FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Fragen zum "Sommerbiwak" der "Bundeswehr" in Hannover

Anfrage an:
Bundesministerium der Verteidigung
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage wurde wegen der Kosten zurückgezogen
Kosten dieser Information:
500,00 Euro
Zusammenfassung der Anfrage

Informationen und Dokumente (oder direkte Verweise zu diesen), aus denen die Beantwortung folgender Fragen rund um die Veranstaltung des "40. Sommerbiwaks vom 9. August 2013 in Hannover" hervorgehen. Dieses "Sommerbiwak" wurde von der 1. Panzerdivision der "Bundeswehr" veranstaltet, liegt damit also im Verantwortungsbereich des "Bundesminsteriums für Verteidigung".

1.) Wie hoch waren/sind die Gesamtkosten für die Planung und Durchführung des o.g. "Sommerbiwaks"?

2.) Wie hoch waren die vergleichbaren Gesamtkosten der "Sommerbiwaks" seit dem Jahr 2000? (Mit der Bitte um Aufschlüsselung der jeweiligen Kosten pro Jahr/Veranstaltung.)

3.) Unter welcher Kostenstelle des Etats im Bundesverteidigungsministeriums werden die Ausgaben für die Durchführung der "Sommerbiwaks" geführt?

4.) Wie hoch waren/sind dabei die Kosten für Anmietung der Räumlichkeiten des HCC (Hannover Congress Centrum) für das "Sommerbiwak 2013"?

5.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für Sicherheits-, Ordnungs- oder andere Aufgaben, die von der protec service GmbH in Hannover übernommen worden sind?

6.) Welche genauen Aufgaben/Dienstleistungen wurden von der protec service GmbH in diesem Zusammenhang ausgeführt bzw. geleistet?

7.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen der Veranstaltungsagentur invite Gehry Tower GmbH aus Hannover ausgegeben worden sind?

8.) Welche Aufgaben hat die invite Gehry Tower GmbH im Detail übernommen, um das "40. Sommerbiwak" durchzuführen?

9.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen des Unternehmens "rayseven" bzw. STR8 GmbH und Co. KG ausgegeben worden sind?

10.) Welche genauen Aufgaben/Dienstleistungen wurden von "rayseven" bzw. von der STR8 GmbH und Co. KG in diesem Zusammenhang ausgeführt bzw. geleistet?

11.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen des Unternehmens "die EVENTausstatter" aus Lehrte ausgegeben worden sind?

12.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt "Zeit der Schnecken"?

13.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt von "Say auf Stelzen"?

14.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt der "Fenix Theatre Company - Cats/Leuchtfiguren"?

15.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt von "StelzenART"?

16.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt des "Comedian" Christian Korten?

17.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt bzw. die Leistungen des "DJ H."?

18.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt bzw. Moderation und Darbietungen der "Ausnahmekünstlerin Edwina de Pooter"?

19.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die "Ausnahmekünstlerin Maricel"?

20.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Auftritte der Konrad Kater Kapelle aus Leipzig?

21.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Tanzworkshops des "Spitzentanzpaares" Schakat?

22.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Auftritte des Gitarristen "Heinrich DocWolf"?

23.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Dienstleistungen der Tanzschule Kessler?

24.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte der James Steiner Band?

25.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte des "Kanzler DJ Michael Gürth"?

26.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Darbietungen der "Sambashow Chicas do Brazil"?

27.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Dienstleistungen des "DJ Ramon aus Kuba"?

28.) Wurde das Schweizer Kosmetikunternehmen Déesse für seinen Auftritt bzw. sein Wirken auf dem "Sommerbiwak 2013" ("Wellness-Stunden und Handmassagen") bezahlt oder hat es dafür Geld bezahlt und um welche Summe geht es dabei?

29.) Welche Unternehmen waren mit der "Hutmodenschau" auf dem "Sommerbiwak 2013" beauftragt und welche Kosten hat dieser Teil der Veranstaltung insgesamt gekostet?

30.) Wer war für die Durchführung des VW-Standes auf dem "Sommerbiwak 2013" mit der Präsentation zahlreicher VW-Automobil-Produkte zuständig?

31.) Von wem wurde dieser VW-Stand finanziert und wie hoch waren die Gesamtkosten hierfür?

32.) Wie hoch waren die Kosten für Planung und Durchführung eines Sonder-"Feldpostamts" auf dem diesjährigen "Sommerbiwak" inklusive aller dazugehörigen Materialien (Briefmarken, Sonderstempel etc.)?

Einer der "Events" des "40. Sommerbiwaks" war Absprung, Gleitflug und Landung von vier "Bundeswehr"-Fallschirmspringern. In einem Zeitungsbericht war nachzulesen, dass die Fallschirmspringer und der Hubschrauber, von dem diese abgesprungen sind, eigens aus Süddeutschland herangeschafft worden sind.

33.) Welchen Umfang hatten die Aufwendungen zur Durchführung dieses "Events"? Also z.B.: Welche und wie viel Hubschrauber- und Flugzeugeinsätze waren notwendig, um dieses "Event" vorzubereiten und durchzuführen? Welche Flugzeug- oder Hubschraubermodelle wurden hierfür eingesetzt? Von welchen Stützpunkten stammten die Soldaten und Hubschrauber/Flugzeuge?

34.) Wie hoch sind/waren die Kosten für Vorbereitung und Durchführung dieser von Teilen der "Bundeswehr" durchgeführten Einlage beim "Sommerbiwak 2013"?

35.) Wie hoch sind/waren die Kosten für Planung und Durchführung des von der Firma Ernst Rohr GmbH aus Wedemark-Brelingen auf dem "Sommerbiwak 2013" ausgeführten Feuerwerks?

36.) Wie hoch ist die dafür eingesetzte Masse an Feuerwerksartikeln bzw. des darin enthaltenen Schwarzpulvers gewesen?

37.) Wie hoch waren die Kosten für Entwicklung und Druck des Programmhefts zum "Sommerbiwak 2013"?

38.) Wie viele dieser Programmhefte wurden gedruckt?

39.) Wie hoch waren die Kosten für eine ganzseitige Anzeige in diesem Programmheft? Wie teuer war also z.B. die ganzseitige Werbeseite der Kreissiedlungsgesellschaft Hannover mbH (KSG) auf der Seite 5 des Hefts?

40.) Wie viele Gäste wurden mit einer Einladung zum "Sommerbiwak 2013" direkt angesprochen oder angeschrieben?

41.) Wie viele Eintrittskarten für das "Sommerbiwak 2013" wurden insgesamt ausgegeben?

42.) Wie viele von diesen ausgegebenen Eintrittskarten wurden von den Empfängern gekauft bzw. bezahlt und für welche Summen ist das jeweils geschehen?

43.) Wie viele Menschen haben das "Sommerbiwak 2013" tatsächlich besucht?

44.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" (ohne deren Angehörige) waren auf dem Sommerbiwak 2013" als Besucher anwesend?

45.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" waren auf dem Sommerbiwak 2013" nicht als Besucher (also z.B. im Rahmen eines Dienstes, eines Auftrages oder einer Aufgabenbewältigung) anwesend?

46.) Wie hat sich die Zahl der tatsächlichen Besucher der "Sommerbiwaks" in den letzten 10 Jahren entwickelt? (Mit der Bitte um Angabe der Zahlen für jedes dieser Jahre.)

47.) Welchen Umfang besitzt die Datei der an der Teilnahme an den "Sommerbiwaks" (Sommerbiwak-Interessenten-Datei) interessierten Menschen?

48.) Von wem wird diese Datei geführt und auf welcher Rechtsgrundlage geschieht dieses?

49.) Kann gewährleistet werden, dass der Umgang mit diesen Daten beim vor einiger Zeit stattgefundenen Umzug vom Dienstleister "event it" zu "invite Gehry Tower GmbH" datenschutzrechlich einwandfrei gewesen ist?

50.) Wurden die einzelnen in der Sommerbiwak-Interessenten-Datei verzeichneten Menschen um Erlaubnis gefragt, dass ihre persönlichen Daten von dem einen zum anderen Dienstleister weitergegeben worden sind?

51.) Wer hatte oder hat alles Zugang zu den Informationen in dieser Datei?

Bitte beachten Sie:

Sollten Teile meines IFG-Antrags mit etwaigen Kosten verbunden sein, so bitte ich nicht nur um vorherige Benachrichtigung sondern auch um eine davon unabhängige Beantwortung bzw. Erledigung derjenigen Teile dieses Antrags, für nicht mit einer Entstehung von Kosten verbunden sind.

Vielen Dank für Ihre Mühen mit meinen vielen Fragen!


Korrespondenz

Von
Michael Ebeling
Betreff
Fragen zum "Sommerbiwak" der "Bundeswehr" in Hannover
Datum
11. August 2013 12:58
An
Bundesministerium der Verteidigung
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Informationen und Dokumente (oder direkte Verweise zu diesen), aus denen die Beantwortung folgender Fragen rund um die Veranstaltung des "40. Sommerbiwaks vom 9. August 2013 in Hannover" hervorgehen. Dieses "Sommerbiwak" wurde von der 1. Panzerdivision der "Bundeswehr" veranstaltet, liegt damit also im Verantwortungsbereich des "Bundesminsteriums für Verteidigung". 1.) Wie hoch waren/sind die Gesamtkosten für die Planung und Durchführung des o.g. "Sommerbiwaks"? 2.) Wie hoch waren die vergleichbaren Gesamtkosten der "Sommerbiwaks" seit dem Jahr 2000? (Mit der Bitte um Aufschlüsselung der jeweiligen Kosten pro Jahr/Veranstaltung.) 3.) Unter welcher Kostenstelle des Etats im Bundesverteidigungsministeriums werden die Ausgaben für die Durchführung der "Sommerbiwaks" geführt? 4.) Wie hoch waren/sind dabei die Kosten für Anmietung der Räumlichkeiten des HCC (Hannover Congress Centrum) für das "Sommerbiwak 2013"? 5.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für Sicherheits-, Ordnungs- oder andere Aufgaben, die von der protec service GmbH in Hannover übernommen worden sind? 6.) Welche genauen Aufgaben/Dienstleistungen wurden von der protec service GmbH in diesem Zusammenhang ausgeführt bzw. geleistet? 7.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen der Veranstaltungsagentur invite Gehry Tower GmbH aus Hannover ausgegeben worden sind? 8.) Welche Aufgaben hat die invite Gehry Tower GmbH im Detail übernommen, um das "40. Sommerbiwak" durchzuführen? 9.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen des Unternehmens "rayseven" bzw. STR8 GmbH und Co. KG ausgegeben worden sind? 10.) Welche genauen Aufgaben/Dienstleistungen wurden von "rayseven" bzw. von der STR8 GmbH und Co. KG in diesem Zusammenhang ausgeführt bzw. geleistet? 11.) Wie hoch waren/sind die Kosten, die in diesem Zusammenhang für die Dienstleistungen des Unternehmens "die EVENTausstatter" aus Lehrte ausgegeben worden sind? 12.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt "Zeit der Schnecken"? 13.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt von "Say auf Stelzen"? 14.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt der "Fenix Theatre Company - Cats/Leuchtfiguren"? 15.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt von "StelzenART"? 16.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt des "Comedian" Christian Korten? 17.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt bzw. die Leistungen des "DJ H."? 18.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für den Auftritt bzw. Moderation und Darbietungen der "Ausnahmekünstlerin Edwina de Pooter"? 19.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die "Ausnahmekünstlerin Maricel"? 20.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Auftritte der Konrad Kater Kapelle aus Leipzig? 21.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Tanzworkshops des "Spitzentanzpaares" Schakat? 22.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für die Auftritte des Gitarristen "Heinrich DocWolf"? 23.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Dienstleistungen der Tanzschule Kessler? 24.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte der James Steiner Band? 25.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte des "Kanzler DJ Michael Gürth"? 26.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Darbietungen der "Sambashow Chicas do Brazil"? 27.) Wie hoch waren/sind die Kosten in diesem Zusammenhang für Auftritte und Dienstleistungen des "DJ Ramon aus Kuba"? 28.) Wurde das Schweizer Kosmetikunternehmen Déesse für seinen Auftritt bzw. sein Wirken auf dem "Sommerbiwak 2013" ("Wellness-Stunden und Handmassagen") bezahlt oder hat es dafür Geld bezahlt und um welche Summe geht es dabei? 29.) Welche Unternehmen waren mit der "Hutmodenschau" auf dem "Sommerbiwak 2013" beauftragt und welche Kosten hat dieser Teil der Veranstaltung insgesamt gekostet? 30.) Wer war für die Durchführung des VW-Standes auf dem "Sommerbiwak 2013" mit der Präsentation zahlreicher VW-Automobil-Produkte zuständig? 31.) Von wem wurde dieser VW-Stand finanziert und wie hoch waren die Gesamtkosten hierfür? 32.) Wie hoch waren die Kosten für Planung und Durchführung eines Sonder-"Feldpostamts" auf dem diesjährigen "Sommerbiwak" inklusive aller dazugehörigen Materialien (Briefmarken, Sonderstempel etc.)? Einer der "Events" des "40. Sommerbiwaks" war Absprung, Gleitflug und Landung von vier "Bundeswehr"-Fallschirmspringern. In einem Zeitungsbericht war nachzulesen, dass die Fallschirmspringer und der Hubschrauber, von dem diese abgesprungen sind, eigens aus Süddeutschland herangeschafft worden sind. 33.) Welchen Umfang hatten die Aufwendungen zur Durchführung dieses "Events"? Also z.B.: Welche und wie viel Hubschrauber- und Flugzeugeinsätze waren notwendig, um dieses "Event" vorzubereiten und durchzuführen? Welche Flugzeug- oder Hubschraubermodelle wurden hierfür eingesetzt? Von welchen Stützpunkten stammten die Soldaten und Hubschrauber/Flugzeuge? 34.) Wie hoch sind/waren die Kosten für Vorbereitung und Durchführung dieser von Teilen der "Bundeswehr" durchgeführten Einlage beim "Sommerbiwak 2013"? 35.) Wie hoch sind/waren die Kosten für Planung und Durchführung des von der Firma Ernst Rohr GmbH aus Wedemark-Brelingen auf dem "Sommerbiwak 2013" ausgeführten Feuerwerks? 36.) Wie hoch ist die dafür eingesetzte Masse an Feuerwerksartikeln bzw. des darin enthaltenen Schwarzpulvers gewesen? 37.) Wie hoch waren die Kosten für Entwicklung und Druck des Programmhefts zum "Sommerbiwak 2013"? 38.) Wie viele dieser Programmhefte wurden gedruckt? 39.) Wie hoch waren die Kosten für eine ganzseitige Anzeige in diesem Programmheft? Wie teuer war also z.B. die ganzseitige Werbeseite der Kreissiedlungsgesellschaft Hannover mbH (KSG) auf der Seite 5 des Hefts? 40.) Wie viele Gäste wurden mit einer Einladung zum "Sommerbiwak 2013" direkt angesprochen oder angeschrieben? 41.) Wie viele Eintrittskarten für das "Sommerbiwak 2013" wurden insgesamt ausgegeben? 42.) Wie viele von diesen ausgegebenen Eintrittskarten wurden von den Empfängern gekauft bzw. bezahlt und für welche Summen ist das jeweils geschehen? 43.) Wie viele Menschen haben das "Sommerbiwak 2013" tatsächlich besucht? 44.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" (ohne deren Angehörige) waren auf dem Sommerbiwak 2013" als Besucher anwesend? 45.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" waren auf dem Sommerbiwak 2013" nicht als Besucher (also z.B. im Rahmen eines Dienstes, eines Auftrages oder einer Aufgabenbewältigung) anwesend? 46.) Wie hat sich die Zahl der tatsächlichen Besucher der "Sommerbiwaks" in den letzten 10 Jahren entwickelt? (Mit der Bitte um Angabe der Zahlen für jedes dieser Jahre.) 47.) Welchen Umfang besitzt die Datei der an der Teilnahme an den "Sommerbiwaks" (Sommerbiwak-Interessenten-Datei) interessierten Menschen? 48.) Von wem wird diese Datei geführt und auf welcher Rechtsgrundlage geschieht dieses? 49.) Kann gewährleistet werden, dass der Umgang mit diesen Daten beim vor einiger Zeit stattgefundenen Umzug vom Dienstleister "event it" zu "invite Gehry Tower GmbH" datenschutzrechlich einwandfrei gewesen ist? 50.) Wurden die einzelnen in der Sommerbiwak-Interessenten-Datei verzeichneten Menschen um Erlaubnis gefragt, dass ihre persönlichen Daten von dem einen zum anderen Dienstleister weitergegeben worden sind? 51.) Wer hatte oder hat alles Zugang zu den Informationen in dieser Datei? Bitte beachten Sie: Sollten Teile meines IFG-Antrags mit etwaigen Kosten verbunden sein, so bitte ich nicht nur um vorherige Benachrichtigung sondern auch um eine davon unabhängige Beantwortung bzw. Erledigung derjenigen Teile dieses Antrags, für nicht mit einer Entstehung von Kosten verbunden sind. Vielen Dank für Ihre Mühen mit meinen vielen Fragen!
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind Ausschlussgründe liegen m.E. nicht vor. M.E. handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Michael Ebeling
Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: IFG-Anfrage Sommerbiwak
Datum
4. September 2013 15:41
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihrem Schreiben vom 28. August 2013 zufolge würden für die Beantwortung meiner Fragen mehr als 2.000 Euro Aufwand entstehen. Bevor ich mich endgültig entscheide ob ich diese (oder die auf 500 Euro gedeckelten) Ausgaben tätigen möchte oder nicht, bitte ich um die Beantwortung folgender Nachfrage: Gibt es tatsächlich keine einzige unter den 51 Fragen, die Sie mir kostenfrei beantworten können? Falls doch: Bitte beantworten Sie diese doch vorab. So oder so: Viele gute Grüße, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: Nachfrage zum IFG-Antrag zum "Sommberbiwak" 2013 in Hannover
Datum
18. September 2013 10:08
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Stellungnahme zu meiner letzten Nachfrage per E-Mail habe ich erhalten - vielen Dank dafür. Angesichts dieser Sachlage möchte ich auf die mit den erheblichen Kosten verbundene Beantwortung meiner Fragen verzichten. Viele gute Grüße und Danke für die Mühe mit mir und meinen Fragen bis hierhin, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>