mRNA-Impfstoff BioNTech, Moderne, Johnson & Johnson, AstraZeneca

Anfrage an: Paul-Ehrlich-Institut

auf der Pathologen-Pressekonferenz in Reutlingen am 20.9.2021 traten folgende erschütternde Erkenntnisse zutage:
Im 1. Teil informiert Prof. Burkhardt über Obduktionsbefunde bei Menschen, die in zeitlichem Zusammenhang mit einer dieser mRNA- bzw. Vektor-Impfungen verstorben sind und deren Organzerstörungen. Allein bei VERDACHT auf derartige Impf-Folgeschäden MÜSSEN diese Impfstoffe SOFORT ihre Notzulassung verlieren.
Link: https://www.bitchute.com/video/yx2YT7vp…

Im 2. Teil wurden Mikroskop-Aufnahmen verschiedener Impfstoffe gezeigt, in denen zu sehen war: scharfkantige Metall-Teilchen, Chipähnliche Gegenstände, Fäden, kettenartige Gebilde und vieles mehr. Substanzen, die in einem Impfstoff absolut NICHTS zu suchen haben!
Sehen Sie selbst, hier der Link: https://www.bitchute.com/video/eaHhCRA3…

Ich fordere Sie auf, diese "Impf"-Stoffe SOFORT aus dem Verkehr zu ziehen.
Ich bitte um Ihre schnelle Stellungnahme.

Anfrage eingeschlafen

Warte auf Antwort
  • Datum
    22. September 2021
  • Frist
    26. Oktober 2021
  • 7 Follower:innen
Barbara Kern
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: auf der Pathologe…
An Paul-Ehrlich-Institut Details
Von
Barbara Kern
Betreff
mRNA-Impfstoff BioNTech, Moderne, Johnson & Johnson, AstraZeneca [#228717]
Datum
22. September 2021 21:33
An
Paul-Ehrlich-Institut
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
auf der Pathologen-Pressekonferenz in Reutlingen am 20.9.2021 traten folgende erschütternde Erkenntnisse zutage: Im 1. Teil informiert Prof. Burkhardt über Obduktionsbefunde bei Menschen, die in zeitlichem Zusammenhang mit einer dieser mRNA- bzw. Vektor-Impfungen verstorben sind und deren Organzerstörungen. Allein bei VERDACHT auf derartige Impf-Folgeschäden MÜSSEN diese Impfstoffe SOFORT ihre Notzulassung verlieren. Link: https://www.bitchute.com/video/yx2YT7vprjFA/ Im 2. Teil wurden Mikroskop-Aufnahmen verschiedener Impfstoffe gezeigt, in denen zu sehen war: scharfkantige Metall-Teilchen, Chipähnliche Gegenstände, Fäden, kettenartige Gebilde und vieles mehr. Substanzen, die in einem Impfstoff absolut NICHTS zu suchen haben! Sehen Sie selbst, hier der Link: https://www.bitchute.com/video/eaHhCRA3RPS0/ Ich fordere Sie auf, diese "Impf"-Stoffe SOFORT aus dem Verkehr zu ziehen. Ich bitte um Ihre schnelle Stellungnahme.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Barbara Kern Anfragenr: 228717 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/228717/ Postanschrift Barbara Kern << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Barbara Kern
Paul-Ehrlich-Institut
Sehr geehrte Frau Kern, das Paul-Ehrlich Institut verweist dazu auf eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft…
Von
Paul-Ehrlich-Institut
Betreff
AW: mRNA-Impfstoff BioNTech, Moderne, Johnson & Johnson, AstraZeneca [#228717]
Datum
28. September 2021 11:48
Status
Warte auf Antwort
image001.jpg
2,4 KB


Sehr geehrte Frau Kern, das Paul-Ehrlich Institut verweist dazu auf eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, die sich von dieser Veranstaltung distanziert. www.pathologie-dgp.de/die-dgp/aktuelles/meldung/statement-der-dgp-zur-pressekonferenz-todesursache-nach-covid-19-impfung<http://www.pathologie-dgp.de/die-dgp/aktuelles/meldung/statement-der-dgp-zur-pressekonferenz-todesursache-nach-covid-19-impfung> Es handelt sich bei Ihrer Frage nicht um einen Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG). Mit freundlichen Grüßen

120.000 Euro bis zum Jahresende – bist Du dabei?

Ob Klagen, investigative Recherchen, Anfragen-Features oder Kampagnen: Wir brauchen Dich an unserer Seite, um den nächsten Coup planen zu können. Kämpfe mit Deiner Weihnachtsspende mit uns für mehr Transparenz!

291.076,10 € von 400.000,00 €

Jetzt spenden!  Weihnachts-Trailer ansehen

Barbara Kern
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Das PEI kann ist zuständig für die Sicherheit von Impf…
An Paul-Ehrlich-Institut Details
Von
Barbara Kern
Betreff
AW: mRNA-Impfstoff BioNTech, Moderne, Johnson & Johnson, AstraZeneca [#228717]
Datum
30. September 2021 17:00
An
Paul-Ehrlich-Institut
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Das PEI kann ist zuständig für die Sicherheit von Impfstoffen und muss beim KLEINSTEN Verdacht auf Verunreinigungen und dadurch hervorgerufene Schäden bei Menschen eigenständig SOFORT tätig werden und die Impfstoffe untersuchen! ! Auf der Pathologen-Presse-Konferenz in Reutlingen wurden Elektronenmikroskop-Bilder von den Corona-Impfstoffen und Blutbilder von Geimpften gezeigt. Es gab Stoffe darin, die dort nichts zu suchen haben. Worauf wartet das PEI denn noch? Das PEI kann sich nicht auf andere Institutionen berufen. Das PEI ist HAUPTverantwortlich. Wenn das PEI nichts tut, müssen wir das überall bekannt machen. ... Mit freundlichen Grüßen Barbara Kern Anfragenr: 228717 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/228717/