereichen unter folgendem Link: www.destatis.de/ugr Der direkte Link zur aktuellen Publikation ist: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... Emissionen von CO2 finden Sie in Tabelle 2.1 und von Methan (CH4) in Tabelle 3.1. Im Bereich der chemischen Industrie werden folgende Produktionsbereiche differenziert: 20 .H. v. chemischen Erzeugnissen 21 .H. v. pharmazeutischen Erzeugnissen. 22 .H. v. Gummi- u. Kunststoffwaren. 2019 wurden für die drei Produktionsbereiche zusammen 26847 Tsd. t CO2 und 22065 t CH4 emittiert. Für die Darstellung der Emissionen führen wir keine eigene Erhebung durch. Unsere primäre Datenquelle ist die Emissionsberichterstattung des Umweltbundesamtes (www.uba.de). Diese Daten verarbeiten wir weiter, u.a. ordnen wir sie den verschiedenen Produktionsbereichen zu. Eine ausführliche Methodenbeschreibung finden Sie hier: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... Zu 3. b): Neben der Luftemissionsrechnung, die nur die direkten Emissionen betrachtet, werden in den UGR auch indirekte CO2-Emissionen und Energieverbräuche berechnet. Eine Berechnung der Methan-Emissionen wird aktuell nicht durchgeführt. Die Berechnungen erfolgen mit Hilfe der monetären Input-Output-Tabellen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, die in einigen Produktionsbereichen durch Sonderrechnungen bzw. physische Daten ergänzt werden. Nähere Informationen zur Methodik sind in dieser Publikation in den Kapiteln 1 bis 4 abrufbar: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... Die Ergebnisse sind hier abrufbar: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... In der Excel-Datei der Veröffentlichung sind die Ergebnisse ab dem Tabellenblatt 2.2 zu finden. Dies beinhaltet die Ergebnisse bzgl. der Emissionen der im In- und Ausland hergestellten Güter für alle Verwendungskategorien. In den darauffolgenden Tabellenblättern werden die Ergebnisse tiefer aufgegliedert nach Entstehungsort der Emissionen (In- bzw. Ausland) und der Art der Verwendung der Güter (Konsum privater Haushalte, Export etc.). Zu 3. c): Da die Berechnung gegliedert nach Produktionsbereichen und nicht für einzelne Produkte erfolgt, kann keine Aussage bzgl. der Emissionen bei der Produktion von Plastikpellets/Ethylen getroffen werden. Zu 4.: Daten bzgl. der Anzahl bzw. der Verteilung von petrochemischen Clustern liegen uns nicht vor. Das Statistische Bundesamt verfügt nicht über Informationen auf regionaler Ebene. Wir empfehlen Ihnen hier die Kontaktaufnahme mit dem "Länderarbeitskreis Energiebilanzen": http://www.lak-energiebilanzen.de/ Bei weiteren Fragen dazu wenden Sie sich bitte direkt an das federführende Statistische Landesamt Bremen: https://www.lak-energiebilanzen.de/ko... Möglicherweise kann Ihnen auch die AG Energiebilanzen e.V. weitere Informationen anbieten: https://ag-energiebilanzen.de/ Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erheben. Der Widerspruch ist beim Statistischen Bundesamt Wiesbaden einzulegen. Dafür stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: 1. Schriftlich oder zur Niederschrift: Der Widerspruch kann schriftlich oder zur Niederschrift eingelegt werden. Die Anschrift lautet: Gustav- Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden 2. Auf elektronischem Weg: Der Widerspruch kann auch durch De-Mail in der Sendevariante mit bestätigter sicherer Anmeldung nach dem De-Mail-Gesetz erhoben werden. Die De-Mail-Adresse lautet: <<E-Mail-Adresse>> Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der amtlichen Statistik und bedauern, Ihnen nicht alle gewünschten Informationen übermitteln zu können. Wir hoffen, Ihnen dennoch weitergeholfen zu haben und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Carla Wichmann
Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antworten. Sie wiesen darauf hin…
An Statistisches Bundesamt Details
Von
Carla Wichmann
Betreff
AW: IFG-Bescheid: Energieverbrauch der deutschen petrochemischen Industrie (Az.: A34/1010001001-IF30548) [#246826]
Datum
16. Mai 2022 15:45
An
Statistisches Bundesamt
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antworten. Sie wiesen darauf hin, dass der Energieverbrauch der Industrie jährlich im Rahmen der Energiestatistiken erfragt und in der Datenbank des Statistischen Bundesamtes, Genesis-Online, unter dem CODE: 43531 publiziert wird: https://www-genesis.destatis.de/genesis/online?operation=statistic&levelindex=0&levelid=1650894378272&code=43531 Sie schrieben, dass diese Auswertung (hier aufgeführt nach Wirtschaftszweig 2-Steller und nach Energieträgern) auf Anfrage auch nach Wirtschaftszweig 4-Steller zur Verfügung gestellt werden können. Gerne möchte ich Sie deshalb darum bitten, mir die entsprechende Auswertung auch nach Wirtschaftszweig 4-Steller zur Verfügung zu stellen (Produktionsbereiche „Chemische Erzeugnisse“, „Pharmazeutische Erzeugnisse“ und „Gummi- und Kunststoffwaren“). Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Carla Wichmann Anfragenr: 246826 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/246826/

120.000 Euro bis zum Jahresende – bist Du dabei?

Ob Klagen, investigative Recherchen, Anfragen-Features oder Kampagnen: Wir brauchen Dich an unserer Seite, um den nächsten Coup planen zu können. Kämpfe mit Deiner Weihnachtsspende mit uns für mehr Transparenz!

344.284,19 € von 400.000,00 €

Jetzt spenden!  Weihnachts-Trailer ansehen

Statistisches Bundesamt
Energieverbrauch der Industrie 2020 Sehr geehrte Frau Wichmann, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 16. Mai 2022. An…
Von
Statistisches Bundesamt
Betreff
Energieverbrauch der Industrie 2020
Datum
17. Mai 2022 12:01
Status
Sehr geehrte Frau Wichmann, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 16. Mai 2022. Angefügt erhalten Sie die gewünschten Daten zum Energieverbrauch der Industrie für das Berichtsjahr 2020. Bitte beachten Sie auch den angefügten Qualitätsbericht zur Erhebung. Für Rückfragen und weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen