Informationen zum Telefónica Projekt zur Nutzung anonymisierter Standortdaten ihrer Mobilfunkkunden

Anfrage an:
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Verweigerungsgrund
§ 6: Schutz des geistigen Eigentums und von Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen
Zusammenfassung der Anfrage

die Akte bzw. Dokumentation Ihrer Empfehlungen im Rahmen des Projekts zur Nutzung anonymisierter Standortdaten der Mobilfunkkunden der Telefónica S.A.

Informationen zum Projektkontext findet sich unter https://netzpolitik.org/2016/mobilfunkb…

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Informationen zum Telefónica Projekt zur Nutzung anonymisierter Standortdaten ihrer Mobilfunkkunden [#19575]
Datum
14. Dezember 2016 21:04
An
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
die Akte bzw. Dokumentation Ihrer Empfehlungen im Rahmen des Projekts zur Nutzung anonymisierter Standortdaten der Mobilfunkkunden der Telefónica S.A. Informationen zum Projektkontext findet sich unter https://netzpolitik.org/2016/mobilfunkbetreiber-telefonica-macht-jetzt-daten-seiner-kunden-zu-geld/ Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Betreff
Anonymisierung von Standortdaten
Datum
2. Januar 2017 10:24
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge
45381_2016…aerzt.pdf 45381_2016_geschwaerzt.pdf   341,2 KB öffentlich geschwärzt

Aktenzeichen: 24-193 II#2799 Sehr geehrtAntragsteller/in anbei finden Sie meine Antwort auf Ihre E-Mail vom 14.12.2016. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Anonymisierung von Standortdaten [#19575]
Datum
3. Januar 2017 07:30
An
Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Sehr geehrt<< Anrede >> vielen Dank für Ihr Schreiben vom 02.01.2017. Ihre kurze Zusammenfassung des Verfahrens ist für mich bereits hilfreich, sodass ich von einem gebührenpflichtigen Verfahren absehe. ... Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 19575 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in