FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Inklusion Behinderter in Hamburger Unternehmen

Anfrage an:
Statistikamt Nord
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Private und öffentliche Arbeitgeber (Arbeitgeber) sind verpflichtet, Behinderte zu beschäftigen bzw. wenn sie dies nicht in geforderter Höhe tun, eine Ausgleichsabgabe zu entrichten. Bitte senden Sie mir die neuesten verfügbaren Zahlen über
(1) die Anzahl Behinderter in Hamburg und ihr Anteil an der Hamburger Bevölkerung
(2) die Anzahl Behinderter, die Hamburger Arbeitgeber beschäftigen/beschäftigten, unterteilt nach (a) privaten und öffentlichen Arbeitgebern, (b) nach männlichen und weiblichen Behinderten, sowie
(3) die Anzahl und Anteil Hamburger Arbeitgeber, die die Ausgleichsabgabe für die mit o.a. Zahlen korresondierendem Zeitraum entrichten/entrichteten.


Korrespondenz

  1. 21. Sep 2018
  2. 27. Sep
  3. 04. Okt
  4. 10. Okt
  5. 23. Okt 2018
Von
Helena Peltonen-Gassmann
Betreff
Inklusion Behinderter in Hamburger Unternehmen [#33656]
Datum
21. September 2018 09:35
An
Statistikamt Nord (Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein)
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Private und öffentliche Arbeitgeber (Arbeitgeber) sind verpflichtet, Behinderte zu beschäftigen bzw. wenn sie dies nicht in geforderter Höhe tun, eine Ausgleichsabgabe zu entrichten. Bitte senden Sie mir die neuesten verfügbaren Zahlen über (1) die Anzahl Behinderter in Hamburg und ihr Anteil an der Hamburger Bevölkerung (2) die Anzahl Behinderter, die Hamburger Arbeitgeber beschäftigen/beschäftigten, unterteilt nach (a) privaten und öffentlichen Arbeitgebern, (b) nach männlichen und weiblichen Behinderten, sowie (3) die Anzahl und Anteil Hamburger Arbeitgeber, die die Ausgleichsabgabe für die mit o.a. Zahlen korresondierendem Zeitraum entrichten/entrichteten.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG) bzw. § 1 HmbUIG, soweit Umweltinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Helena Peltonen-Gassmann <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen Helena Peltonen-Gassmann
Von
Behörde
Betreff
AW: Inklusion Behinderter in Hamburger Unternehmen [#33656]
Datum
24. September 2018 14:58
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrte Frau Peltonen-Gassmann, vielen Dank für ihre Anfrage. Leider erhebt das Statistikamt Nord, nicht alle von Ihnen gewünschte Daten. In Hamburg zum 31.12.17 beläuft sich die Anzahl der Schwerbehinderten Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50% und einem Ausweis auf 126.895. Die Bevölkerung in Hamburg zum 31.12.17 betrug 1.830.584. Anbei ein Link der Arbeitsagentur für Arbeit. Eventuell kann man Ihnen die noch fehlenden Daten dort zur Verfügung stellen. https://statistik.arbeitsagentur.de/Nav… Das Integrationsamt Hamburg ist eventuell auch ein Ansprechpartner für Sie. https://www.hamburg.de/integrationsamt/ Mit freundlichen Grüßen