RDS-TMC-Verschlüsselung bei UKW-Sendern des MDR

Anfrage an:
Mitteldeutscher Rundfunk
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Über Traffic Message Channel (TMC) werden Informationen über Verkehrsbeeinträchtigungen im nichthörbaren Bereich des UKW-Signals in digitaler Form gesendet.
Navigationssysteme können Staumeldungen über TMC empfangen und damit Routen zur Umfahrung von Verkehrsstaus und Behinderungen (dynamische Zielführung) erstellen.
Siehe dazu auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Traffic_M…

Mit günstiger Hardware (< 300 EUR) und überschaubarem Software-Aufwand können falsche RDS-TMC-Meldungen von technisch Interessierten versendet werden,
siehe dazu:
https://www.bastibl.net/rds-tmc/
und
https://archive.fosdem.org/2015/schedul…

Dies wurde offensichtlich in der Vergangenheit auch tatsächlich praktiziert,
siehe dazu:
https://www.tz.de/auto/tmc-navi-warnt-s…
und
https://www.merkur.de/lokales/weilheim/…

Meine Fragen:

1) Verwenden Sie bei Ihren UKW-Sendern die Verschlüsselung von RDS-TMC-Daten, z.B. nach ISO 14819-1:2013 ?
Wenn nein, warum nicht ?

2) Welche Fälle von kompromittierten RDS-TMC-Meldungen sind Ihnen in Ihrem Versorgungsgebiet bekannt (ungefähre Anzahl, ungefähre geograhische Zuordnung) ?

Vielen Dank.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
RDS-TMC-Verschlüsselung bei UKW-Sendern des MDR [#169530]
Datum
30. Oktober 2019 13:14
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem SächsUIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Über Traffic Message Channel (TMC) werden Informationen über Verkehrsbeeinträchtigungen im nichthörbaren Bereich des UKW-Signals in digitaler Form gesendet. Navigationssysteme können Staumeldungen über TMC empfangen und damit Routen zur Umfahrung von Verkehrsstaus und Behinderungen (dynamische Zielführung) erstellen. Siehe dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Traffic_Message_Channel Mit günstiger Hardware (< 300 EUR) und überschaubarem Software-Aufwand können falsche RDS-TMC-Meldungen von technisch Interessierten versendet werden, siehe dazu: https://www.bastibl.net/rds-tmc/ und https://archive.fosdem.org/2015/schedule/event/sdr_rds_tmc/attachments/slides/682/export/events/attachments/sdr_rds_tmc/slides/682/rds.pdf Dies wurde offensichtlich in der Vergangenheit auch tatsächlich praktiziert, siehe dazu: https://www.tz.de/auto/tmc-navi-warnt-schusswechsel-luftalarm-autobahn-steckt-dahinter-meta-5918171.html und https://www.merkur.de/lokales/weilheim/sindelsdorf-ort77949/a-95-navi-meldet-terroranschlag-uebler-verdacht-5670406.html Meine Fragen: 1) Verwenden Sie bei Ihren UKW-Sendern die Verschlüsselung von RDS-TMC-Daten, z.B. nach ISO 14819-1:2013 ? Wenn nein, warum nicht ? 2) Welche Fälle von kompromittierten RDS-TMC-Meldungen sind Ihnen in Ihrem Versorgungsgebiet bekannt (ungefähre Anzahl, ungefähre geograhische Zuordnung) ? Vielen Dank.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 4 Abs. 1 des Sächsischen Umweltinformationsgesetz (SächsUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 1 SächsUIG/ § 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
Automatische Antwort: RDS-TMC-Verschlüsselung bei UKW-Sendern des MDR [#169530]
Datum
30. Oktober 2019 13:14
Status
Warte auf Antwort

Vielen Dank für Ihre E-Mail an den MDR-Publikumsservice und Ihr Interesse an unserem Programm. Da uns täglich sehr viele Anfragen erreichen, bitten wir um Verständnis, dass die Beantwortung Ihrer Anfrage unter Umständen einige Tage in Anspruch nehmen kann. Wir sind jedoch immer um eine zeitnahe Bearbeitung bemüht. Newsletter, Spam,- und Werbemails sowie unaufgefordert eingesandte Manuskripte werden automatisch gelöscht. Gern können Sie uns auch telefonisch kontaktieren. Den MDR Publikumsservice erreichen Sie Montag bis Freitag von 09.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer 0341 300 9696. Mit freundlichen Grüßen
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
AW: RDS-TMC-Verschlüsselung bei UKW-Sendern des MDR [#169530]
Datum
8. November 2019 10:54
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrteAntragsteller/in vielen Dank für Ihr Interesse an den Programmen und Diensten des MDR und Ihre Anfrage. Zunächst werden die eingehenden Informationen von den Landesmeldestellen der Bundesländer, des ADAC, aus den Hörermeldesystemen unserer Radiowellen, aus dem Austausch innerhalb der ARD-Verkehrsredaktionen und aus den FCD (Floating Car Data) von TomTom durch unsere Verkehrsredaktion verifiziert, klassifiziert und zu TMC-standardkonformen Informationen aufbereitet. Die sendefertigen Daten werden dann den für die Generierung des RDS-Datenkarussells benötigten technischen Einrichtungen im Funkhaus übergeben und via des RDS-Protokolls gemeinsam mit den zum Programm zugehörigen Audiosignalen an die Senderstandorte zugeführt, an die RDS-Encoder übergeben, ins UKW-MPX-Signal eingebettet und ausgestrahlt. Die Zuführung von unserem Funkhaus zu den Senderstandorten erfolgt in einem speziellen privaten Netzwerk und ist damit hinreichend sicher. Die Ausstrahlung der RDS-TMC-Daten kann nicht verschlüsselt erfolgen, weil dies der Standard und damit die im Markt befindlichen Empfangsgeräte nicht unterstützen. Wir haben für unser Sendegebiet bislang keinerlei Hinweise auf Missbrauch, wie von Ihnen beschrieben, erhalten. Für Rückfragen und zu weiteren technischen Informationen stehen wir unter der E-Mail-Adresse technik(a)mdr.de und montags bis donnerstags 11:00 bis 19:30 Uhr sowie freitags 11:00 bis 19:00 Uhr unter der Rufnummer 0341 - 300-9595 zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: RDS-TMC-Verschlüsselung bei UKW-Sendern des MDR [#169530]
Datum
8. November 2019 13:14
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in vielen Dank für die ausführliche Antwort. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 169530 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/169530