<< Anfragesteller:in >>
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr geehrte Damen und Herren, ich möcht…
An Bezirksamt Harburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017 - bis heute [#233029]
Datum
15. November 2021 18:55
An
Bezirksamt Harburg
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Information rund um Vergabeverfahren für Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' hakiju.de SGB VIII § 50 Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten und § 17 Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung Verträge für Harburg Einwohnern mit Vertragsgültigkeit Anfang 2017-bis heute. Wo genau waren die Ausschreibungen veröffentlicht? Könnten auch Organisationenen die nicht Hamburg Annerkannten Trägern sind die Ausschreibung ins Internet finden? Welche privaten Organisationen wurden über die Ausschreibung informiert so dass die ggf. bieten könnten? Wie war den Text diesen Ausschreibungen? Ich bitte auch um eine Hakiju Betriebserlaubnis Kopie gültigkeit 2017 bis Datum.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG) bzw. § 1 HmbUIG, soweit Umweltinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen << Adresse entfernt >> Anfragenr: 233029 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/233029/ Postanschrift << Adresse entfernt >> Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Bezirksamt Harburg
Sehr Antragsteller/in hiermit bestätigen wir Ihnen den Eingang Ihres o.g. Antrags auf Gewährung des Zugangs zu In…
Von
Bezirksamt Harburg
Betreff
Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017 - bis heute [#233029]
Datum
16. November 2021 12:51
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in hiermit bestätigen wir Ihnen den Eingang Ihres o.g. Antrags auf Gewährung des Zugangs zu Informationen nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) beim Bezirksamt Harburg. Ob Ihnen Informationszugang gewährt werden kann, wird durch das Fachamt Jugend- und Familienhilfe geprüft. Bitte beachten Sie, dass sich der Informationszugang verzögern kann, sofern personenbezogene Daten oder Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse tangiert sind, da ggf. Dritte informiert und um Stellungnahme gebeten werden müssen. Weiter verweisen wir darauf, dass die Gewährung von Zugang zu Informationen nach § 13 (4) HmbTG grundsätzlich gebührenpflichtig ist. Die Höhe der Gebühr ist abhängig von dem mit dem Informationszugang verbundenen Verwaltungsaufwand. Mit freundlichen Grüßen
Bezirksamt Harburg
Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Ju…
Von
Bezirksamt Harburg
Betreff
Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017
Datum
9. Dezember 2021 07:37
Status
Warte auf Antwort
image001.png
18,4 KB
image002.png
9,2 KB
image003.png
19,8 KB


Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr Antragsteller/in Ihr Antrag vom 15.11.2021 ist in Bearbeitung. Leider ist es uns aufgrund umfangreicher Recherchen nicht möglich, diesen fristgerecht zu bearbeiten, so dass die Möglichkeit der Fristverlängerung bis zum 17.01.2022 in Anspruch genommen wird. Für die Bearbeitung werden Gebühren nach der Gebührenverordnung für Amtshandlungen nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz in Höhe von 60,00 € erhoben (HmTGGebO). Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
AW: Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- un…
An Bezirksamt Harburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017 [#233029]
Datum
13. Dezember 2021 00:42
An
Bezirksamt Harburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr [geschwärzt], ich habe diese Transparenzgesetz Anfrag eingereicht, da ich noch bei Bezirk Harburg, Stadt Hamburg, bedroht bin, dass wenn ich zur Familiengericht gehen würde, um Trennungsfamilien Sachen zu regelen, würde Bezirk Harburg gegen meiner Wille Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' einschalten. Meine Mutter, meiner Tochter, und ich haben schon durch Hakiju schwer erlitten und gravierende Schaden bekommen. Wir waren eine glücklich Familie bis die unseren Familienleben ins Qualle gemacht haben. Wir wurden bei der Hakiju Kindesentzug Spezialisten, die Spaß hat, Leute anzuleugen, betrugen, und dadurch Geld und Macht zu bekommen, genötigt, schickaniert, Privatsphäre verstoßen, Opfern Amtsanmassung sogar gemacht. Und dass nur fürs Anfang. Die Katastrophe welche Hakiju gestiftet hat hat 3 Generationen Frauen meiner Familie: Oma, Mama, Tochter, ins Rollstuhle gesetzt. Hakiju verstosst gegen BRD GG Art. 33 Abs. 4 GG. Wir leiden alle drei noch täglich sehr unter den Schaden was Hakiju Amtsanmassung und Betrug uns angetan hat. Hakiju Verwaltung agiert anti-Familie, und gegen ältere Leute die mündige sind. Sogar Mitarbeiterinnen dort darüber beschwerden. Die fliehen seit Jahren nach Stellen in der ASD sobald die eine finden können. Hakiju, obwohl sie eine pro-Familie gemeinnutzige Organisation sei, die bekommen dafür Steuerliche Begünstigungen, verbietet Aufnahme Familienmitgleidern ins Verein. Familienmitgleidern sind nur Objekten um für Sozialleistung von Stadt Hamburg fürs Verein rauszuholen bei der Verein Verwaltung betrachtet. Dazu sind die Mitarbeitern dort Kindesentzug Spezialisten, welche 180 Grad Gegenteil von was Trennunsgfamilien für Entspitzung und Erhalt beide Seiten Familien in täglichen Kindesleben brauchen. Mit weder BRD GG Art. 33 Abs. 4, noch mit BRD SGB X § 57 ist die Übertragung hoheitichen Aufgaben durch einem Zwangsmonopol öffentlichem-rechtlichen Vertrag mit einer privaten unbeliehenen Organsiation vereinbar. Es verläuft seit 2014 rechtswidrig und schadhaft. Ich möchte nur dass meine Familie endlich von dieser Hakiju Monopol Unterdruckung gegen uns befreit wird, so dass wir beginnenkönnen, unsere Familien von den enorm Haiju Schaden zu heilen. Dazu sind öffentlichen rechtlichen Verträge zu lasten Dritte unwirksam, dürfen deswegn nicht durchs Steuergeld bezahlt, da rechtswidrig, so lang nicht schriftlich bei der dritter Partei zugestimmt. Der Vertrag ist seit 2014 gegen Familien gesetzt. Keinen den Betroffenen haben den Vertrag schriftlich zugestimmt. Der Vertrag ist nicht wirksam. Der Vertrag selber ist bis dato sogar streng geheim gehalten. Betriebserlaubnis, weche notwendig um den Vertrag zu bewerten ist, ist auch streng geheim gehalten. Betroffen dürfen nicht sehen, was Hakiju schreibt an Stadt Hamburg, was alles die für unseren Trennunsgfamilien Familien geleistet haben. Es geht nich um internen Sachen wie Bezirksgebäude Fenster Putzen sondern die 'Entschedungs Grundlagen' für Trennungsfamilien Gerichtsverfahren. Dirkt enorm Wirkungen an Hamburg Trennunsgfamilien. Lebenslang Schicksaal 3 Generationen einer Familie werden dadurch entscieden. Und es verläuft durch Hakiju hochkorrupt und hoch schadhaft. Millionenen EUR Hamburg Steuergeld ging seit 2014 bis dato durch den unwirksamen Vertrag von Stadt Hamburg ins Hakiju. Dazu massive Privatsphäre Verstöße. Seit 2018 ist DSGVO in Kraft und die Übertragung duch den Monopol Hakiju Vertrag verstößt DSGVO auch. Hakiju Leute bekommen ASD Akten und Familiengericht Schriftstücke Einsicht. Schweigepflicht Entbindungen die unter Erpressung oder Betrug erhalten sind sind unwirksam. Obwohl Trennungsfamilien Gerichtsverafhren privat sind, sogar gegenüber ASD Beamten. Ein ASD Beamte ist nur mitzuwirken welche ganz anders als zu beteiligen ist. Hakiju personal die in Gerichtsaal Jugendämter amtsanmassen reichen sogar mündlichen Anträge an dem Richter. Obwohl nicht beteiligt. Und nich hoheitlich befugt. Mitwirkung bedeutet, dass ein Beamte in ASD kurz den Rochter berichten soll, ob Beratung (SGB VIII § 17) erfolgreich oder nicht war, oder nicht statt fand. Und nichts mehr ins Gerichtssaal sein. Muss raus so dass die Verhandlung zwischen den Eltern und ggf. Großeltern oder andren Familien Mitgliedern beginnen kann. In wenig 30 Minuten werden 3 Generationen Schicksaal entschieden. Ob eine liebvolle Großmutter weiter Oma ihr einziges Enkelkind sein darf oder wie Müll entzorgt wird. Ob BRD GG Art. 6 in Hamburg weiter ausser Kraft gesetzt wird oder gefördert. Dazu werbt Hakiju noch heute betrügerisch, dass SGB VIII § 50 Trennungs 'Beratung' sei. Z.B. Hakiju betrugt noch dass: "Ein Betreuungsangebot gemäß § 50 SGB VIII (Trennungs- und Scheidungsberatung in familiengerichtlichen Verfahren)." Am 12.12.2021 auf https://www.hakiju.de/jugendhilfezentru… noch sichtbar. Diese falsche Behauptung bei Hakiju ist vorsätzlicher Betrug. Wenn Sie mir eine Ausnahme von dem Hakiju Zwangsmonopol Vertrag für meiner Familie arrangieren würden, wenn Sie selber keinen Beamte sind dann bitte bei einem Beamten arrangieren lassen, etwas das rechtskräftig ist, um mich endlich von Hakiju zu befreien, so dass die nie wieder was rund um meienr Familie machen werden, gegen meiner Wille, dann ist diese mir was ich eigentlich seit Jahren versuche zu erreichen. Dafür würde ich Ihnen sehr dankbar sein. Ich wollte nie unter Hakiju Macht gestellt werden und ich versuche jeden Tag seit Juni 2017 bis dato ohne Ende ins Sicht mit alle Kraft und Mittel raus vom Hakiju Machtmissbrauch zu kommen. Hakiju Leute haben nichts für meine Tochter gemacht und sie haben stattdessen meine Mutter, meine Tochter und mich genötigt, schickaniert, angelogen, und geschadet. Hakiju Personal versuchen rund um Trennungsfamilien Gerichstverfahren Familien für 'Internat' (Kindesentzug privaten Organisation die Kindern entwürzeln) für deren Kindern zu überzeugen, wenn gar nicht geeignt fürs Kind, und bei deren Wohngruppe werden die Mädchen wenn die 18 werden ohne Schulabschluss als Obdachlosen auf die Strasse gesetzt. Viele Hamburg ohdachlose jugednlich sind Hakiju und andere teueren Heim/WohnGruppeAbsolventen. Sehr Viel Steurgeld raus vom Fenstern und dadurch werden die Kindern nicht erzogen sondern hauptsätliche von mindestens einer Seite deren Familien auf höhe Kosten Steurgeld gezielt entwürzelt. Wenn ich einen rechtskräftige Brief vom einem Beamten erhalten würde dass sichert, dass Hakiju nie wieder was rund um meiner Familie machen würde, würde ich gerne den kleinen 60 EUR bezahlen und diese Transparenzgesetetze Anfrage absofort schliessen. Freundliche Grüße [geschwärzt] Anhänge: - bildschirmfoto-2021-12-13-um-120922-am.png Anfragenr: 233029 Antwort an: [geschwärzt] Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: [geschwärzt] Postanschrift [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt]
Bezirksamt Harburg
AW: Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- un…
Von
Bezirksamt Harburg
Betreff
AW: Auskunft nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) - Ihre Anfrage vom 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017
Datum
17. Januar 2022 16:48
Status
Warte auf Antwort
image002.png
9,2 KB
image005.png
18,4 KB
image006.png
19,8 KB


Sehr Antragsteller/in anbei die Antwort auf Ihre Anfrage. Mit freundlichem Gruß
<< Anfragesteller:in >>
Auskunft nach HmbTG - Anfrage 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB V…
An Bezirksamt Harburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Auskunft nach HmbTG - Anfrage 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017 [#233029]
Datum
18. Januar 2022 20:54
An
Bezirksamt Harburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr [geschwärzt], Wann war den Harburg - Hakiju Vertrag am letzten unterschrieben? Wann wurde den Vertrag zuletzt unterzeichnet? Wann wurde den Vertrag zuletzt aktualisiert? Wann wurde den Vertrag zuletzt verlängert? Die Anhänge wie Quailitäts- und Leistungsvereinbarungen sind Teil des Vertrages. Wann waren diese zuletzt unterzeichnet, aktualisiert, verlängert? War diese alles in 2012 und nicht seit dann unterschrieben, aktualisiert, oder verlängert? Und auch keinen Teil davon abgelaufen? Wann sind die End Daten des Hauptvertrages und die Anhänge wie Qualitätsvereinbarung und Leistungsvereinbarung? Freundliche Grüße [geschwärzt] . . Da Verträge zum lasten Dritten unwirksam sind, ohne die schriftliche Genhemigung des Vertrages bei den Dritten, müss der Vertrag veröffentlicht werden, da Monopol Vertrag, so dass alle die zur War den Vertrag seit 2012 verlängert, unterschriben oder aktualisert? Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] Anfragenr: 233029 Antwort an: [geschwärzt] Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: [geschwärzt]

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

<< Anfragesteller:in >>
AW: Auskunft nach HmbTG - Anfrage 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und S…
An Bezirksamt Harburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Auskunft nach HmbTG - Anfrage 15.11.2021 - Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. 'Hakiju' SGB VIII § 50 und SGB VIII § 17 Vergabeverfahren Harburg Verträge Gültigkeit 2017 [#233029]
Datum
18. Januar 2022 20:58
An
Bezirksamt Harburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> ich sehe dass es Teil einen Entwurf nach meiner Name im Email. Entschuldigen. Mit freundlichen Grüßen << Adresse entfernt >> Anfragenr: 233029 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/233029/