Radwege in Lima / Peru

Ich plane in diesem Jahr eine Bikepacking-Tour durch Peru / Anden. Hierbei möchte ich mich auch mehrere Tage in Lima aufhalten.
In diesem Zusammenhang habe ich auch nach Möglichkeiten gesucht, mich sicher in diesem Molloch mit dem Fahrrad bewegen zu können. Also habe ich nach Fahrradwegen gesucht. Hier habe ich leider nur wenige Radwege gefunden.
Im Rahmen meiner Recherchen habe ich aber auch herausgefunden, dass das BMZ in 2020 den Aufbau des Fahrradwegnetzes im Metropolbereich Lima mit 20 Mio Euro finanziert hat. Nun meine Fragen:

1. Welche Radwege im Radwegenetz wurden mit der finanziellen Hilfe errichtet? Hier übermitteln Sie bitte eine Auflistung.
2. Welche Radwege befinden sich noch im Planungsstadium? Wann ist mit der Fertigstellung zu rechnen?
3. Welches Planungsbüro wurde mit der Ausführung beauftagt?
4. Welches Bauunternehmen führt die erforderlichen Bauarbeiten aus?
5. Ist in den Jahren 2021, 2022 und 2023 weitere Finanzhilfe für Radwege in Lima geplant?
6. Falls Ja, in welcher Höhe?

Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre geschätzte Antwort.

Anfrage erfolgreich

  • Datum
    19. Januar 2024
  • Frist
    21. Februar 2024
  • 0 Follower:innen
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Guten Tag, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Ich plane in diesem Jahr eine Bikepac…
An Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Radwege in Lima / Peru [#297732]
Datum
19. Januar 2024 07:30
An
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Guten Tag, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Ich plane in diesem Jahr eine Bikepacking-Tour durch Peru / Anden. Hierbei möchte ich mich auch mehrere Tage in Lima aufhalten. In diesem Zusammenhang habe ich auch nach Möglichkeiten gesucht, mich sicher in diesem Molloch mit dem Fahrrad bewegen zu können. Also habe ich nach Fahrradwegen gesucht. Hier habe ich leider nur wenige Radwege gefunden. Im Rahmen meiner Recherchen habe ich aber auch herausgefunden, dass das BMZ in 2020 den Aufbau des Fahrradwegnetzes im Metropolbereich Lima mit 20 Mio Euro finanziert hat. Nun meine Fragen: 1. Welche Radwege im Radwegenetz wurden mit der finanziellen Hilfe errichtet? Hier übermitteln Sie bitte eine Auflistung. 2. Welche Radwege befinden sich noch im Planungsstadium? Wann ist mit der Fertigstellung zu rechnen? 3. Welches Planungsbüro wurde mit der Ausführung beauftagt? 4. Welches Bauunternehmen führt die erforderlichen Bauarbeiten aus? 5. Ist in den Jahren 2021, 2022 und 2023 weitere Finanzhilfe für Radwege in Lima geplant? 6. Falls Ja, in welcher Höhe? Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre geschätzte Antwort.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfsweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> Anfragenr: 297732 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/297732/ Postanschrift << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Ihr IFG-Antrag – Gz.: Z14 O4010-3005/014; hier: Eingangsbestätigung Sehr << Antragsteller:in >> ich b…
Von
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Betreff
Ihr IFG-Antrag – Gz.: Z14 O4010-3005/014; hier: Eingangsbestätigung
Datum
19. Januar 2024 08:21
Status
Warte auf Antwort
Sehr << Antragsteller:in >> ich bestätige den Eingang Ihres Antrags nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) vom 19.01.2024, eingegangen im BMZ am selben Tag. Ihr Antrag wird unter dem oben angegebenen Geschäftszeichen geführt. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitung soll gemäß § 7 Abs. 5 IFG innerhalb eines Monats erfolgen. Sollte die Bearbeitung Ihres Antrags länger als einen Monat in Anspruch nehmen (z.B. weil umfangreiches oder sensibles Material gesichtet und geprüft werden muss oder Dritte beteiligt werden müssen, zu denen sich persönliche Daten in den Akten befinden), werde ich Sie darüber informieren. Mögliche Gebührenerhebung Für Amtshandlungen nach dem IFG werden Gebühren nach der Informationsgebührenverordnung (IFGGebV) erhoben; sofern es sich nicht um die Erteilung einer kostenfreien einfachen Auskunft im Sinne der IFGGebV handelt. Die IFGGebV kann im Internet unter http://bundesrecht.juris.de/ifggebv/index.html eingesehen werden. Für IFG-Anfragen können je nach Arbeitsaufwand Gebühren bis zur Höhe von 500 EUR erhoben werden. Die Gebührenerhebung soll nicht kostendeckend erfolgen. Die Gebühren werden daher nicht auf Grundlage der tatsächlichen Kosten erhoben, sondern orientieren sich an den vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) bezüglich der IFGGebV festgelegten pauschalen Personalkostensätzen. Diese Personalkostensätze stellen lediglich den Ausgangspunkt für die Bemessung der Gebührenhöhe im Einzelfall dar. Die pauschalen Personalkostensätze betragen: 60 EUR pro Stunde für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des höheren Dienstes, 45 EUR pro Stunde für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen Dienstes, 30 EUR pro Stunde für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes. Für den Fall, dass ich Gebühren zu erheben beabsichtige, werde ich Sie darüber vor der Bescheidung Ihres Antrags informieren. Ich werde Sie dann auch bitten, mich über eventuelle Gebührenbefreiungs- und ermäßigungstatbestände gemäß § 2 IFGGebV vor der Bescheidung zu unterrichten. Datenschutz Die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten (z.B. Name, Beruf und Anschrift) wurden bzw. werden zum Zwecke der Kontaktaufnahme und Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Die Rechtsgrundlage dafür ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutzgrundverordnung in Verbindung mit § 3 Bundesdatenschutzgesetz. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach fünf Jahren gelöscht. Informationen zum Datenschutzbeauftragten und Ihren Betroffenenrechten finden Sie in der Datenschutzerklärung des BMZ: https://www.bmz.de/de/service/datenschutzerklaerung Mit freundlichen Grüßen
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Ihr IFG-Antrag – Gz.: Z14 O4010-3005/014; hier: Abgabe an Bürgerkommunikation Sehr << Antragsteller:in >&…
Von
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Betreff
Ihr IFG-Antrag – Gz.: Z14 O4010-3005/014; hier: Abgabe an Bürgerkommunikation
Datum
19. Januar 2024 11:40
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr << Antragsteller:in >> bezugnehmend auf Ihren Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) vom heutigen Tag teile ich Ihnen mit, dass die begehrten Informationen nicht unmittelbar aus vorliegenden Dokumenten entnommen werden können. Diese sind vom Anspruch auf Informationszugang nach § 1 Abs. 1 S. 1 IFG nicht erfasst. Daher wird Ihre Anfrage nicht als IFG-Antrag, sondern als allgemeine Bürgeranfrage gewertet. Ich gebe sie daher an die Bürgerkommunikation weiter, die Ihnen auf Ihre Mail antworten wird. Freundliche Grüße

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Sehr << Antragsteller:in >> auf Ihre Fragen möchten wir wie folgt antworten: 1. Welche Radwege im…
Von
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Betreff
AW: Radwege in Lima / Peru [#297732]
Datum
2. Februar 2024 08:04
Status
Sehr << Antragsteller:in >> auf Ihre Fragen möchten wir wie folgt antworten: 1. Welche Radwege im Radwegenetz wurden mit der finanziellen Hilfe errichtet? Hier übermitteln Sie bitte eine Auflistung. Bisher wurden folgende Radwege errichtet: * Avenida 200 millas, Abschnitt: Avenida Pastor Sevilla - Avenida Pachacutec, im Centro Poblado de Villa El Salvador * Avenida Madre de Dios, Avenida Jose Diaz * Avenida Separador Industrial, Abschnitt: Avenida Jose C. Mariategui – Station 01 der Metro, Centro Poblado de Villa El Salvador 2. Welche Radwege befinden sich noch im Planungsstadium? Wann ist mit der Fertigstellung zu rechnen? Die Fertigstellung hängt je nach Radweg von verschiedenen Faktoren ab und kann derzeit nicht pauschal genannt werden. Planmäßig sollen die Arbeiten an den Radwegen in Lima bis Ende 2025 fertig gestellt werden. Die folgenden Radwege befinden sich bereits in Durchführung: * Avenida Primero de Mayo, Abschnitt Avenida Mariano Pastor Sevilla - Avenida Separadora Industrial * Mexico, Abschnitt: Avenida Paseo de la Republica - Avenida Nicolas Ayllon, Centro Poblado de la Victoria Die folgenden Radwege befinden sich noch im Planungsstadium: Avenida Juan Velasco Alvarado, Abschnitt Avenida Mariano Pastor Sevilla - Avenida Pachacutec. Avenida Prolongación España, Avenida General Varela, Jirón Centenario, Prolongación Jirón Nazca. Avenida Mariano Cornejo, Avenida Colombia, Avenida del Rio, Prolog. Avenida Ugarteche. Avenida Diez Canseco, Avenida Ricardo Palma, Avenida Manuel Villaran (Abschnitt: Avenida General Ernesto Montagne bis Avenida Tomas Marsano), Avenida Pedro Venturo, Avenida Higuereta. Avenida Manuel de la Torre, Avenida Ruiseñores, Avenida Metropolitana, Avenida Encalada, Avenida Colectora Industrial. Avenida Proceres de Huandoy, Abschnitt: Avenida 2 de Octubre bis Avenida los Alisos. Avenida F. Recavarren und Parque Tambo, surquillo. Avenida Principal, surquillo. Calle Elías Aguirre, Abschnitt: Avenida Arequipa bis la Avenida Jose Pardo, Avenida Grau, Abschnitt: Avenida Jose Pardo bis Malecon Balta. Calle 2 de Mayo, Abschnitt: Avenida Santa Cruz bis Avenida Arequipa. Calle Junin, Abschnitt: Avenida Arequipa bis Avenida Paseo de la Repúlica. Avenida Nicolas Arriola, Avenida San Luis. Avenida Insurgentes, Abschnitt: Avenida de los Precursores – Avenida Oscar R. Benavides, Avenida La Mar, Avenida Universitaria, Abschnitt: Avenida – Avenida La Marina. Avenida La Molina, Abschnitt : Avenida Javier Prado bis Avenida Nicolás Ayllón. Avenida Alcázar, Abschnitt: Prolongacion Avenida Tacna bis Avenida Morro de Arica. Avenida Bolivar, Abschnitt: Avenida Universitaria bis Avenida Garzon Avenida Izaguirre, Abschnitt: Avenida Universitaria bis Avenida Canta Callao. Avenida Garzon und Avenida 28 de Julio, Abschnitt: Avenida San Felipe y Avenida Salaverry. Avenida la Cultura, Abschnitt: Avenida Universitaria bis Carretera Central. Avenida 22 de Agosto, Abschnitt: Avenida Gerardo Unger bis Jr. Asuncion. Avenida los Incas, Abschnitt: Autopista Trapiche bis Avenida Tupac Amaru. Avenida San Felipe, Abschnitt: Autopista Trapiche bis Avenida Tupac Amaru. Avenida Metropolitana, Avenida Collique, Avenida Republica de Israel, Avenida Sangarara, Abschnitt: Avenida Metropolitana - Avenida Universitaria. Avenida Malecon Checa Abschnitt: Avenida Proceres de Independencia bis Avenida Chimu. Avenida Industrial, Abschnitt: Jr. F. Bolognesi bis Avenida Carlos Izaguirre. Avenida Rinconada Baja, Avenida la Universidad, calle 13 - Avenida La Molina. Avenida Aramburu, Abschnitt: Pablo Carriquiri bis Avenida Arequipa. Avenida Raul Ferrero, Abschnitt: Alameda del Corregidor - Avenida Manuel Prado Ugarteche. Fußgänger- und Fahrradinfrastruktur für die Verbindung des Fahrradnetzes des Bezirks San Juan de Lurigancho mit dem historischen Zentrum von Lima. Avenida Proceres de Independencia, Station Bayovar bis Station Caja de Agua. Avenida Francisco Pizarro, Avenida Tupac Amaru, Prologacion Tacna und Avenida Tomas Valle. Avenida Manuel Prado Ugarteche, Abschnitt: Avenida La Molina bis Avenida Raúl Ferrero. Avenida Aramburu Abschnitt: Avenida Pablo Carriquiry bis Avenida Arequipa. 3. Welches Planungsbüro wurde mit der Ausführung beauftragt? Durchführungsconsultant ist das deutsch-peruanische Konsortium FWT (Fichtner Water Transportation) / Cal y Mayor 4. Welches Bauunternehmen führt die erforderlichen Bauarbeiten aus? Die Bauleistungen betreffend der Radwege (insgesamt 38 Auftragsvergaben) werden schrittweise im Rahmen nationaler öffentlicher Ausschreibungen nach den Vergaberichtlinien für die Finanzielle Zusammenarbeit vergeben. 5. Ist in den Jahren 2021, 2022 und 2023 weitere Finanzhilfe für Radwege in Lima geplant? 6. Falls Ja, in welcher Höhe? Für Lima sind seit 2020 keine weiteren Finanzhilfen der dt. Entwicklungszusammenarbeit erfolgt und auch derzeit nicht in Planung. Mit freundlichen Grüßen