Kosten und Nutzen der neuen Fahrkartenautomaten

Anfrage an:
Hamburger Hochbahn AG
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

* Bisherige und geplante Gesamtkosten der Austattung mit den in jüngsten Kampagnen angekündigten Fahrkartenautomaten.
* falls verfügbar - weitere Informationen zur Wahl der neuen Automaten, nur, sofern sie keine Stellungnahme darstellen - speziell etwa:
* Gründe für den Ersatz der aktuellen Automaten
* Dokumente, die die Kosten/Nutzen-Abwägung dokumentieren


Korrespondenz

  1. 21. Jul 2019
  2. 28. Jul
  3. 03. Aug
  4. 10. Aug
  5. 24. Aug 2019
Von
Hans Acker
Betreff
Kosten und Nutzen der neuen Fahrkartenautomaten [#159324]
Datum
21. Juli 2019 14:26
An
Hamburger Hochbahn AG
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr geehrte<< Anrede >> ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
* Bisherige und geplante Gesamtkosten der Austattung mit den in jüngsten Kampagnen angekündigten Fahrkartenautomaten. * falls verfügbar - weitere Informationen zur Wahl der neuen Automaten, nur, sofern sie keine Stellungnahme darstellen - speziell etwa: * Gründe für den Ersatz der aktuellen Automaten * Dokumente, die die Kosten/Nutzen-Abwägung dokumentieren
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG) bzw. § 1 HmbUIG, soweit Umweltinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Hans Acker <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen Hans Acker
Von
Hamburger Hochbahn AG
Betreff
AW: Kosten und Nutzen der neuen Fahrkartenautomaten [#159324]
Datum
22. Juli 2019 11:53
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Acker, Ihre Anfrage ist hier eingegangen und wird bearbeitet. Wir werden auf die Sache zurückkommen. Mit freundlichen Grüßen
Empfangsbestätigung

Diese Nachricht scheint eine Empfangsbestätigung zu sein. Wenn dies zutrifft, müssen Sie nichts weiter machen. Die Behörde muss in der Regel innerhalb eines Monats antworten.

Von
Hamburger Hochbahn AG
Betreff
Antwort: WG: Kosten und Nutzen der neuen Fahrkartenautomaten [#159324]
Datum
7. August 2019 10:57

Sehr geehrter Herr Acker, mit diesem Schreiben nehmen wir auf der Basis von Informationen der Fachabteilung Stellung zu Ihrer Anfrage. Die aktuell eingesetzten Fahrkartenautomaten werden durch Self-Service-Terminals ersetzt, die neue Funktionalitäten bieten. Das aktuelle Beschaffungsvorhaben betrifft 200 Self-Service-Terminals als Ersatz für bestehende Fahrkartenautomaten sowie weitere 15 freistehenden Self-Service-Terminals, die u.a. bargeldlos arbeiten. Der Aufbau und die Inbetriebnahme sollen ab Q1/2020 rollierend erfolgen. Aus strategischen und technischen Gründen ist eine reine Ersatzbeschaffung nicht mehr vorgesehen. Im ersten Schritt werden alle Haltestellenausgänge mit nur einem neuen Self-Service-Terminal ausgestattet. Der Kunde wird dann einen alten Fahrkartenautomaten und ein neues Self-Service-Terminal vorfinden. Ein Ersatz für die alten Fahrkartenautomaten war zwingend erforderlich, da jedes Geräte bis zum Austausch eine Laufzeit von mehr als 150.000 Betriebsstunden erbracht hat. Die Gesamtkosten des Vorhabens sind mit 7 Millionen Euro angesetzt. Für die Beschaffung der Self-Service-Terminals erfolgte eine europaweite Ausschreibung. Aktuell befinden sich sechs Geräte im Testbetrieb. Anschließend müssen sie einen Probebetrieb unter Realbedingungen bestehen. Erst nach einer Abnahme bei erfolgreich absolvierten Testbetrieben erfolgt die Bestellung durch die HOCHBAHN. Diese Auskunft ergeht gebührenfrei. Mit freundlichen Grüßen
Empfangsbestätigung

Diese Nachricht scheint eine Empfangsbestätigung zu sein. Wenn dies zutrifft, müssen Sie nichts weiter machen. Die Behörde muss in der Regel innerhalb eines Monats antworten.