Gutachten zur Kontamination der Rosenstraße 77, 01159 Dresden

Anfrage an:
Stadt Dresden
Genutztes Gesetz:
Informationsfreiheitssatzung der Landeshauptstadt Dresden
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Zusammenfassung der Anfrage

- Die Gutachten zu Altlasten, insbesondere zum Zustand des Bodes auf dem Areal der Rosenstraße 77, 01159 Dresden.

Bei der Rosenstraße 77 handelt es sich um das Gelände einer ehemaligen Chemiehandelsgesellschaft. Die Landeshauptstadt sprach u. a. im Rahmen der abgelaufenen EFRE-Förderphase 2007-2013 von einer nötigen „umfassende Altlastenbeseitigung“ (https://www.dresden.de/de/stadtraum/pla…).

Ich bitte Sie, die genannte Kontamination mit Altlasten zu konkretisieren und mir die der Stadt vorliegenden Gutachten dazu zuzusenden.


Korrespondenz

  1. 31. Jul 2019
  2. 08. Aug
  3. 16. Aug
  4. 25. Aug
  5. 10. Sep 2019
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Gutachten zur Kontamination der Rosenstraße 77, 01159 Dresden [#161996]
Datum
31. Juli 2019 11:09
An
Stadt Dresden
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach der Informationsfreiheitssatzung der Landeshauptstadt Dresden Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
- Die Gutachten zu Altlasten, insbesondere zum Zustand des Bodes auf dem Areal der Rosenstraße 77, 01159 Dresden. Bei der Rosenstraße 77 handelt es sich um das Gelände einer ehemaligen Chemiehandelsgesellschaft. Die Landeshauptstadt sprach u. a. im Rahmen der abgelaufenen EFRE-Förderphase 2007-2013 von einer nötigen „umfassende Altlastenbeseitigung“ (https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/stadterneuerung/brachflaechenentwicklung.php). Ich bitte Sie, die genannte Kontamination mit Altlasten zu konkretisieren und mir die der Stadt vorliegenden Gutachten dazu zuzusenden.
Dies ist ein Antrag nach der Satzung zur Regelung des Zugangs zu Informationen des eigenen Wirkungskreises der Stadt Dresden (Informationsfreiheitssatzung Dresden). Ausschlussgründe liegen m.E. nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 4 Abs. 6 und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Antwort um weitere ergänzende Auskünfte oder Akteneinsichten nachzusuchen. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Stadt Dresden
Betreff
AW: Gutachten zur Kontamination der Rosenstraße 77, 01159 Dresden [#161996]
Datum
10. September 2019 10:52
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrteAntragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihre E-mail vom 31.07.2019. Bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Ihre Anfrage ist in der Zeit der Urlaubsvertretung leider vorübergehend "untergegangen". In Beantwortung Ihrer Anfrage müssen wir Ihnen mitteilen, dass ein vollständiges Zusenden aller Gutachten zum Standort Rosenstraße 77 uns nicht möglich ist. Diese Akte steht uns leider nicht elektronisch zur Verfügung. Natürlich können Sie die Akten der unteren Bodenschutzbehörde einsehen. Bitte vereinbaren Sie für die Akteneinsicht einen Termin (Kontaktdaten siehe unten). Wir möchten Sie auch auf die Möglichkeit einer Altlastenauskunft verweisen. Diese ist formlos zu beantragen und grundsätzlich kostenpflichtig. Im Rahmen dieser Altlastenauskunft teilen wir Ihnen eine Zusammenfassung unseres aktuellen Kenntnisstandes mit. Über einen Antrag auf Kostenbefreiung wird bei Vorlage Ihres Antrags entschieden. Mit freundlichen Grüßen