Masernzahlen der Ukraine

Anfrage an:
Europäischer Forschungsrat
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Information nicht vorhanden
Zusammenfassung der Anfrage

Die derzeit in Medien und Politik kontextlos kursierenden hohen Masernfallzahlen für den europäischen Raum, finden sich laut aktueller Epidata der WHO vor allem in der Ukraine, wo die Fallzahlen derzeit weit überdurchschnittlich sind. Die Masernzahlen in der Ukraine haben sich im gleichen Zeitraum erhöht, wie massive Impfkampagnen dort eingesetzt haben. Die EpiData der WHO zeigt in diesem Zusammenhang aktuell hohe Anteile von 1 und 2x geimpften Masernkranken (die 1. Impfung geschieht dort mit 1 Jahr, die zweite mit 6 Jahren) beginnend mit dem Zeitpunkt der Impfung.
Ich möchte Wissen, wie es zu diesen auffällig hohen Masernzahlen in der Ukraine ab der Zeit der Impfkampagnen gekommen ist, welcher Zusammenhang dabei besteht und wie es kommt, dass so viele Geimpfte dort an Masern erkranken, da sie doch durch die Impfung davor geschützt werden sollten.
Ich möchte wissen, ob ausgeschlossen werden kann, dass diese Geimpften sogenannte "Impfmasern" hatten und dann Ungeimpfte angesteckt haben könnten (Lebendimpfstoff, Ausscheidung 7.-28 Tag) . Wenn ja, bitte ich um nachvollziehbare Nachweise eines solchen Ausschlusses.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
16. November 2019 16:36
An
Europäischer Forschungsrat
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach EU-Verordnungen 1049/2001 sowie 1367/2006 Sehr geehrteAntragsteller/in auf Basis der Verordnungen 1049/2001 sowie 1367/2006 bitte ich Sie um Übersendung von Dokumenten, die folgende Informationen enthalten:
Die derzeit in Medien und Politik kontextlos kursierenden hohen Masernfallzahlen für den europäischen Raum, finden sich laut aktueller Epidata der WHO vor allem in der Ukraine, wo die Fallzahlen derzeit weit überdurchschnittlich sind. Die Masernzahlen in der Ukraine haben sich im gleichen Zeitraum erhöht, wie massive Impfkampagnen dort eingesetzt haben. Die EpiData der WHO zeigt in diesem Zusammenhang aktuell hohe Anteile von 1 und 2x geimpften Masernkranken (die 1. Impfung geschieht dort mit 1 Jahr, die zweite mit 6 Jahren) beginnend mit dem Zeitpunkt der Impfung. Ich möchte Wissen, wie es zu diesen auffällig hohen Masernzahlen in der Ukraine ab der Zeit der Impfkampagnen gekommen ist, welcher Zusammenhang dabei besteht und wie es kommt, dass so viele Geimpfte dort an Masern erkranken, da sie doch durch die Impfung davor geschützt werden sollten. Ich möchte wissen, ob ausgeschlossen werden kann, dass diese Geimpften sogenannte "Impfmasern" hatten und dann Ungeimpfte angesteckt haben könnten (Lebendimpfstoff, Ausscheidung 7.-28 Tag) . Wenn ja, bitte ich um nachvollziehbare Nachweise eines solchen Ausschlusses.
Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Europäischer Forschungsrat
Betreff
Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
22. November 2019 16:16
Status
Warte auf Antwort

Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486] ( https://webgate.ec.testa.eu/Ares/ext/do… ) * Sent by ve_ercea.acctodoc (ERCEA) <<Name und E-Mail-Adresse>>. All responses have to be sent to this email address. Envoyé par ve_ercea.acctodoc (ERCEA) <<Name und E-Mail-Adresse>>. Toutes les réponses doivent être effectuées à cette adresse électronique. * Sehr geehrteAntragsteller/in Wir bestätigen den Empfang Ihrer Anfrage vom 16.11.2019, in der Sie nach Dokumenten im Zusammenhang mit "Masernzahlen der Ukraine" gefragt haben. Bitte beachten Sie, dass das Standardverfahren erfordert, dass ERCEA vor der Registrierung des Antrags zunächst eine Postanschrift eines Antragstellers erhält. Wir möchten Sie daher bitten, uns Ihre Postanschrift mitzuteilen. Nach Erhalt werden wir mit der Registrierung Ihres Antrags gemäß der Verordnung 1049/2001 fortfahren. Mit freundlichen Grüßen,
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
14. Dezember 2019 14:54
An
Europäischer Forschungsrat
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in ich hatte per e-mail bei Ihnen nachgefragt, wofür Sie meine Postadresse benötigen. Ich hatte Ihnen mitgeteilt, dass ich meine Anfrage über ein öffentliches Forum gestellt habe und möchte, dass Sie über dieses öffentlich Forum antworten, da es sich um ein Thema öffentlichen Interesses handelt. Meine persönliche Postadresse dafür zu verlangen, halte ich für unzulässig. Sie haben mir erwidert, dass Sie diese benötigen, um auszuschließen, dass es sich um "fake" handelt - ????????? Nochmals: Das Thema meiner nachvollziehbar ernsthaften Anfrage ist eindeutig von öffentlichem Interesse. Aus diesem Grund habe ich die Frage über ein öffentliches Portal an Sie gerichtet. Was soll denn daran bitte "fake" sein? Da Sie mir im Weiteren mitgeteilt haben, dass Sie für die gestellte Frage nicht zuständig seien, habe ich auf eine weitere Antwort über private e-mail verzichtet. Nicht mitgeteilt haben Sie mir, wer denn dann für das betreffende Thema zuständig ist. Ich als Bürgerin der EU würde mir sehr wünschen, dass es eine neutrale europäische Forschungsstelle gäbe, die zu verschiedensten europäischen Themen unabhängig und mit wissenschaftlicher, also ergebnisoffener Herangehensweise forscht. Und zwar gerade in Themen wie diesem, die von den vermutlich zuständigen Stellen (WHO / Europäische Arzneimittelagentur) nicht aufgeklärt werden. Beide diese Organisationen sind leider nicht neutral (Finanzierung der Europäischen Arzneimittelagentur zu über 80% aus Mitteln der Pharmaindustrie, Finanzierung der WHO nach eigenen Angabne zu 40% aus "Spenden" ...) und werden sicher auch nicht unvoreingenommene wissenschaftliche Betrachtungen führen (können) über Vorgänge, an denen sie mutmaßlich oder nachweislich maßgeblich beteiligt sind. Ich möchte hiermit also nochmals die Ernsthaftigkeit meiner Frage zu einem Thema im öffentlichen Interesse betonen, ich bin eine reale, lebende Person und kein "fake" oder ein Computer und meine private Postadresse hat in diesem Zusammenhang keinerlei Relevanz. Bitte teilen Sie mir mit, welche neutrale wissenschaftliche Forschungsstelle der EU mir meine Anfrage beantworten kann, wenn Sie sich hier als nicht zuständig oder als nicht kompetent erachten? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 170486 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/170486
Von
Europäischer Forschungsrat
Betreff
RE: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
20. Dezember 2019 16:08
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrteAntragsteller/in Im Hinblick auf Ihre Nachricht vom 14.12.2019 möchten wir klarstellen, dass die grundlegende Tätigkeit des Europäischen Forschungsrats (ERC) darin besteht, eine attraktive, langfristige Finanzierung bereitzustellen, um exzellente Forscher und ihre Forschungsteams dabei zu unterstützen, bahnbrechende Forschung mit hohem Gewinn und hohem Risiko zu betreiben. Jedes Jahr wählt und finanziert sie die besten, kreativen Forscher jeder Nationalität und jeden Alters aus, um Projekte in Europa durchzuführen. Wir müssen erneut darauf hinweisen, dass die Frage nach den Masernzahlen in der Ukraine, die Sie in Ihrem Antrag vom 16.11.2019 gestellt haben, nicht in den Zuständigkeitsbereich des ERC fällt. Bezüglich Ihrer Frage nach einem "neutralen wissenschaftlichen Forschungszentrum der EU", das diese Frage beantworten könnte, können Sie versuchen, sich an das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zu wenden. Das ECDC ist eine unabhängige Agentur der Europäischen Union (EU), deren Aufgabe es ist, die Abwehr von Infektionskrankheiten in Europa zu stärken. Darüber hinaus können Sie auch erwägen, die Erläuterungen der relevanten EpiData zu den hohen Masernfallzahlen in der Ukraine direkt bei der WHO anzufordern, die diese Daten herausgegeben hat. Mit freundlichen Grüßen,
Von
Europäischer Forschungsrat
Betreff
Recall: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
20. Dezember 2019 16:09

ERCEA ACCESS TO DOCUMENTS would like to recall the message, "Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]".
Von
Europäischer Forschungsrat
Betreff
Ares(2019)7874852 - RE: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
20. Dezember 2019 16:12

Ares(2019)7874852 - RE: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486] ( https://webgate.ec.testa.eu/Ares/docume… ) * Sent by ve_ercea.acctodoc (ERCEA) <<Name und E-Mail-Adresse>>. All responses have to be sent to this email address. Envoyé par ve_ercea.acctodoc (ERCEA) <<Name und E-Mail-Adresse>>. Toutes les réponses doivent être effectuées à cette adresse électronique. * Sehr geehrteAntragsteller/in Im Hinblick auf Ihre Nachricht vom 14.12.2019 möchten wir klarstellen, dass die grundlegende Tätigkeit des Europäischen Forschungsrats (ERC) darin besteht, eine attraktive, langfristige Finanzierung bereitzustellen, um exzellente Forscher und ihre Forschungsteams dabei zu unterstützen, bahnbrechende Forschung mit hohem Gewinn und hohem Risiko zu betreiben. Jedes Jahr wählt und finanziert sie die besten, kreativen Forscher jeder Nationalität und jeden Alters aus, um Projekte in Europa durchzuführen. Wir müssen erneut darauf hinweisen, dass die Frage nach den Masernzahlen in der Ukraine, die Sie in Ihrem Antrag vom 16.11.2019 gestellt haben, nicht in den Zuständigkeitsbereich des ERC fällt. Bezüglich Ihrer Frage nach einem "neutralen wissenschaftlichen Forschungszentrum der EU", das diese Frage beantworten könnte, können Sie versuchen, sich an das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zu wenden. Das ECDC ist eine unabhängige Agentur der Europäischen Union (EU), deren Aufgabe es ist, die Abwehr von Infektionskrankheiten in Europa zu stärken. Darüber hinaus können Sie auch erwägen, die Erläuterungen der relevanten EpiData zu den hohen Masernfallzahlen in der Ukraine direkt bei der WHO anzufordern, die diese Daten herausgegeben hat. Mit freundlichen Grüßen,

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Ares(2019)7874852 - RE: Ares(2019)7227049 - RE: Masernzahlen der Ukraine [#170486]
Datum
20. Dezember 2019 16:25
An
Europäischer Forschungsrat
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in vielen Dank für Ihre rasche Antwort und die Hinweise auf mögliche zuständige Behörden. Darüber, in wie weit das ECDC in Bezug auf Pharmabetriebe eine finanziell und ideologisch unabhängige Organisation ist, werde ich mich informieren. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 170486 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/170486