FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Militär-Transportflugzeug A400M und der Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf

Anfrage an:
Bundesministerium der Verteidigung
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage wurde wegen der Kosten zurückgezogen
Kosten dieser Information:
500,00 Euro
Zusammenfassung der Anfrage

Informationen und Dokumente oder direkte Verweise zu diesen, aus denen die Beantwortung folgender Fragen rund um die Anschaffung der Airbus A400M-Maschinen durch die "Bundeswehr" und dem "Fliegerhorst" in Wunstorf bei Hannover hervorgehen:

1.) Wie viele A400M werden nach derzeitiger Planung durch die Bundeswehr angeschafft?

2.) Wie hoch waren die anteilig von Deutschland getragenen Gesamtausgaben für Entwicklung und Anschaffung der A400M-Flugzeuge?

3.) Auf welche Summe beläuft sich der Einzelpreis für einen A400M? Es genügt die Angabe einer Durchschnittssumme, denn ich nehme an, dass die Maschinen in unterschiedlichen Ausführungen geordert worden sind.

4.) Wann wird die erste Serienmaschine - nach aktueller Planung - in Wunstorf stationiert werden bzw. einsatzfähig sein?

5.) Wann soll die letzte Serienmaschine - nach aktueller Planung - in Wunstorf eintreffen?

6.) Über welchen Zeitraum haben sich die Umbau- und Erweiterungsarbeiten am "Bundeswehr"-Flughafen Wunstorf bei Hannover erstreckt bzw. erstrecken sie sich?

7.) Was werden diese Umbaumaßnahmen - aus aktueller Sicht - insgesamt gekostet haben?

8.) Um wie viel Meter wurde einer der bestehenden Start- und Landebahnen verlängert?

9.) Was ist der Grund für die Verlängerung dieser Start- und Landebahn?

10.) Für welche militärischen Flugzeugtypen soll der Militärflughafen Wunstorf in Zukunft geeignet und zugelassen sein?

11.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Lockheed C-5 Galaxy geeignet und zugelassen?

12.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Antonov AN-22 geeignet und zugelassen?

13.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Antonov AN-225 geeignet und zugelassen?

14.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen von Luftbetankungsflugzeugen geeignet und zugelassen?

15.) Welche technischen Besonderheiten weist die verlängert Flugbahn des Militärflugplatzes Wunstorf bei Hannover auf?

16.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt?

17.) Wie viele zivile Mitarbeiter, die der nicht der "Bundeswehr" angehörig sind, sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt?

18.) Wie viele Angehörige von Militärs anderer Länder sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt?

19.) Wie werden sich die Beschäftigtenzahlen aus den Bereichen der drei vorherigen Fragen aus heutiger Sicht in den nächsten fünf und zehn Jahren entwickeln?

20.) Wie hoch waren die Kosten für Anschaffung und Inbetriebnahme der beiden A400M-Simulatoren in Wunstorf samt der dazugehörigen Infrastruktur?

21.) Wie hoch werden die jährlichen Betriebskosten für diese Simulatoren voraussichtlich sein?

22.) Wie viele Piloten sollen - bei Vollbetrieb - an den beiden A400M-Simulatoren in Wunstorf pro Jahr eine Ausbildung durchlaufen?

23.) In welchem Umfang hat die "Bundeswehr" eine Aufarbeitung der NS-Vergangenheit dieses Luftwaffenstützpunktes betrieben?

24.) In welchem Umfang betreiben die "Bundeswehr" oder andere ihr nahestehenden Organisationen Kontakt zu Menschen, Gruppen oder Institutionen aus oder in der spanischen Stadt Guernica, die unter aktiver Anteilnahme des damaligen Luftgeschwaders aus Wunstorf schon mehr als zwei Jahre vor dem Beginn des 2. Weltkriegs zerstört worden ist?

Bitte beachten Sie:

Sollten Teile meines IFG-Antrags mit etwaigen Kosten verbunden sein, so bitte ich nicht nur um vorherige Benachrichtigung sondern auch um eine davon unabhängige Beantwortung bzw. Erledigung derjenigen Teile dieses Antrags, für die das nicht zutrifft.

Vielen Dank für Ihre Mühen mit meinen Fragen!


Korrespondenz

Von
Michael Ebeling
Betreff
Militär-Transportflugzeug A400M und der Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf
Datum
3. August 2013 15:11
An
Bundesministerium der Verteidigung
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Informationen und Dokumente oder direkte Verweise zu diesen, aus denen die Beantwortung folgender Fragen rund um die Anschaffung der Airbus A400M-Maschinen durch die "Bundeswehr" und dem "Fliegerhorst" in Wunstorf bei Hannover hervorgehen: 1.) Wie viele A400M werden nach derzeitiger Planung durch die Bundeswehr angeschafft? 2.) Wie hoch waren die anteilig von Deutschland getragenen Gesamtausgaben für Entwicklung und Anschaffung der A400M-Flugzeuge? 3.) Auf welche Summe beläuft sich der Einzelpreis für einen A400M? Es genügt die Angabe einer Durchschnittssumme, denn ich nehme an, dass die Maschinen in unterschiedlichen Ausführungen geordert worden sind. 4.) Wann wird die erste Serienmaschine - nach aktueller Planung - in Wunstorf stationiert werden bzw. einsatzfähig sein? 5.) Wann soll die letzte Serienmaschine - nach aktueller Planung - in Wunstorf eintreffen? 6.) Über welchen Zeitraum haben sich die Umbau- und Erweiterungsarbeiten am "Bundeswehr"-Flughafen Wunstorf bei Hannover erstreckt bzw. erstrecken sie sich? 7.) Was werden diese Umbaumaßnahmen - aus aktueller Sicht - insgesamt gekostet haben? 8.) Um wie viel Meter wurde einer der bestehenden Start- und Landebahnen verlängert? 9.) Was ist der Grund für die Verlängerung dieser Start- und Landebahn? 10.) Für welche militärischen Flugzeugtypen soll der Militärflughafen Wunstorf in Zukunft geeignet und zugelassen sein? 11.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Lockheed C-5 Galaxy geeignet und zugelassen? 12.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Antonov AN-22 geeignet und zugelassen? 13.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen des Flugzeugtyps Antonov AN-225 geeignet und zugelassen? 14.) In welchen Konstellationen bzw. unter welchen Bedingungen ist dieser Flughafen für Starts und Landungen von Luftbetankungsflugzeugen geeignet und zugelassen? 15.) Welche technischen Besonderheiten weist die verlängert Flugbahn des Militärflugplatzes Wunstorf bei Hannover auf? 16.) Wie viele Angehörige der "Bundeswehr" sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt? 17.) Wie viele zivile Mitarbeiter, die der nicht der "Bundeswehr" angehörig sind, sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt? 18.) Wie viele Angehörige von Militärs anderer Länder sind auf diesem Flugplatz derzeit insgesamt beschäftigt? 19.) Wie werden sich die Beschäftigtenzahlen aus den Bereichen der drei vorherigen Fragen aus heutiger Sicht in den nächsten fünf und zehn Jahren entwickeln? 20.) Wie hoch waren die Kosten für Anschaffung und Inbetriebnahme der beiden A400M-Simulatoren in Wunstorf samt der dazugehörigen Infrastruktur? 21.) Wie hoch werden die jährlichen Betriebskosten für diese Simulatoren voraussichtlich sein? 22.) Wie viele Piloten sollen - bei Vollbetrieb - an den beiden A400M-Simulatoren in Wunstorf pro Jahr eine Ausbildung durchlaufen? 23.) In welchem Umfang hat die "Bundeswehr" eine Aufarbeitung der NS-Vergangenheit dieses Luftwaffenstützpunktes betrieben? 24.) In welchem Umfang betreiben die "Bundeswehr" oder andere ihr nahestehenden Organisationen Kontakt zu Menschen, Gruppen oder Institutionen aus oder in der spanischen Stadt Guernica, die unter aktiver Anteilnahme des damaligen Luftgeschwaders aus Wunstorf schon mehr als zwei Jahre vor dem Beginn des 2. Weltkriegs zerstört worden ist? Bitte beachten Sie: Sollten Teile meines IFG-Antrags mit etwaigen Kosten verbunden sein, so bitte ich nicht nur um vorherige Benachrichtigung sondern auch um eine davon unabhängige Beantwortung bzw. Erledigung derjenigen Teile dieses Antrags, für die das nicht zutrifft. Vielen Dank für Ihre Mühen mit meinen Fragen!
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind Ausschlussgründe liegen m.E. nicht vor. M.E. handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen. Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Michael Ebeling
Von
Bundesministerium der Verteidigung per Briefpost
Betreff
IFG-Anfrage A400M und Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf
Datum
30. August 2013
Status
Warte auf Antwort
Anhänge

Anfragesteller/in Michael Ebeling schrieb am 4. September 2013 17:34:

ein paar erläuterungen zu diesem komplex hier: http://www.devianzen.de/2013/09/04/28-m…

Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: IFG-Anfrage A400M und Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf
Datum
10. September 2013 07:49
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Schreiben mit einigen darin enthaltenen Antworten. Bevor ich mich entscheide, ob ich für die Beantwortung der 14 unbeantworteten Fragen eine anfallende Gebühr tragen möchte oder nicht: Können sie mir mitteilen, wie hoch diese Kosten circa ausfallen würden? Ich bitte außerdem um nochmalige genaue Prüfung, ob nicht eine oder weitere der von mir gestellten Fragen kostenfrei beantwortet werden können. Ich verweise in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Fragen Nrn. 6-9. Weiterhin bitte ich um Prüfung, ob Sie mir zu den *geplanten* Gesamtkosten für die A400M-Simulatorenanlagen oder für die dahingehend *bisher getätigten* Ausgaben keinerlei Auskunft geben können. So lautete der Kern meiner Frage Nr. 20 bzw. so war er gemeint - nach "Gesamtkosten" (so der Bezug Ihrer Antwort) hatte ich nicht gefragt. Und dann habe ich noch - sofern Sie erlauben - eine ergänzende Frage zu meinem IFG-Antrag: Wie hoch sollen (nach derzeitiger Planung) die anteilig von Deutschland getragenen Gesamtausgaben für Entwicklung und Anschaffung der A400M-Flugzeuge sein? Danke für die Mühen und viele gute Grüße, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: AW: IFG-Anfrage A400M und Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf
Datum
14. November 2013 12:19
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage "Militär-Transportflugzeug A400M und der Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf" vom 03.08.2013 wurde in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit von Ihnen nicht abschließend beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 2 Monate, 1 Woche überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Danke für Ihre Mühen und viele gute Grüße, Michael Ebeling Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: AW: AW: IFG-Anfrage A400M und Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf [#4732]
Datum
5. Dezember 2013 13:45
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage "Militär-Transportflugzeug A400M und der Bundeswehr-Flughafen Hannover-Wunstorf" vom 03.08.2013 wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 3 Monate überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Danke für Ihre Mühen und viele gute Grüße, Michael Ebeling Anfragenr: 4732 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Michael Ebeling << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Michael Ebeling
Betreff
AW: Kostenauskunft [#4732]
Datum
14. Februar 2014 10:41
An
Bundesministerium der Verteidigung

Sehr geehrte Damen und Herren, wegen der von Ihnen in Aussicht gestellten Kosten von 2.410 bzw. 500 Euro möchte ich meine Fragen dann lieber doch nicht beantwortet bekommen. :) Viele gute Grüße, Michael Ebeling Anfragenr: 4732 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>>