Fahrgastzahlen pro Haltestelle

Anfrage an:
Hamburger Hochbahn AG
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Zusammenfassung der Anfrage

Senden Sie mir bitte die durchschnittliche Zahl der täglichen Nutzer (Fahrgäste) jeder Haltestelle des U-Bahn-Netzes zu.


Korrespondenz

Von
Franz Müller
Betreff
Fahrgastzahlen pro Haltestelle [#25598]
Datum
7. Dezember 2017 11:24
An
Hamburger Hochbahn AG
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Senden Sie mir bitte die durchschnittliche Zahl der täglichen Nutzer (Fahrgäste) jeder Haltestelle des U-Bahn-Netzes zu.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Franz Müller <<E-Mail-Adresse>> -- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.de versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.de/hilfe/fuer-behoerden/
Mit freundlichen Grüßen Franz Müller
  1. 8 Monate, 1 Woche her7. Dezember 2017 11:32: Franz Müller hat eine Nachricht an Hamburger Hochbahn AG gesendet.
Von
Hamburger Hochbahn AG
Betreff
AW: Fahrgastzahlen pro Haltestelle [#25598]
Datum
7. Dezember 2017 17:35
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Müller, Ihre Anfrage ist hier eingegangen und wird bearbeitet. Wir werden auf die Sache zurückkommen. Mit freundlichen Grüßen
  1. 8 Monate, 1 Woche her7. Dezember 2017 17:37: E-Mail von Hamburger Hochbahn AG erhalten.
Von
Hamburger Hochbahn AG
Betreff
WG: AW: Fahrgastzahlen pro Haltestelle [#25598]
Datum
29. Dezember 2017 14:30

Sehr geehrter Herr Müller, wir nehmen Bezug auf Ihre über das Portal Frag-den-Staat eingegangene Anfrage auf Zugang zu Informationen. Zunächst möchten wir darauf hinweisen, dass die HOCHBAHN als privatrechtlich organisiertes Unternehmen nach Maßgabe von § 2 Abs. 3 HmbTG - anders als die staatlichen Behörden - nur eingeschränkt der Informationspflicht unterliegt, nämlich nur, soweit sie öffentliche Aufgaben, insbesondere solche der Daseinsvorsorge, wahrnimmt oder öffentliche Dienstleistungen erbringt und dabei der Kontrolle der Freien und Hansestadt Hamburg oder einer unter ihrer Aufsicht stehenden juristischen Person des öffentlichen Rechts unterliegt. Ohne die Frage des gesetzlichen Anwendungsbereiches vertiefen zu wollen - und insoweit ohne Präjudiz - können wir aber bereits aus anderen Gründen Ihrem Antrag nicht entsprechen. Die von Ihnen angefragten Informationen sind nach Maßgabe von § 7 HmbTG vom Informationszugang ausgenommen. Aus auf der Hand liegenden Gründen stellt die durchschnittliche Zahl der täglichen Nutzer (Fahrgäste) jeder Haltestelle des U-Bahn-Netzes vertraulich zu behandelndes Datenmaterial dar. Entsprechend der gesetzlichen Definition stellen diese Informationen als auf ein Unternehmen bezogene Tatsachen, Umstände und Vorgänge, die nicht offenkundig, sondern nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich sind und an deren Nichtverbreitung der Rechtsträger ein berechtigtes Interesse hat, Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse dar. Das Geheimhaltungsinteresse liegt vor, weil das Bekanntwerden des Datenmaterials geeignet ist, die Wettbewerbsposition eines Konkurrenten zu fördern oder die Stellung des eigenen Betriebs im Wettbewerb zu schmälern bzw. es geeignet ist, der HOCHBAHN wirtschaftlichen Schaden zuzufügen. Aus diesem Grund sind diese Informationen in der angefragten Granulität bisher in dieser Form und diesem Umfang nicht veröffentlicht worden. Derartige Daten werden auch nicht zwischen den Unternehmen im HVV ausgetauscht. Auch im HVV agieren die in unterschiedlicher Trägerschaft stehenden Unternehmen in einer Wettbewerbssituation zueinander. Der wirtschaftliche Erfolg ihres Handeln, der sich insbesondere durch die erzeilten Nachfrage- und Nutzungswerte der Fahrgäste ableiten lässt, ist abhängig von ihren jeweils eigenen unternehmerischen Handlungen. Soweit Sie in Ihrem Antrag alternativ auf Informationen abstellen, die nicht durch Ausschlussgründe geschützt sind, verweisen wir hinsichtlich der konsolidiert dargestellten Nachfragedaten auf unseren im Internet abrufbaren Lagebericht zum Geschäftsbericht. https://www.hochbahn.de/hochbahn/wcm/... Diese Auskunft ergeht gebührenfrei. Mit freundlichen Grüßen
  1. 7 Monate, 2 Wochen her29. Dezember 2017 14:31: E-Mail von Hamburger Hochbahn AG erhalten.
  2. 4 Monate, 2 Wochen her31. März 2018 20:03: Franz Müller hat den Status auf 'Anfrage abgelehnt' gesetzt.