Schreiben an Familie R.

Laut Medienberichten verschickten Sie mind. ein Schreiben an Ihre Mitarbeiterin der Familie R., welches meiner Lesart der kausalen Zusammenhänge nach Auslöser für den Tod der Familie R. war.
Ich bitte um das Schreiben (vermutlich ein Brief), welches in den Medien erwähnt wird. Es ging darin wohl um eine Aufforderung zur Stellungnahme auf verschiedene Fragen mit Fristsetzung.
Sollte es weitere Schreiben Ihrerseits an die Familie R. geben, welche den Verdacht möglicher Impfpassfälschungen betreffen, bitte ich auch um Übermittlung dieser.

Warte auf Antwort

  • Datum
    27. Dezember 2021
  • Frist
    22. Oktober 2022
  • 5 Follower:innen
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz (AIG), BbgUIG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, …
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
Schreiben an Familie R. [#236311]
Datum
27. Dezember 2021 16:59
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz (AIG), BbgUIG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Laut Medienberichten verschickten Sie mind. ein Schreiben an Ihre Mitarbeiterin der Familie R., welches meiner Lesart der kausalen Zusammenhänge nach Auslöser für den Tod der Familie R. war. Ich bitte um das Schreiben (vermutlich ein Brief), welches in den Medien erwähnt wird. Es ging darin wohl um eine Aufforderung zur Stellungnahme auf verschiedene Fragen mit Fristsetzung. Sollte es weitere Schreiben Ihrerseits an die Familie R. geben, welche den Verdacht möglicher Impfpassfälschungen betreffen, bitte ich auch um Übermittlung dieser.
Dies ist ein Antrag nach dem Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetz Brandenburg (AIG), dem Brandenburgischen Umweltinformationsgesetz (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Sollte dieser Antrag Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Meines Erachtens handelt es sich bei dieser Anfrage um einen einfachen Fall, der darum nach der Akteneinsichts- und Informationszugangsgebührenordnung (AIGGebO) kostenfrei zu beantworten ist. Mit Verweis auf § 6 Abs. 1 AIG möchte ich Sie um eine unverzügliche Antwort bitten, spätestens aber innerhalb eines Monats. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an sonstige Dritte. Mit Verweis auf AIG §7 Abs. 3 möchte ich Sie hiermit um eine Antwort per E-Mail bitten. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/ Postanschrift Marcel Langner << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Technische Hochschule Wildau (FH)
Kein Nachrichtentext
Von
Technische Hochschule Wildau (FH)
Via
Briefpost
Betreff
Datum
6. Januar 2022
Status
Warte auf Antwort
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 06.01.2022. Ihr Bescheid liest sich für mich in…
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
AW: Schreiben an Familie R. [#236311]
Datum
8. Januar 2022 17:28
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 06.01.2022. Ihr Bescheid liest sich für mich in einem entscheidenden Punkt mehrdeutig. Ich bitte um Aufklärung, damit ich meinen Rechtsschutz effektiv wahrnehmen kann. Ich verstehe es so, dass Sie mit dem Ermittlungsführer Kontakt hatten. Ob ein Verfahren noch läuft oder nicht ist im Übrigen kein mir bekannter Ablehnungsgrund nach AIG. So hat auch der Staatsanwalt bereits öffentlich Informationen bekannt gegeben, die Teil des laufenden Ermittlungsverfahrens sind. Aus der von Ihnen verwendeten Formulierung geht mir nicht eindeutig hervor, ob Sie oder der Ermittlungsführer die Einschätzung vorgenommen hat, dass das jetzige Bekanntwerden des Schreibens, welches Sie an die Mitarbeiterin der Familie R. schickten, die Ermittlungen gefährden könnte. Sofern die Einschätzung (auch) durch den Ermittlungsführer erfolgte, schlage ich vor, das Verfahren ruhend zu stellen. Wir würden uns dann, auch mit meinen anderen Einlassungen zum anderen Ablehnungsgrund erst beschäftigen, sobald dieser Ablehnungsgrund durch den Abschluss der Ermittlungen weggefallen ist. Ich möchte darauf hinweisen, dass unter Umständen in der Bearbeitung dieses AIG Antrages ein Interessenkonflikt im Sinne von § 65 BBG vorliegt. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Technische Hochschule Wildau (FH)
Kein Nachrichtentext
Von
Technische Hochschule Wildau (FH)
Via
Briefpost
Betreff
Datum
21. Januar 2022
Status
Warte auf Antwort
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr geehrte Damen und Herren, bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 21.01.2022 bestätige ich Ihnen die Ruhendstellu…
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
AW: Schreiben an Familie R. [#236311]
Datum
21. Januar 2022 19:14
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 21.01.2022 bestätige ich Ihnen die Ruhendstellung des Verfahrens bis zum Abschluss der laufenden Ermittlungstätigkeiten der Staatsanwaltschaft. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr geehrte Damen und Herren, die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren inzwischen eingestellt. Hier hätte ich mir…
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
AW: Schreiben an Familie R. [#236311]
Datum
7. Mai 2022 09:57
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren inzwischen eingestellt. Hier hätte ich mir von Ihnen als Herrin des Verfahrens Rückmeldung gewünscht. Ich bitte daher um Wiederaufnahme des von uns ruhend gestellten Auskunftsverfahren. Da nun Ihr hauptsächlicher Ablehnungsgrund weggefallen ist, bitte ich um erneute (erstmalige) Bescheidung, welche anderen Gründe nun nach Änderung der Sachlage gegen eine Auskunft sprechen oder um Übermittlung der Unterlagen. Bezüglich Ihres Argumentes personenbezogener Daten nach §5 Abs. 1 Nr. 1 AIG verweise ich auf die Rückausnahme §5 Abs. 3 und bitte um Erläuterung, welche personenbezogenen Daten hier im Detail gemeint sind, wer denn der genannte „Dritte“ ist, welche Gründe hier gegen die Veröffentlichung sprechen und warum Schwärzungen nicht möglich sind. Im Übrigen verweise ich auf Erwägungsgrund 27 der DSGVO. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner
Technische Hochschule Wildau (FH)
Kein Nachrichtentext
Von
Technische Hochschule Wildau (FH)
Via
Briefpost
Betreff
Datum
16. Mai 2022
Status
Warte auf Antwort
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetze B…
An Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Schreiben an Familie R.“ [#236311]
Datum
6. Juni 2022 17:50
An
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetze Brandenburg (AIG, BbgUIG, VIG). Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/a/236311/ Die Hochschule gibt an, sich erneut mit der Staatsanwaltschaft auseinandersetzen zu müssen. Die öffentlichen Informationen dahingehend, ob die Polizei oder/und die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat sind nicht eindeutig. Meine schriftlichen Anfragen bei der Staatsanwaltschaft bezüglich des Verfahrensstandes blieben unbeantwortet. Nun haben wir also einen Fall, in dem die Hochschule behauptet "Anweisung" erhalten zu haben keine Informationen herauszugeben. Das kann ich natürlich schlecht nachprüfen und meine bisherigen Erfahrungen mit dieser Hochschule lehrten mich Misstrauen. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anhänge: - 236311.pdf - 2022-01-06_1-2022-01-06_bescheid_236311_tl_versand.pdf - 2022-01-21_1-236311_antwort_tl_versand.pdf - 2022-05-16_1-236311-antwort-versand.pdf Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau vom 27.12.21 Sehr geehrter Herr Langner , …
Von
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Betreff
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau vom 27.12.21
Datum
13. Juni 2022 15:35
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrter Herr Langner , in der Anlage erhalten Sie im Auftrag [geschwärzt] beigefügtes Schreiben zum [geschwärzt] zu Ihrer Kenntnis. Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
AW: Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau vom 27.12.21 [#236311] Sehr geehrte Da…
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
AW: Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau vom 27.12.21 [#236311]
Datum
18. Juni 2022 17:00
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte nach weiteren 4 Wochen um Sachstandsmitteilung. Ebenso bitte ich um Mitteilung, wann und auf welchem Wege Sie die Staatsanwaltschaft bisher kontaktiert haben. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Kein Nachrichtentext
An Staatsanwaltschaft Cottbus Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Via
Briefpost
Betreff
Datum
18. Juni 2022
An
Staatsanwaltschaft Cottbus
Status
Technische Hochschule Wildau (FH)
Kein Nachrichtentext
Von
Technische Hochschule Wildau (FH)
Via
Briefpost
Betreff
Datum
20. Juni 2022
Status
Warte auf Antwort
Staatsanwaltschaft Cottbus
Antwort der Staatsanwaltschaft
Von
Staatsanwaltschaft Cottbus
Via
Briefpost
Betreff
Antwort der Staatsanwaltschaft
Datum
21. Juni 2022
Status
Warte auf Antwort
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr << Anrede >> ich erhielt eine Rückmeldung meines per Fax versendeten Schreibens an die Staatsanwa…
An Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Schreiben an Familie R.“ [#236311]
Datum
30. Juni 2022 20:16
An
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> ich erhielt eine Rückmeldung meines per Fax versendeten Schreibens an die Staatsanwaltschaft. 2 Tage, nachdem ich das Fax verschickte. Es erscheint mir, als wäre das Fax hier die erfolgreichste Kontaktmethode. Ich erläuterte in meinem Schreiben auch, warum ich den Verfahrensstand gern wissen würde. Die Staatsanwaltschaft kann darin jedoch keinen ausreichenden Grund erkennen, warum Sie mir Auskunft erteilen könnte. Sie geben an, die Hochschule hätte alles Notwendige getan. In einer solchen Situation scheint es mir, kann das AIG Verfahren nun endlos dauern. Ich bräuchte ja nun auch einen Zugang zu effektivem Rechtsschutz. Sehen Sie denn hier noch eine Möglichkeit vermittelnd tätig zu werden? Gern auch bei der Staatsanwaltschaft? Die weiß ja nun auch von mir, dass die Hochschule bereits zweimal angefragt haben soll. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anhänge: - 236311.pdf - 2022-01-06_1-2022-01-06_bescheid_236311_tl_versand.pdf - 2022-01-21_1-236311_antwort_tl_versand.pdf - 2022-05-16_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-13_1-lda-002221019-220614.pdf - 2022-06-18_2-fax-report-205015-0355361250-18-06-2022-16-40-38.pdf - 2022-06-20_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-21_1-antwort-staatsanwaltschaft.pdf Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau v 27.12.21, # 236311 Sehr geehrter Herr La…
Von
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Betreff
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau v 27.12.21, # 236311
Datum
3. August 2022 11:56
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrter Herr Langner, in der Anlage erhalten Sie im Auftrag von [geschwärzt] beigefügtes Schreiben zum [geschwärzt] zu Ihrer Kenntnis. Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
AW: Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau v 27.12.21, # 236311 [#236311] Sehr ge…
An Technische Hochschule Wildau (FH) Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
AW: Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau v 27.12.21, # 236311 [#236311]
Datum
3. August 2022 21:49
An
Technische Hochschule Wildau (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, mit meinem Schreiben vom 07.05.2022 haben wir das Verfahren fortgesetzt. Nun sind gut 3 Monate vergangen. Ich erhielt von der Staatsanwaltschaft auf ein Fax innerhalb weniger Tage Rückmeldung, dass mir auch zum Verfahrensstand keine Auskunft erteilt werden kann. Es stellt sich mir also die Frage, warum Sie nicht in der Lage sind als Beteiligte des Ermittlungsverfahrens eine Auskunft zu erwirken. Mir bleiben nun nur wenige Möglichkeiten mein Recht auf effektiven Rechtsschutz wahrzunehmen. Inwiefern Sie als Herrin des Verfahrens alle Ihre Möglichkeiten ausgeschöpft haben bleibt dann wohl nur der gerichtlichen Prüfung überlassen. Der ermittelnde Staatsanwalt hat in der Presse zwischenzeitlich auch bekanntgegeben, dass der Familienvater alleinig verantwortlich war. Ich gehe daher auch deswegen davon aus, dass keine Belange der Strafverfolgung mehr im Wege stehen, ganz unabhängig davon ob das Ermittlungsverfahren formal beendet wurde. Ansonsten kann ich nur noch zwei andere Ablehnungsgründe aus Ihren Schreiben erkennen. §5 (1) 1. AIG Ich konnte aus Ihren Schreiben nicht erkennen wessen personenbezogene Daten hier geschützt werden sollen und warum eine Schwärzung keine Möglichkeit ist. Ich führte in meinem Schreiben vom 07.05.2021 entsprechend aus. Da Sie angeben mit den Personen gesprochen zu haben, kann ich nur vermuten es handelt sich nicht um Verstorbene. Ich verweise daher auch auf §5 (3) AIG und bitte um Befassung mit der Frage, warum eine Schwärzung nicht möglich ist und warum eine Offenbarung des Amtsträgers nicht möglich ist. Implizit §4 (2) 4. AIG Aus den erläuternden Formulierungen Ihres Schreibens vom 21.01.2022 geht auch hervor, dass Sie der Ansicht sind, eine Veröffentlichung würde die Arbeit Ihrer Behörde negativ beeinflussen. Ich kann nur vermuten, Sie wollen sich damit auf den Ablehnungsgrund §4 (2) 4. AIG stützen. Eine Sollvorschrift mit der Angabe „erheblich“. Inwiefern eine solche „erhebliche“ Beeinträchtigung nach so langer Zeit noch gegeben ist, bzw. überhaupt je bestanden hat, wäre Ihrerseits darzulegen. Ich bitte daher um Bescheidung innerhalb der nächsten 2 Wochen. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Technische Hochschule Wildau (FH)
Widerspruchsbescheid
Von
Technische Hochschule Wildau (FH)
Via
Briefpost
Betreff
Widerspruchsbescheid
Datum
1. September 2022
Status
Warte auf Antwort
geschwärzt
1,4 MB
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr << Anrede >> wir sind in diesem Verfahren einen Schritt weiter gekommen. Es bedarf nun keiner ger…
An Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Schreiben an Familie R.“ [#236311]
Datum
1. September 2022 19:48
An
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> wir sind in diesem Verfahren einen Schritt weiter gekommen. Es bedarf nun keiner gerichtlichen Prüfung mehr, ob die Hochschule alles in ihren Möglichkeiten bestehende getan hat, um als Verfahrensbeteiligte eine Auskunft bei der Staatsanwaltschaft zu erlangen. Es verbleibt die Frage nach dem Schutz personenbezogener Daten und dem Achtungsanspruch Verstorbener (postmortaler Persönlichkeitsschutz/Menschenwürde Art. 1 GG) Es liest sich für mich in der Begründung uneindeutig, ob die hier angesprochenen Personen, die keine Amtsträger sind, nicht mehr Amtsträger sind, oder es überhaupt niemals waren. Wie ich finde ein erheblicher Unterschied. Anders kann ich den Satz "Dies gilt erst recht für ehemalige Mitarbeiter der TH Wildau." nicht interpretieren. Es erschließt sich mir auch nicht sofort, warum ein Schreiben, in dem die verstorbene Mitarbeiterin um eine Stellungnahme hinsichtlich des Status des Impfausweises aufgefordert wird, Daten enthalten soll, die von Personen stammen, die niemals Amtsträger waren (und noch leben). Ebenso warum eine Schwärzung nicht möglich sein soll. Wäre es nicht so, dass sofern die Behörde Schwärzungen für nötig hält im Zweifelsfall auch vollständig geschwärzte Unterlagen herauszugeben hätte? Eine Entscheidung darüber, ob das für mich von Informationsgehalt wäre, obliegt doch nicht der Behörde? Ganz besonders, wenn diese wie hier, keine Rückfrage bei mir getätigt. Ich fände ja schon spannend, wieviele Seiten das Schreiben hatte, wer dort als Amtsträger unterzeichnet hat, von wann das Schreiben war und wann die gesetzte Frist endete. Es ist mir auch nicht ganz schlüssig, wie ein Schreiben, welches die Hochschule selbst verfasst hat, wenn es denn (auch nur in Teilen) öffentlich würde, nun im Nachhinein das Lebensbild der Verstorbenen (die ja Opfer war) verfälschen würde. Immerhin sind in dem Schreiben ja Aussagen der Hochschule selbst über die Verstorbene enthalten, was letztlich bedeuten würde, dass die Hochschule selbst in diesem Schreiben Aussagen trifft, die eine solche Verfälschung überhaupt erst ermöglichen und die bis jetzt noch nicht in der Presse behauptet wurden. Ich bin in diesem Verfahren im Fristenlauf und würde mich über eine Antwort vor Klageerhebung (die ich momentan anstrebe) Ihrerseits freuen, kenne jedoch die Arbeitsbelastung Ihrer Behörde. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anhänge: - 236311.pdf - 2022-01-06_1-2022-01-06_bescheid_236311_tl_versand.pdf - 2022-01-21_1-236311_antwort_tl_versand.pdf - 2022-05-16_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-13_1-lda-002221019-220614.pdf - 2022-06-18_2-fax-report-205015-0355361250-18-06-2022-16-40-38.pdf - 2022-06-20_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-21_1-antwort-staatsanwaltschaft.pdf - 2022-08-03_1-lda-002221019-220803.pdf - 2022-09-01_1-wb.pdf Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau Sehr geehrter Herr Langner, in der Anlage…
Von
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Betreff
Ihr Antrag auf Informationszugang bei der Technischen Hochschule Wildau
Datum
19. September 2022 15:40
Status
Warte auf Antwort
geschwärzt
1,3 MB
Sehr geehrter Herr Langner, in der Anlage erhalten Sie im Auftrag [geschwärzt] beigefügtes Schreiben zum Aktenzeichen [geschwärzt] zu Ihrer Kenntnis. Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Klageerhebung
An Verwaltungsgericht Cottbus Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Via
Briefpost
Betreff
Klageerhebung
Datum
19. September 2022
An
Verwaltungsgericht Cottbus
Status

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Sehr << Anrede >> ich habe in dieser Sache soeben Klage erhoben und bedanke mich für Ihre Hilfe bis hi…
An Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Details
Von
Marcel Langner (Besorgter Bürger)
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Schreiben an Familie R.“ [#236311]
Datum
19. September 2022 21:50
An
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> ich habe in dieser Sache soeben Klage erhoben und bedanke mich für Ihre Hilfe bis hierher. Ich habe dem Gericht und der Hochschule einen Kompromissvorschlag gemacht, der Sie mit einbezieht und hoffe damit nicht meine Kompetenzen überschritten zu haben. Auch in diesem Verfahren gehe ich von einer Verfahrensdauer von mind. 2 Jahren aus. Mit freundlichen Grüßen Marcel Langner Anhänge: - 236311.pdf - 2022-01-06_1-2022-01-06_bescheid_236311_tl_versand.pdf - 2022-01-21_1-236311_antwort_tl_versand.pdf - 2022-05-16_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-13_1-lda-002221019-220614.pdf - 2022-06-18_2-fax-report-205015-0355361250-18-06-2022-16-40-38.pdf - 2022-06-20_1-236311-antwort-versand.pdf - 2022-06-21_1-antwort-staatsanwaltschaft.pdf - 2022-08-03_1-lda-002221019-220803.pdf - 2022-09-01_1-wb.pdf - 2022-09-19_1-ldaschreiben.pdf - 2022-09-19_2-verpflichtungsklage-th-wildau-236311.pdf Anfragenr: 236311 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/236311/