Diese Anfrage hat eine Antwort erhalten und ist in einem unbekannten Zustand. Wenn Sie diese Anfrage gestellt haben, bitte loggen Sie sich ein und setzen Sie einen neuen Status.

Jobcenter - Softdoor Firma ohne Adresse - schwerer DSGVO Verstoss

Anfrage an:
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage muss klassifiziert werden
Zusammenfassung der Anfrage

zu diesem Eintrag

https://fragdenstaat.de/anfrage/jobce...

bitte ich sie sofort die Webseiten der Firma Softdoor

http://www.softdoor-jobportal.de/
https://job-server.net/ang/spec_edit_...

sofort sperren zu lassen , da sie rechtswidrig betrieben werden.

Weiterhin eine Pressemeldung zu senden , die mögliche Nutzer warnt ,die dort ihre Daten
abegeben haben !

Ich nehme stark an ,dass hier mehrere Behörden einfach wegschauen !
Das ist wirklich unbegreiflich !

1)

Daten werden nicht mit SSL verschlüsselt

2)

Es ist kein Impressum aufrufbar , keine Adresse siehe Bericht.

3)

Die Hinweise zu Scientology sind nachzuprüfen .

Weiterhin bitte ich das LKA darüber sofort verständigen und das übergeordnetet Innenministerium.

Vielen Dank für eine schnelle Rückmeldung.

PS.

ähnliche Infos hier zu finden : wilfriedmeissner.de


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Jobcenter - Softdoor Firma ohne Adresse - schwerer DSGVO Verstoss [#33324]
Datum
7. September 2018 01:28
An
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
zu diesem Eintrag https://fragdenstaat.de/anfrage/jobce... bitte ich sie sofort die Webseiten der Firma Softdoor http://www.softdoor-jobportal.de/ https://job-server.net/ang/spec_edit_... sofort sperren zu lassen , da sie rechtswidrig betrieben werden. Weiterhin eine Pressemeldung zu senden , die mögliche Nutzer warnt ,die dort ihre Daten abegeben haben ! Ich nehme stark an ,dass hier mehrere Behörden einfach wegschauen ! Das ist wirklich unbegreiflich ! 1) Daten werden nicht mit SSL verschlüsselt 2) Es ist kein Impressum aufrufbar , keine Adresse siehe Bericht. 3) Die Hinweise zu Scientology sind nachzuprüfen . Weiterhin bitte ich das LKA darüber sofort verständigen und das übergeordnetet Innenministerium. Vielen Dank für eine schnelle Rückmeldung. PS. ähnliche Infos hier zu finden : wilfriedmeissner.de
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> -- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.de versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.de/hilfe/fuer-behoerden/
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 1 Monat, 2 Wochen her7. September 2018 01:28: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gesendet.
Von
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Betreff
Re: Übernahmebitte - Jobcenter - Softdoor Firma ohne Adresse - schwerer DSGVO Verstoss [#33324] - BMJV-ID: [8620002]
Datum
8. Oktober 2018 09:23

Sehr geehrtAntragsteller/in vielen Dank für Ihre Nachricht vom 7. September 2018. Für die späte Antwort entschuldige ich mich. Ich möchte zunächst darauf hinweisen, dass ich Ihre E-Mail als Bürgeranfrage auffasse, denn Sie bitten darin um Beantwortung von Fragen bzw. um Stellungnahme. Das Informationsfreiheitsgesetz hingegen gewährt einen Anspruch auf Zugang zu in den Akten vorhandenen amtlichen Informationen. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) setzt seine verbraucherpolitischen Ziele in erster Linie durch Vorschläge gesetzlicher Regelungen zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie durch die Vorbereitung politischer Entscheidungen durch. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz besitzt jedoch keine Aufsichtsbefugnis über einzelne privatwirtschaftliche Unternehmen. Es ist dem BMJV daher nicht möglich, eigene Maßnahmen gegen Unternehmen, wie etwa die Untersagung bestimmter Geschäftspraktiken zu ergreifen. Wenn Sie im Internet auf ein Angebot gestoßen sind, das Sie für illegal, jugendgefährdend oder entwicklungsbeeinträchtigend halten, gibt es verschiedenen Stellen, denen Sie dieses melden können. So bieten z.B. jugendschutz.net und die Internetbeschwerdestelle (https://www.internet-beschwerdestelle.de) Formulare im Internet für die Meldung illegaler Inhalte an. Die Meldungen werden geprüft und ggf. die Anbieter kontaktiert und aufsichtsrechtliche Maßnahmen (z.B. Untersagung von Angeboten und Sperrung von Inhalten) eingeleitet. Daneben können strafbare Inhalte im Internet (z.B. Internetbetrug) auch der Polizei gemeldet werden. Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Mit freundlichen Grüßen
  1. 2 Wochen her8. Oktober 2018 09:25: E-Mail von Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz erhalten.