<< Anfragesteller/in >>
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie m…
An Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Geimpfte und ungeimpfte Corona-Patienten [#232384]
Datum
4. November 2021 23:07
An
Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Sehr Antragsteller/in im Interview mit der Westfalenpost berichten Sie, dass die stationäre Aufnahme geimpfter coronapositiver Patienten häufig mit höherem Lebensalter und schwerwiegenden Vorerkrankungen zusammenhänge. Des Weiteren sagen Sie, dass ungeimpfte Corona-Patienten oft ins Krankenhaus kämen, obwohl sie im Regelfall verhältnismäßig jünger seien und weniger schwerwiegende Begleiterkrankungen aufwiesen. - Können Sie hierzu bitte die Statistik veröffentlichen, auf der Ihre Aussage beruht? Auf welchen Zeitraum bezieht sich Ihre Aussage genau? - Wie alt sind hospitalisierte geimpfte Corona-Patienten und wie alt sind hospitalisierte ungeimpfte Corona-Patienten in Hagen im Median in den letzten acht Wochen gewesen? - Wie viele (Median) und welche Vorerkrankungen liegen bei hospitalisierten Ungeimpften und Geimpften vor? Sie schildern außerdem, dass immer wieder junge, ungeimpfte Personen ohne Vorerkrankung so schwer am Coronavirus erkranken würden, dass sie trotz bester Versorgung im Krankenhaus innerhalb weniger Wochen versterben würden. - Könnten Sie hierzu bitte die Statistik veröffentlichen, auf der Ihre Aussage beruht? Auf welchen Zeitraum bezieht sich Ihre Aussage genau? - Wie viele ungeimpfte Personen ohne Vorerkrankung, die jünger als 50 Jahre sind, sind in Hagen in den letzten acht Wochen verstorben? - Wie viele geimpfte Personen ohne Vorerkrankung, die jünger als 50 Jahre sind, sind in Hagen in den letzten acht Wochen verstorben?? Vielen Dank für Ihre Auskunft im Voraus. Dies ist ein Antrag nach dem Gesetz über die Freiheit des Zugangs zu Informationen für das Land Nordrhein-Westfalen (Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen – IFG NRW), dem Umweltinformationsgesetz Nordrhein-Westfalen (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz des Bundes (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich Sie, nach § 2 VerwGebO IFG NRW von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Soweit Umweltinformationen betroffen sind, handelt es sich hierbei um eine einfache Anfrage nach §5 (2) UIG NRW. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Auslagen dürfen nicht erhoben werden, da es dafür keine gesetzliche Grundlage gibt. Ich verweise auf § 5 Abs. 2 IFG NRW, § 2 UIG NRW und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, möchte ich Sie bitten, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Nach §5 Abs. 1 Satz 5 IFG NRW bitte ich Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 232384 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/232384/
Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II
Sehr Antragsteller/in mit Ihrer Mail vom 05.11.2021 baten Sie mit Hinweis auf das Informationsfreiheitsgesetz NRW…
Von
Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II
Betreff
WG: Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW vom 05.11.2021 -Geimpfte und ungeimpfte Corona-Patienten #232384
Datum
25. November 2021 10:14
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in mit Ihrer Mail vom 05.11.2021 baten Sie mit Hinweis auf das Informationsfreiheitsgesetz NRW um die Beantwortung mehrerer Fragen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung eines Presseberichtes der Westfalenpost Hagen vom 05.11.2021 mit dem Titel "Mehr Corona-Geimpfte in den Hagener Kliniken". Hierbei bezogen Sie sich auf die Aussagen der Leiterin des Hagener Gesundheitsamtes. Für Ihre Anfrage bedanke ich mich und gebe Ihnen hierzu folgende Informationen: Die Stadt Hagen veröffentlicht auf ihrer Webseite www.hagen.de/corona täglich eine Statistik, der folgende Informationen zu entnehmen sind: -Anzahl der Neuinfektionen und genesene Personen -Aktuell infizierte Personen -Genesene insgesamt -Verstorbene an/mit Corona -Coronafälle insgesamt -Inzidenz in Hagen Darüber hinaus veröffentlicht die Stadt Hagen auf ihrer Webseite www.hagen.de/corona wöchentlich (i.d.R. donnerstags) folgende Statistiken: - Inzidenz nach Stadtbezirk -Verteilung der SARS-CoV-2-Fälle auf Altersgruppen und Geschlechter -Hospitalisierungsstatus (wie viele Hospitalisierte insgesamt, wie viele auf Intensivstationen, wie viele werden beatmet, wie viele vollständig geimpft bzw. ungeimpft) -Kontaktpersonen in Quarantäne -Positivrate der SARS-CoV-2- Testungen -Durch Schnelltest aufgedeckte SARS-COV-2- Infektionen -Verhältnis zwischen geimpften und ungeimpften SARS-CoV-2- Infizierten -Booster-Impfquote in Pflegeheimen Den jeweiligen Statistiken sind auch die Zeiträume zu entnehmen, für die sie gelten. Ältere Statistiken sind im Archiv abrufbar. Wenn die Leiterin des Gesundheitsamtes Hagen ihre Auffassung zum Thema "Corona-Geimpfte in den Hagener Kliniken" in einem Presseartikel äußert, dann aufgrund der hier genannten, öffentlich zugänglichen Informationsquellen sowie aufgrund ihrer persönlichen Einschätzung und Erfahrung als Ärztin. Weitere Informationen über das Infektionsgeschehen liegen der Stadt Hagen nicht vor und können daher nicht zur Verfügung gestellt werden. Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen gedient zu haben. Mit freundlichen Grüßen

Ihre Weihnachts­spende für FragDenStaat!

Wir kämpfen weiter für Informationsfreiheit – mit Klagen, Kampagnen und investigativen Recherchen. Helfen Sie uns dabei, das Spendenziel von 60.000 Euro zu erreichen! Unsere Erfahrungen haben wir dieses Jahr aufs Neue in Musik verpackt ♫♬♩

Musikvideo anschauen & spenden!

57.001,37 € von 60.000,00 €
<< Anfragesteller/in >>
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Die Daten, auf die Sie verweisen, liefern für kei…
An Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: WG: Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW vom 05.11.2021 -Geimpfte und ungeimpfte Corona-Patienten #232384 [#232384]
Datum
25. November 2021 17:09
An
Stadt Hagen - Gesundheitsamt Rathaus II
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Die Daten, auf die Sie verweisen, liefern für keine meiner Fragen eine Antwort: In den Statistiken, die auf der Webseite der Stadt Hagen zur Verfügung gestellt werden, wird das Alter der hospitalisierten Corona-Patienten in Hagen nicht angegeben. Wie viele und welche Vorerkrankungen die im Krankenhaus behandelten Corona-Patienten in Hagen aufweisen, lässt sich aus Ihren Statistiken auch nicht entnehmen. Zwischen dem 01. September und dem 04. November sind laut Ihrer Webseite 14 Menschen in Hagen an COVID-19 verstorben. Das Medianalter dieser Personen betrug meiner Berechnung nach etwa 82 Jahre. Wie viele davon ungeimpft waren, weisen Sie in Ihren Statistiken nicht aus. Bitte korrigieren Sie mich, wenn ich etwas übersehen habe. Zur Erinnerung: Frau Dr. Scholten berichtete im Interview mit der Westfalenpost, dass die stationäre Aufnahme geimpfter coronapositiver Patienten in Hagen häufig mit höherem Lebensalter und schwerwiegenden Vorerkrankungen zusammenhänge und dass ungeimpfte Corona-Patienten oft ins Krankenhaus kämen, obwohl sie im Regelfall verhältnismäßig jünger seien und weniger schwerwiegende Begleiterkrankungen aufwiesen. Zudem sagte sie, dass immer wieder junge, ungeimpfte Personen ohne Vorerkrankung so schwer am Coronavirus erkrankten, dass sie trotz bester Versorgung im Krankenhaus innerhalb weniger Wochen verstürben. Sehe ich es richtig, dass dem Gesundheitsamt Hagen keine verlässlichen Daten vorliegen, die auch nur eine dieser Behauptungen belegen? Beruhen diese Aussagen somit ausschließlich auf der „persönlichen Einschätzung und Erfahrung als Ärztin“ von Frau Dr. Scholten? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 232384 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/232384/