Diese Anfrage hat eine Antwort erhalten und ist in einem unbekannten Zustand. Wenn Sie diese Anfrage gestellt haben, bitte loggen Sie sich ein und setzen Sie einen neuen Status.

Klimaschutzmanagement

Anfrage an:
Landratsamt Hof
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage muss klassifiziert werden
Zusammenfassung der Anfrage

-Einen oder mehrere Arbeitsnachweise der Arbeits-/Projektgruppe "Klimaschutz". Wenn möglich bitte Jahreszusammenfassungen in Kurzform pro Jahr seit März 2018.

-Eine Liste der bisherigen Klimaschutzmaßnahmen im Landkreis Hof
-Eine Liste der geplanten Klimaschutzmaßnahmen bis 2050 für den Landkreis Hof

Leider habe ich auf Ihrer Internetseite "https://www.landkreis-hof.de/perspektiv…" keine ausreichenden Informationen gefunden.


Korrespondenz

  1. 30. Dez 2019
  2. 06. Jan
  3. 12. Jan
  4. 19. Jan
  5. 01. Feb 2020
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Klimaschutzmanagement [#172928]
Datum
30. Dezember 2019 20:25
An
Landratsamt Hof
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach BayDSG/BayUIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
-Einen oder mehrere Arbeitsnachweise der Arbeits-/Projektgruppe "Klimaschutz". Wenn möglich bitte Jahreszusammenfassungen in Kurzform pro Jahr seit März 2018. -Eine Liste der bisherigen Klimaschutzmaßnahmen im Landkreis Hof -Eine Liste der geplanten Klimaschutzmaßnahmen bis 2050 für den Landkreis Hof Leider habe ich auf Ihrer Internetseite "https://www.landkreis-hof.de/perspektiven/klimaschutzmanagement/" keine ausreichenden Informationen gefunden.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 39 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG), § 3 Abs. 1 des Bayerischen Umweltinformationsgesetzes (BayUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 BayUIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 172928 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/172928 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Landratsamt Hof
Betreff
Klimaschutz im Landkreis Hof
Datum
17. Januar 2020 09:53
Anhänge
image001.gif image001.gif   3,5 KB Nicht öffentlich!

Sehr geehrteAntragsteller/in danke für Ihre Anfrage und das damit verbundene Interesse an den Tätigkeiten des Klimaschutzmanagements des Landkreises Hof. Zu Ihrer Anfrage nach einigen Projekten des Klimaschutzmanagements des Landkreises Hof kann ich Ihnen beispielhaft folgende umgesetzte Maßnahmen mitteilen. 1. Öffentlichkeitsarbeit: Ein Energieratgeber wurde erstellt und an die einzelnen Kommunen verteilt. Regelmäßige Informationen über Presse / Homepage / soziale Medien über Energieberatungen findet statt. Newsletter über die Arbeiten des Klimaschutzmanagements wurde eingeführt und wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht; Teilnahme an Messen und Ausstellungen und die damit verbundene Information der Bürgerinnen und Bürger über die Belange des Klimaschutzmanagements; Weiterhin wurden fünf HOFeffizient Newsletter des Klimaschutzmanagements erstellt und über die Kommunen bzw. deren kommunalen Tochtergesellschaften verteilt. Die Öffentlichkeitsarbeit wird z. B. durch Energieberatungen und die Verteilung weiterer Druckschriften über den gesamten Projektzeitraum fortgesetzt. 2. Fördermittelberatung: Ein Netzwerk mit verschiedenen Energieberatern wurde gebildet; Energieberatungen finden in regelmäßigen Abständen im Landratsamt Hof statt. Vorortberatungen werden regelmäßig durchgeführt; diese Beratungstätigkeit wird über den gesamten Projektzeitraum fortgesetzt. 3. Photovoltaik auf Dachflächen: Seitens des Landratsamtes wurden Beschlüsse über den Bau von Photovoltaik-Anlagen gefasst. Bei der geplanten Sanierung des Gebäudes Landratsamt wird der Bau einer Carport- Photovoltaik-Anlage berücksichtigt und umgesetzt. 4. E-Mobilität: Die Kommunen des Landkreises Hof und deren kommunalen Tochtergesellschaften werden über das sinnvolle Zusammenwirken von PV-Anlagen und Elektrofahrzeugen informiert. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge wird gefördert und aktiv unterstützt. Die Tätigkeiten des Klimaschutzmanagements des Landkreises Hof basieren auf dem Integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Hof und seiner kreisangehörigen Kommunen. Mit der Umsetzung dieses Konzeptes wurde im März 2018 mit der Schaffung zweier Vollzeitstellen im Landratsamt Hof begonnen. Das Klimaschutzmanagement wird durch die Nationale Klimaschutz Initiative und durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Der Förderzeitraum endet im Februar 2021 mit einer optionalen Verlängerung um zwei Jahre. Teil dieses Klimaschutzkonzeptes ist eine detaillierte Vorhabensbeschreibung sowie ein Maßnahmenkatalog. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Hof orientiert sich an den Handlungsempfehlungen des Maßnahmenkataloges und setzt die dort beschriebenen Vorhaben um. Allerdings ist die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes nicht zwingend ein starres System, sondern unterliegt einer gewissen Dynamik, so dass auch durchaus weitergehende Maßnahmen des Klimaschutzes durch das Klimaschutzmanagement Berücksichtigung finden. Da der Förderzeitraum sich auf maximal fünf Jahre beschränkt, ist auch die Maßnahmen-Zeitschiene auf diesen Zeitraum begrenzt. Mit freundlichen Grüßen