FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Fußgängerüberführung Riedbahn zwischen Herzogenried- und Boveristraße

Anfrage an:
Stadt Mannheim
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Im Rahmen des Projekts "Stadtbahn Mannheim-Nord" wird auch die Fußgänger- und Fahrradüberführung über die Riedbahn erneuert. Ich bitte Sie um folgende Informationen:
- Wie war der ursprüngliche Zeitplan, bis wann sollte die Überführung fertiggestellt werden?
- Wie ist der aktuelle Zeitplan, insbesondere wann ist Baubeginn auf der Seite Boveristraße und wann nun die Fertigstellung vorgesehen?
- Teile des Baus mussten laut Pressemeldungen wieder abgerissen werden. In welcher Höhe sind gegenüber der ursprünglichen Planung bislang Mehrkosten entstanden?
- Wer trägt die Mehrkosten?
- Erhält die Stadt Mannheim für diese Überführung Fördergelder?
Falls ja:
- von wem?
- Ist die Förderung an eine Fertigstellungsfrist gebunden? (wenn ja, welche?)

Da die angefragten Grundinformationen für weite Teile der Bevölkerung von Interesse sein sollten, möchte ich anregen, dass die Stadt sie auch aktiv auf ihrer Homepage transparent macht.
Auf der Seite mit den aktuellen Baustellen der Stadt finde ich momentan keinerlei Informationen dazu.


Korrespondenz

  1. 28. Jun 2017
  2. 04. Jul
  3. 10. Jul
  4. 16. Jul
  5. 28. Jul 2017
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Fußgängerüberführung Riedbahn zwischen Herzogenried- und Boveristraße [#23717]
Datum
28. Juni 2017 01:33
An
Stadt Mannheim
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem LIFG/LUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Im Rahmen des Projekts "Stadtbahn Mannheim-Nord" wird auch die Fußgänger- und Fahrradüberführung über die Riedbahn erneuert. Ich bitte Sie um folgende Informationen: - Wie war der ursprüngliche Zeitplan, bis wann sollte die Überführung fertiggestellt werden? - Wie ist der aktuelle Zeitplan, insbesondere wann ist Baubeginn auf der Seite Boveristraße und wann nun die Fertigstellung vorgesehen? - Teile des Baus mussten laut Pressemeldungen wieder abgerissen werden. In welcher Höhe sind gegenüber der ursprünglichen Planung bislang Mehrkosten entstanden? - Wer trägt die Mehrkosten? - Erhält die Stadt Mannheim für diese Überführung Fördergelder? Falls ja: - von wem? - Ist die Förderung an eine Fertigstellungsfrist gebunden? (wenn ja, welche?) Da die angefragten Grundinformationen für weite Teile der Bevölkerung von Interesse sein sollten, möchte ich anregen, dass die Stadt sie auch aktiv auf ihrer Homepage transparent macht. Auf der Seite mit den aktuellen Baustellen der Stadt finde ich momentan keinerlei Informationen dazu.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 Abs. 2 des Landesinformationsfreiheitsgesetzes (LIFG), nach § 25 des Umweltverwaltungsgesetzes (UVwG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 7 LIFG/§243 Abs. 3 UVwG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Stadt Mannheim
Betreff
AW: Fußgängerüberführung Riedbahn zwischen Herzogenried- und Boveristraße [#23717] | 2017_110
Datum
21. Juli 2017 14:23
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrtAntragsteller/in wir haben Ihre Anfrage erhalten möchten Ihnen diese gerne auch direkt beantworten. Wie bereits richtig dargestellt, wurde im Zuge des Projektes „Stadtbahn-Nord“ auch eine neue barrierefreie Rad- und Fußgängerrampe gebaut. Hintergrund ist, dass für die Unterführung der Stadtbahn (unter die Trasse der Deutschen Bahn) der ursprüngliche Zugang zur Fußgängerbrücke (über die Trasse der Deutschen Bahn) abgerissen werden musste. Da die Stadt Mannheim Neubauten immer barrierefrei herstellen möchte, wurde der neue Zugang entsprechend auch als barrierefreie Zuwegung im Zuge des Projektes „Stadtbahn-Nord“ von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH hergestellt. Da der Neubau einer barrierefreien Rampe auf der Seite der Boveristraße nicht durch das Projekt „Stadtbahn-Nord“ erforderlich wurde, wurde dieses Rampenbauwerk (Seite Boveristraße) von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH nicht mit gebaut. Dieses Bauwerk wird im Anschluss an das Projekt „Stadtbahn-Nord“ durch die Stadt Mannheim (Fachbereich Tiefbau) umgesetzt. Es ist also entscheidend, die beiden Rampenbauwerke in Bezug auf die Finanzierung sowie die Zeitplanung voneinander getrennt zu betrachten. Wie bereits erläutert, wird das Projekt „Neubau Rampe Boveristraße“ nach Fertigstellung des Projektes „Stadtbahn-Nord“ umgesetzt. Die Aufträge für die Ausführungsplanung konnten, parallel zum Projekt „Stadtbahn-Nord“, vor zwei Wochen an entsprechende Planungsbüros vergeben werden. Nach unserem derzeitigen Zeitplan werden die Planungen Anfang 2018 abgeschlossen sein. Im Anschluss werden die Bauleistungen öffentlich ausgeschrieben und wir gehen derzeit davon aus, dass mit dem Neubau der barrierefreien Rampe (Seite Boveristraße) und dem Straßenumbau (Teilabschnitt Boveristraße) Mitte 2018 begonnen werden kann. Der Bau wird dann 2019 fertiggestellt. Der Neubau der barrierefreien Rampe (Seite Boveristraße) wird durch LGVFG-Fördermittel (Rad- u. Fußverkehr) des Landes Baden-Württemberg unterstützt. Dieses Programm ist derzeit bis 2019 genehmigt. Das Projekt „Neubau barrierefreie Rampe Boveristraße“ wurde für dieses Förderprogramm angemeldet und wurde auch in das Förderprogramm aufgenommen. Ob dieses Programm verlängert oder in geänderter Form wieder angeboten wird ist derzeit nicht sicher zu beantworten. Wir gehen also davon aus, dass die Ausführungszeit auf die Finanzierung bzw. auf den Fördermittelzuschuss einen Einfluss haben könnte. Um Ihnen eine weitere Anfrage bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH zu ersparen, haben wir Ihre Fragen bezüglich des Rampenneubaus an der Herzogenriedstraße an die Projektleiter der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH weitergeleitet und stellen Ihnen die Beantwortung hier zur Verfügung: "Die Rampen und Treppenanlage auf der Seite Herzogenriedstraße/Zielstraße sollte ursprünglich Ende 2015 Inbetrieb genommen werden. Aufgrund von Bauverzögerungen beim Erdaushub für das Trogbauwerk wurde der Inbetriebnahmetermin auf Herbst 2016 verschoben. Anschließend kam es bei der Herstellung der Wandscheibe Block 5 (Treppenanlage) zu erheblichen Ausführungsmängeln, so dass dieser erste erstellte Abschnitt seitens der Baufima rückgebaut und und nochmals errichtet wurde. Die Kosten des Rückbaus und des Wiederaufbaus trägt der Auftragnehmer. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch weiteren Arbeiten wie Montage des beleuchteten Handlaufes, Elektroarbeiten Rampe und Beschichtung der Rampen- und Treppenanlage vor einer Inbetriebnahme durchzuführen. Die Beschichtung der Rampen- und Treppenanlage ist abhängig von Vorleistungen der ARGE in Bezug auf der Entwässerungsrinnen sowie die Sanierung der Risse auf der Lauffläche. Auf der Grundlage der Vorleistung der ARGE ist die Beschichtung der Rampen- und Treppenanlage voraussichtlich ab August 2017 geplant. Die erforderliche Bauzeit zur Beschichtung beträgt etwa 5 Wochen, sodass die Arbeiten voraussichtlich bis Ende September 2017 durchgeführt werden sollen. Die Rampen und Treppenanlage auf der Seite Herzogenriedstraße/Zielstraße ist Inhalt des Zuwendungsantrages Stadtbahn Mannheim-Nord." Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen ausreichend und zufriedenstellend beantworten konnten. Sollten Sie weitere Fragen in dieser Sache haben können Sie sich gerne auch direkt an <<E-Mail-Adresse>> wenden. Mit freundlichen Grüßen