Gülleausbringung 21.03.2018 0:30 - zulässiger Verkehrslärmpegel ?, Wetterlage

Anfrage an:
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage eingeschlafen
Frist:
20. April 2018 - 1 Jahr her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

Bitte nennen sie mir die Regelungen für die Landwirtschaftliche Gülleausbringung.
Konkret. Ein landwirtschaftliche Traktor x>100PS, 21.03.2018 0:30 im Oberschwäbischen sehr sicher nächtlich gefrorener Boden, Lärmbelästigung des Strassenanwohner.
Fragen:
1. Welchen maximalen Lärmpegel dürfen Traktoren haben (maximale PS Klasse). Wie ist hierzu im Vergleich ein Lkw und ein Omnibus?
2. Ist es zulässig Gülle bei Schnee und gefrorenem Boden auszubringen?
3. Eigentlich ist zu erwarten dass diese (nicht dringenden Arbeiten) tagsüber erledigt werden. Bitte um Benennung der Tageszeiten zur Gülleausbringung, auch auf dem Acker?
4. Wer überwacht das?
Die Anfrage wird zurückgezogen bis die Kosten geklärt sind.


Korrespondenz

  1. 21. Mär 2018
  2. 27. Mär
  3. 02. Apr
  4. 08. Apr
  5. 20. Apr 2018
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Gülleausbringung 21.03.2018 0:30 - zulässiger Verkehrslärmpegel ?, Wetterlage [#27170]
Datum
21. März 2018 00:56
An
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem LIFG/LUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Bitte nennen sie mir die Regelungen für die Landwirtschaftliche Gülleausbringung. Konkret. Ein landwirtschaftliche Traktor x>100PS, 21.03.2018 0:30 im Oberschwäbischen sehr sicher nächtlich gefrorener Boden, Lärmbelästigung des Strassenanwohner. Fragen: 1. Welchen maximalen Lärmpegel dürfen Traktoren haben (maximale PS Klasse). Wie ist hierzu im Vergleich ein Lkw und ein Omnibus? 2. Ist es zulässig Gülle bei Schnee und gefrorenem Boden auszubringen? 3. Eigentlich ist zu erwarten dass diese (nicht dringenden Arbeiten) tagsüber erledigt werden. Bitte um Benennung der Tageszeiten zur Gülleausbringung, auch auf dem Acker? 4. Wer überwacht das? Die Anfrage wird zurückgezogen bis die Kosten geklärt sind.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 Abs. 2 des Landesinformationsfreiheitsgesetzes (LIFG), nach § 25 des Umweltverwaltungsgesetzes (UVwG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 7 LIFG/§243 Abs. 3 UVwG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 1 Jahr, 1 Monat her21. März 2018 00:56: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gesendet.
  2. 1 Jahr her20. April 2018 02:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen