Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker in Düsseldorf und Umgebung seit 2000

Anfrage an:
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Genutztes Gesetz:
Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG)
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

- Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg in Düsseldorf seit dem Jahr 2000
- Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an dem Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann seit dem Jahr 2000
- Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an der BTI Neuss seit dem Jahr 2000

Am 01.08.2006 wurde der § 39 aus dem Schulgesetz des Landes NRW gestrichen. § 39 regelte die Zuweisung von Schülern an eine örtlich zuständige Schule. Da mir zu Ohren kam, dass viele Ausbildungsbetriebe mit der Qualität der schulischen Ausbildung an dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg im Bildungsgang Fachinformatik unzufrieden wären und darum Berufsschulen in Hilden und Neuss präferiert würden, möchte ich diese Information durch eine unabhängige Statistik überprüfen.

Mir wäre eine Anzahl der zum Schuljahresbeginn eingeschriebenen Schülern je Jahr und je Berufsschule ausreichend.

Vielen Dank.

Zusammenfassung des Ergebnisses

Die Informationen sind vollständig.

Zudem will ich meinem Arbeitgeber auch eine belastbare Empfehlung für in Frage kommende Berufsschulen geben können. Neben den negativen Erfahrungen von Arbeitskollegen mit dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg und Einzelgesprächen mit Verantwortlichen der BTI und BK Hilden, war es für mich als zukünftiger Ausbilder wichtig , die mir zugetragenen Aussagen und Erfahrungen zum Heinrich-Hertz-Berufskolleg durch eine neutrale Statistik verifizieren zu können.

Man kann auf den ersten Blick keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Wegfall des § 39 SchulG NRW mit den Schülerzahlen sehen. Die Schülerzahlen bleiben bis 2008 konstant. Jedoch verändern sich die Zahlen ab 2009 dramatisch zu Ungunsten des Heinrich-Hertz-Berufskollegs und zu Gunsten des Berufskollegs Hilden.

Die Ursachen für die dreijährige Verzögerung könnten sein:
- langsame Verbreitung der Kenntnis, dass § 39 SchulG NRW entfallen ist
- fehlendes Lehrpersonal der BTI und Berufskolleg Hilden, das erst angeworben werden muss
- die Regelausbildungsdauer für Fachinformatiker beträgt 3 Jahre - vielleicht gibt es auch hier einen Grund für die Verzögerung
- BTI Neuss hat mMn eine schlechtere Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel, wodurch sich das schwächere Ansteigen der Schülerzahlen erklären lassen könnte
- BK Hilden ist mMn jedoch besser für Düsseldorfer erreichbar, wodurch sich die 2,5-fache Steigerung zwischen den Jahren 2007 und 2013 erklären lässt - d.h. die Hemmschwelle für Düsseldorfer Unternehmen die Auszubildenden bei der BK Hilden anzumelden ist geringer


Korrespondenz

Von
Aras Abbasi
Betreff
Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker in Düsseldorf und Umgebung seit 2000 [#5870]
Datum
5. März 2014 15:34
An
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
- Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg in Düsseldorf seit dem Jahr 2000 - Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an dem Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann seit dem Jahr 2000 - Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker an der BTI Neuss seit dem Jahr 2000 Am 01.08.2006 wurde der § 39 aus dem Schulgesetz des Landes NRW gestrichen. § 39 regelte die Zuweisung von Schülern an eine örtlich zuständige Schule. Da mir zu Ohren kam, dass viele Ausbildungsbetriebe mit der Qualität der schulischen Ausbildung an dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg im Bildungsgang Fachinformatik unzufrieden wären und darum Berufsschulen in Hilden und Neuss präferiert würden, möchte ich diese Information durch eine unabhängige Statistik überprüfen. Mir wäre eine Anzahl der zum Schuljahresbeginn eingeschriebenen Schülern je Jahr und je Berufsschule ausreichend. Vielen Dank.
Dies ist ein Antrag nach dem Gesetz über die Freiheit des Zugangs zu Informationen für das Land Nordrhein-Westfalen (Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen – IFG NRW), dem Umweltinformationsgesetz Nordrhein-Westfalen (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz des Bundes (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich nach § 2 VerwGebO IFG NRW von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Soweit Umweltinformationen betroffen sind, handelt es sich hierbei um eine einfache Anfrage nach §5 (2) UIG NRW. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 5 Abs. 2 IFG NRW, § 2 UIG NRW und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Nach §5 Abs. 1 Satz 5 bitte ich um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Aras Abbasi <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen Aras Abbasi
Von
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Betreff
Empfangsbestätigung
Datum
5. März 2014 15:34
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, wir bestätigen den Eingang Ihrer E-Mail. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis dafür, dass eine inhaltliche Antwort darauf nicht - wie das wohl häufig erwartet wird - in jedem Fall kurzfristig erfolgen kann. Die Erklärung liegt einfach darin, dass hier täglich sehr viele Briefe und E-Mails von Bürgerinnen und Bürgern eingehen, die sich mit ihren Anliegen an Frau Ministerin Sylvia Löhrmann oder das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen wenden. Wir versuchen natürlich, diese Schreiben grundsätzlich in der chronologischen Reihenfolge ihres Eingangs und nach ihrer Dringlichkeit so rasch wie eben möglich zu beantworten. Das gelingt allerdings nicht immer so zügig, wie das wünschenswert wäre. Wir möchten Sie daher bitten, sich mit einer inhaltlichen Antwort auf Ihr Anliegen noch ein wenig zu gedulden. Mit Blick auf die Fülle des Schriftverkehrs bitten wir auch um Nachsicht, dass wir bei unaufgefordert übersandten Firmen- oder Produktinformationen nicht in jedem Fall antworten können. Wir sind dennoch bemüht, Ihrem Anliegen angemessen Rechnung zu tragen. Mit freundlichen Grüßen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Völklinger Straße 49 40221 Düsseldorf Tel.: 0211 - 5867 40 Fax: 0211 - 5867 32 20 <<E-Mail-Adresse>>
Von
Aras Abbasi
Betreff
AW: Empfangsbestätigung [#5870]
Datum
8. April 2014 13:55
An
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage "Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker in Düsseldorf und Umgebung seit 2000" vom 05.03.2014 (#5870) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen, Aras Abbasi Anfragenr: 5870 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Aras Abbasi << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Betreff
Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker in Düsseldorf und Umgebung seit 2000 [#5870]
Datum
10. April 2014 08:11
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Sehr geehrter Herr Abbasi, Ihrer Anforderung entsprechend werden folgende Daten übermittelt: Die Entwicklung der Schülerzahlen in den Bildungsgängen Fachinformatiker (Systemintegration und Anwendungsentwicklung) der Jahre 2000 bis 2013 am Heinrich-Hertz-Berufskolleg in Düsseldorf, am Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann und am BTI Neuss. <<E-Mail-Adresse>> Mit freundlichen Grüßen
Von
Aras Abbasi
Betreff
AW: Entwicklung der Schülerzahlen im Bildungsgang Fachinformatiker in Düsseldorf und Umgebung seit 2000 [#5870]
Datum
10. April 2014 13:57
An
Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Sehr geehrt<< Anrede >> vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Aras Abbasi Anfragenr: 5870 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Aras Abbasi << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>