Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln

Anfrage an:
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Information nicht vorhanden
Zusammenfassung der Anfrage

In der Antwort auf die kleine Anfrage in Drucksache 20/12462 geht es unter anderem um 4 Container, deren CSC-Plaketten abelaufen waren, die aber danach dennoch von Ihrer Behörde zum Weitertransport freigegeben wurden.

Hiermit bitte ich um alle Dokumente die sich auf die Dokumentation und Begutachtung der entsprechenden Zertifikate beziehen. Darüber hinaus bitte ich um den gesamten Schriftwechsel ihrer Behörde mit anderen Behörden zu den entsprechenden Zertifikaten und den an den Containern festgestellten Mängeln.

Informieren Sie mich bitte weiterhin, wie oft es seitdem vorgekommen ist, dass die CSC-Plaketten an Containern mit radioaktiver Fracht abgelaufen fahren und wann und bei welchen Schiffen dies festgestellt wurde und wie dann weiter verfahren wurde.


Korrespondenz

Von
Kurt Stiegler
Betreff
Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln [#15771]
Datum
18. Februar 2016 21:57
An
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
In der Antwort auf die kleine Anfrage in Drucksache 20/12462 geht es unter anderem um 4 Container, deren CSC-Plaketten abelaufen waren, die aber danach dennoch von Ihrer Behörde zum Weitertransport freigegeben wurden. Hiermit bitte ich um alle Dokumente die sich auf die Dokumentation und Begutachtung der entsprechenden Zertifikate beziehen. Darüber hinaus bitte ich um den gesamten Schriftwechsel ihrer Behörde mit anderen Behörden zu den entsprechenden Zertifikaten und den an den Containern festgestellten Mängeln. Informieren Sie mich bitte weiterhin, wie oft es seitdem vorgekommen ist, dass die CSC-Plaketten an Containern mit radioaktiver Fracht abgelaufen fahren und wann und bei welchen Schiffen dies festgestellt wurde und wie dann weiter verfahren wurde.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte oder auch um Akteneinsicht nachzusuchen. Ich bitte Sie um eine Empfangsbestätigung und danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Kurt Stiegler <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen Kurt Stiegler
Von
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
Betreff
Automatische Antwort: Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln [#15771]
Datum
18. Februar 2016 21:58
Status
Warte auf Antwort

Guten Tag, vielen Dank für Ihre E-Mail. Sie ist erfolgreich bei der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz eingegangen. Ihr Anliegen wird in die zuständige Abteilung weitergeleitet und schnellstmöglich bearbeitet. Sofern es sich bei Ihrem Anliegen um eine Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz handelt, möchten wir Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass Gebühren für die Bearbeitung sowie für die Anfertigung von Kopien anfallen können. Mit freundlichen Grüßen
Von
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
Betreff
WG: Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln [#15771]
Datum
19. Februar 2016 14:17
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Stiegler, Ihre Anfrage ist hier eingegangen und wird bearbeitet. Mit freundlichen Grüßen
Von
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
Betreff
WG: Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln [#15771]
Datum
24. Februar 2016 11:24
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Stiegler, Ihre Anfrage ist zur Bearbeitung an mich weitergeleitet worden. Damit ich Ihnen die gewünschten Auskünfte übermitteln kann, bitte ich um Angabe Ihrer persönlichen Adresse. Mit freundlichen Grüßen
Von
Kurt Stiegler
Betreff
AW: WG: Kommunikation zu radioaktiven Containern mit Sicherheitsmängeln [#15771]
Datum
24. Februar 2016 11:37
An
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg

Sehr geehrte Damen und Herren, hier meine Postanschrift Mit freundlichen Grüßen Kurt Stiegler Anfragenr: 15771 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Kurt Stiegler << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>