Medikamentenstudien für Long-Covid bzw. ME/CFS

Gem. der Ergebnisse aus der Forschung gibt es mittlerweile Erklärungsansätze für die Pathologie von Long Covid bzw. ME/CFS.

Um die Forschungsergebnisse möglichst schnell für die schwer erkrankten Patienten nutzbar zu machen, sind Studien mit bereits zugelassenen Medikamenten/Therapien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bei Long Covid bzw. ME/CFS erforderlich, bspw.
- Antivirale Medikamente
- Monoklonale Antikörper
- Entzündungshemmende Medikamente
- Immunmodulierende Medikamente
- Immunadsorption/ Apharesen
- IVIG
- Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO)
- etc.

Meine Frage: Wo finden diese Medikamentenstudien statt, bspw. im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)?
Wann kann den ca. 500.000 Long Covid- bzw. ME/CFS-Patienten endlich geholfen werden?

Anfrage teilweise erfolgreich

  • Datum
    23. April 2022
  • Frist
    28. Mai 2022
  • 4 Follower:innen
Rita Huber
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Gem. der Ergebnis…
An Bundesministerium für Bildung und Forschung Details
Von
Rita Huber
Betreff
Medikamentenstudien für Long-Covid bzw. ME/CFS [#246981]
Datum
23. April 2022 14:56
An
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Gem. der Ergebnisse aus der Forschung gibt es mittlerweile Erklärungsansätze für die Pathologie von Long Covid bzw. ME/CFS. Um die Forschungsergebnisse möglichst schnell für die schwer erkrankten Patienten nutzbar zu machen, sind Studien mit bereits zugelassenen Medikamenten/Therapien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bei Long Covid bzw. ME/CFS erforderlich, bspw. - Antivirale Medikamente - Monoklonale Antikörper - Entzündungshemmende Medikamente - Immunmodulierende Medikamente - Immunadsorption/ Apharesen - IVIG - Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) - etc. Meine Frage: Wo finden diese Medikamentenstudien statt, bspw. im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)? Wann kann den ca. 500.000 Long Covid- bzw. ME/CFS-Patienten endlich geholfen werden?
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Rita Huber Anfragenr: 246981 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/246981/ Postanschrift Rita Huber << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Rita Huber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ihre Anfrage vom 23. April 2022 Sehr geehrte Frau Huber, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 23. April 2022. Bei Ihr…
Von
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Betreff
Ihre Anfrage vom 23. April 2022
Datum
26. April 2022 10:17
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr geehrte Frau Huber, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 23. April 2022. Bei Ihrer Anfrage handelt es sich nicht um eine IFG-Anfrage, sondern um eine Anfrage, die in den Bereich des Bürgerservice fällt. Bezüglich einer Antwort bitten wir um etwas Geduld. Mit freundlichen Grüßen

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Sehr geehrte [geschwärzt], vielen Dank für Ihre Email vom 23. April 2022, in der Sie um Informationen zu Studien …
Von
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Betreff
AW: Medikamentenstudien für Long-Covid bzw. ME/CFS [#246981]
Datum
10. Mai 2022 15:42
Status
Sehr geehrte [geschwärzt], vielen Dank für Ihre Email vom 23. April 2022, in der Sie um Informationen zu Studien mit bereits zugelassenen Medikamenten in Bezug auf Post COVID-19 (Long-COVID) bitten. Klinische Prüfungen mit Arzneimitteln in Deutschland müssen von der zuständigen Bundesoberbehörde genehmigt werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat bislang eine Follow-up-Studie einer Arzneimittelstudie mit der Indikation Long-COVID genehmigt. Weitere Anträge auf Genehmigungen für klinische Prüfungen zu den Erkrankungen Long-COVID oder ME/CFS liegen dem BfArM nicht vor. Auch dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) liegen derzeit keine Anträge in der Indikation Long-COVID vor. Das BMBF fördert insgesamt 10 Forschungsvorhaben zu Post-COVID-19. Zwei der Forschungsprojekte im Rahmen der Long-COVID-Förderrichtlinie adressieren medikamentöse Therapien. Es handelt sich zum einen um das Projekt „reCOVer“, das von der Universitätsklinik Erlangen koordiniert wird, bei dem der Wirkstoff „BC007“ in einer Pilotstudie angewendet wird. In einem zweiten Projekt „PreVitaCOV“ handelt es sich um eine Pilotstudie, die von der Universitätsklinik Würzburg koordiniert wird, bei der die Patientinnen und Patienten Prednisolon und Vitamin B Präparate erhalten. Auch die anderen geförderten Projekte zielen meist darauf ab Therapien gegen bestimmte Symptomatiken bei Post-COVID-19 zu entwickeln. Bevor mit der Rekrutierung von Probanden in die Studien begonnen werden kann, müssen die entsprechenden Genehmigungen, wie das Ethikvotum oder die Zustimmung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), eingeholt werden. Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier: Förderung von Forschungsvorhaben zu Spätsymptomen von COVID-19 (Long-COVID) (gesundheitsforschung-bmbf.de)<https://www.gesundheitsforschung-bmbf...> In einem Projekt am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) werden virusneutralisierende monoklonale humane Antikörper für die Behandlung von SARS-CoV-2 Infektionen sowie zur Prävention von weiteren damit verbundenen Krankheiten entwickelt. Dabei sind vor allem Patientinnen und Patienten mit Neuro-COVID und neurologischen Post-COVID, Patienten mit kognitiver Beeinträchtigung und Müdigkeit von mehr als 12 Wochen nach der akuten SARS-CoV-2-Infektion im Fokus. Allerdings sind diese Antikörper noch nicht in der klinischen Prüfung. Informationen zu klinischen Studien können Sie zudem über die Suche in einem der klinischen Studienregister (national: https://www.drks.de/drks_web/; international: https://clinicaltrials.gov oder https://www.who.int/clinical-trials-r...) erhalten. Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]; [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] | [geschwärzt] [geschwärzt] +[geschwärzt] | [geschwärzt] +[geschwärzt] | [geschwärzt]<[geschwärzt]> [geschwärzt]<[geschwärzt]> | [geschwärzt]<[geschwärzt]> | [geschwärzt]<[geschwärzt]>| [geschwärzt]<[geschwärzt]> [geschwärzt]<[geschwärzt]> [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [#[geschwärzt]] <[geschwärzt]> [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] <[geschwärzt]> [geschwärzt] [#[geschwärzt]] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] ([geschwärzt]) [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] ([geschwärzt])? [geschwärzt]? [geschwärzt] ([geschwärzt]) [geschwärzt] ([geschwärzt]), [geschwärzt], [geschwärzt] ([geschwärzt]), [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt]! [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt]