FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals"

Anfrage an:
Mitteldeutscher Rundfunk
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage eingeschlafen
Frist:
23. März 2019 - 1 Jahr her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

- Die Verifizierung des Geschäftspartners, der das Framing Manual sowie die Workshops durchgeführt hat und dafür bezahlt wurde.
-Die Kriterien, die ausschlaggebend waren, eine Aufgabe, die im "täglichen Brot" des Journalisten liegt - nämlich das wortschöpferische Ausdrücken von Sachverhalten - nicht intern ausarbeiten zu lassen, sondern extern für viel Geld in Auftrag zu geben.

Vor zwei Jahren wurde genanntes Institut unter Leitung der Linguistin Frau Wehling beauftragt, Workshops zu veranstalten und Handreichungen zu erstellen. Auftraggeber dafür war die ARD unter Leitung des MDR bzw. der Intendantin Wille.

Bei oberflächlicher Suche nach dem Institut im Internet bekommt man keine verifizierbaren Informationen, was schon einmal ungewöhnlich ist. Fündig wird man unter www.framinginstitute.org . Dort stellt sich Frau Wehling mit "About my work" vor. Es ist zwar rechtlich in Deutschland möglich, sich als Einzelperson "Institut" zu nennen, wirkt hier aber so, als solle eine organisierte wissenschaftlich arbeitende Gemeinschaft dargestellt werden, die in Realität nicht existiert. Zudem fehlt ein Impressum im Webauftritt. Für eine in Deutschland geschäftlich tätige Person oder Institution ist dieses rechtlich vorgeschrieben. Unter "whois?" wird als Domaininhaber weder Frau Wehling noch das Institut angegeben.

Wie wurde festgestellt, dass dieses Institut befähigt ist, die Kriterien einer mit 120.000 Euro dotierte Aufgabe zu erfüllen? Und welche Kriterien wurden dafür angelegt? Insbesondere unter der Vorstellung, dass der öffentlich rechtliche Rundfunk in Deutschland seit Jahrzehnten mit all seinen praxiserprobten Journalisten und sprachkundigen Mitarbeitern diese Aufgabe anscheinend nicht selber meistern konnte.


Korrespondenz

Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
21. Februar 2019 16:46
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IZG LSA/UIG LSA/VIG AG LSA Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
- Die Verifizierung des Geschäftspartners, der das Framing Manual sowie die Workshops durchgeführt hat und dafür bezahlt wurde. -Die Kriterien, die ausschlaggebend waren, eine Aufgabe, die im "täglichen Brot" des Journalisten liegt - nämlich das wortschöpferische Ausdrücken von Sachverhalten - nicht intern ausarbeiten zu lassen, sondern extern für viel Geld in Auftrag zu geben. Vor zwei Jahren wurde genanntes Institut unter Leitung der Linguistin Frau Wehling beauftragt, Workshops zu veranstalten und Handreichungen zu erstellen. Auftraggeber dafür war die ARD unter Leitung des MDR bzw. der Intendantin Wille. Bei oberflächlicher Suche nach dem Institut im Internet bekommt man keine verifizierbaren Informationen, was schon einmal ungewöhnlich ist. Fündig wird man unter www.framinginstitute.org . Dort stellt sich Frau Wehling mit "About my work" vor. Es ist zwar rechtlich in Deutschland möglich, sich als Einzelperson "Institut" zu nennen, wirkt hier aber so, als solle eine organisierte wissenschaftlich arbeitende Gemeinschaft dargestellt werden, die in Realität nicht existiert. Zudem fehlt ein Impressum im Webauftritt. Für eine in Deutschland geschäftlich tätige Person oder Institution ist dieses rechtlich vorgeschrieben. Unter "whois?" wird als Domaininhaber weder Frau Wehling noch das Institut angegeben. Wie wurde festgestellt, dass dieses Institut befähigt ist, die Kriterien einer mit 120.000 Euro dotierte Aufgabe zu erfüllen? Und welche Kriterien wurden dafür angelegt? Insbesondere unter der Vorstellung, dass der öffentlich rechtliche Rundfunk in Deutschland seit Jahrzehnten mit all seinen praxiserprobten Journalisten und sprachkundigen Mitarbeitern diese Aufgabe anscheinend nicht selber meistern konnte.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Informationen nach dem Informationszugangsgesetz Sachsen-Anhalt (IZG LSA) sowie hilfsweise dem Umweltinformationsgesetz des Landes (UIG LSA), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind bzw. nach dem Verbraucherinformationsgesetz (VIG), soweit Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft wider Erwarten gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der voraussichtlichen Kosten anzugeben. Nach § 7 Abs. 5 IZG LSA bzw. § 3 Abs. 3 Nr. 1 UIG oder § 5 Abs. 2 VIG möchte ich Sie bitten, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten, ggf. zusätzlich zu einer postalischen Zusendung. Ich bitte Sie um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz www.gez-boykott.de <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
Automatische Antwort: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
21. Februar 2019 16:56
Status
Warte auf Antwort

Vielen Dank für Ihre E-Mail an den MDR-Publikumsservice und Ihr Interesse an unserem Programm. Angesichts der Fülle der Zuschriften an den MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK kann die Bearbeitungszeit der eingehenden schriftlichen Anfragen gegenwärtig höher sein. Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis und entschuldigen uns für aufkommende Verzögerungen bei der Beantwortung Ihrer Zuschrift. Newsletter, Spam,- und Werbemails sowie unaufgefordert eingesandte Manuskripte werden automatisch gelöscht. Gern können Sie uns auch telefonisch kontaktieren. Den MDR Publikumsservice erreichen Sie Montag bis Freitag von 09.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer 0341 300 9696. Mit freundlichen Grüßen
Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
AW: Automatische Antwort: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
23. März 2019 09:20
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals"“ vom 21.02.2019 (#58895) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz Anfragenr: 58895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
Betreff versteckt
Datum
23. März 2019 10:57
Status
Warte auf Antwort

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
WG: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
1. April 2019 17:15
Status
Warte auf Antwort
Anhänge
image001.png image001.png   5,9 KB Nicht öffentlich!
image002.jpg image002.jpg   15,5 KB Nicht öffentlich!

Sehr geehrter Herr Pinz, Ihre Anfrage vom 21.02.2019 an den MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK haben wir erhalten. Zunächst möchten wir unser Bedauern darüber ausdrücken, dass wir Ihnen erst heute schreiben. Gestatten Sie uns die Anmerkung, dass das Informationszugangsgesetz für das Land Sachsen-Anhalt auf den MDR keine Anwendung findet. Weder hat der MDR seinen Sitz in Sachsen-Anhalt noch untersteht der MDR der uneingeschränkten Fach- und Rechtsaufsicht des Landes Sachsen-Anhalt. Das Verbraucherinformationsgesetz sowie das Umweltinformationsgesetz sind im vorliegenden Fall von der Regelungsmaterie her nicht einschlägig. Insofern verstehen Sie bitte nachfolgende Auskünfte als freiwillig und ohne Anerkennung einer diesbezüglichen Rechtspflicht. Zur Einordnung: als Medienverbund, der tagtäglich mit Sprache arbeitet, ist es für die ARD selbstverständlich, sich mit Begriffen und ihrer Wirkung zu beschäftigen - auch in Bezug auf die Kommunikation über sich selbst. Die Initiative, Frau Dr. Wehling zu beauftragen, ist vor etwa zwei Jahren - einer Zeit, in der die Medien generell stark kritisiert wurden - unter dem ARD-Vorsitz des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) entstanden. Dieser hatte die Sprachforscherin Elisabeth Wehling gebeten, ihre wissenschaftliche Sicht einzubringen. Bereits vor der Beauftragung durch den MDR war Frau Wehling als Expertin in der deutschen Medienlandschaft gefragt (vgl. z.B. Zitat aus Welt vom 09.06.2016 oder Tagesspiegel vom 04.02.2017). Inzwischen hat Elisabeth Wehling mehrfach selbst öffentlich (Süddeutsche Zeitung vom 27.2.2019 und Die Zeit vom 28.2.2019) und auf ihrer Webseite (elisabethwehling.com/klarstellungzurakt…) Stellung genommen. Möglicherweise sind von Ihnen aufgeworfene Fragen damit inzwischen beantwortet. Dennoch möchten wir Ihnen natürlich gern einige erklärende Worte mitgeben. Die Beauftragung von Frau Wehling erfolgte im Rahmen der für uns geltenden Richtlinien. Für die Beschaffung von Dienstleistungen (wie im Fall von Frau Wehling) ist innerhalb der Verwaltungsdirektion des MDR die Fachabteilung Einkauf und Logistik zuständig. Zu Ihren Fragen bezüglich des Institutes möchten wir gern auf die veröffentlichten Interviews mit Frau Wehling verweisen. Frau Wehling erläutert darin, wie das Institut zu seinem Namen gekommen ist und dass es sich beim Berkeley International Framing Institute um eine Marke handelt, unter der sie Beratungsleistungen anbietet (Interview Süddeutsche Zeitung vom 27.2.2019 und Die Zeit vom 28.2.2019). Sehr geehrter Herr Pinz, als ARD werden wir uns weiterhin mit einer werteorientierten Kommunikation über uns selbst sowie der Wirkung von Sprache auseinandersetzen. Auch halten wir es für legitim und sinnvoll, externe Berater hinzuzuziehen. Natürlich verpflichten uns auch Zuschriften wie Ihre zum Nachdenken, wie wir den Erwartungen, auch hinsichtlich der Transparenz unseres Tuns, gegenüber den Beitragszahlerinnen und Beitragszahlern gerecht werden. Zum Wesen unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft gehört auch, dass jeder seine Meinung offen äußern kann und andererseits auch Meinungen anderer zu respektieren hat, die nicht der eigenen entsprechen. Mit freundlichen Grüßen
Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
2. April 2019 12:41
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich fasse zusammen: Sie verweisen zweimal in dem Antwortschreiben auf die Stellungnahmen der in der Kritik stehenden Person, Frau Wehling. Das diese nicht selbstkritisch ausgefallen sind, sondern beschönigend den Vorgang "erklären" versteht sich bei einem Wirtschaftsunternehmen von selbst. Zudem benutzen Sie in Ihrer Antwort dem Framinggedanken von Frau Wehling folgend, "moralisierende" Begriffe, die in ihrer Allgemeinheit völlig nichtssagend sind. Was bezeichnet beispielsweise eine "werteorientierte Kommunikation", wenn die Werte selbst nicht konkret dargelegt werden? Jeder dumpfe Nazi hat seine "Werte", die er zumindest deutlich darlegt (sonst würde er nicht als solcher erkannt werden). Darin ist er somit Ihnen ein Sück voraus, da er damit zumindest bewirken kann, dass ein "freiheitlich demokratischer" (Ihre Ausdrucksweise) Meinungsaustausch überhaupt stattfindet. Ihre bisherige Antwort ist in keinster Weise auf meine konkret gestellten Fragen eingegangen. Sie ist eine für den öffentlich rechtlichen Rundfunk leider typische Verteidigungshaltung ohne Substanz. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber dass Sie sich zum "Nachdenken" verpflichtet fühlen, kann der Bürger nur an einer anständigen Antwort ablesen. Den Verweis auf Transparenzgesetze und das diese nicht angewendet werden können, kann ich nicht gelten lassen, da sie bei ernsthaften Transparenzbemühungen des MDR diesem keinesfalls verbietet, vom Bürger begehrte Antworten zu geben. Ich bitte also erneut um Antwort die im Anfangspost verfassten Fragen. Ich möchte nicht die Stellungnahme von Frau Wehling, sondern Ihre konkreten Äusserungen zum Thema. Für meine deutliche Wortwahl bitte ich um Entschuldigung. Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz Anfragenr: 58895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
14. Mai 2019 18:20
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Pinz, bitte entschuldigen Sie meine verspätete Reaktion auf Ihre Antwort vom 2. April. Abwesenheitsbedingt komme ich erst heute dazu, Ihnen zu antworten. Der Gesetzgeber hat dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bei seiner Gründung die Werte mitgegeben, an denen er sich zu orientieren hat. Dazu gehört unter anderem die politisch und wirtschaftlich unabhängige journalistische Grundversorgung mit Information, Kultur, Bildung und Unterhaltung sowie die Gewährleistung von Vielfalt und Qualitätssicherung bei freiem Zugang zu allen Angeboten. Diese unabhängige und vielfältige Berichterstattung soll wesentlich zur demokratischen Willensbildung der Bevölkerung beitragen. Um einen solchen freien Rundfunk zu gewährleisten, wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk einerseits stark reglementiert und durch unabhängige Gremien kontrolliert, zum anderen von der Gemeinschaft der Beitragszahler solidarisch finanziert. Zuletzt hat das Bundesverfassungsgericht im Herbst 2018 in seinem Urteil zur Erhebung des Rundfunkbeitrags erkannt: „Allein der Umstand eines verbreiterten Angebots privaten Rundfunks und einer Anbietervielfalt führt für sich noch nicht zu Qualität und Vielfalt im Rundfunk. Die Digitalisierung der Medien und insbesondere die Netz- und Plattformökonomie des Internet einschließlich der sozialen Netzwerke begünstigen im Gegenteil Konzentrations- und Monopolisierungstendenzen bei Anbietern, Verbreitern und Vermittlern von Inhalten…Hinzu kommt die Gefahr, dass – auch mit Hilfe von Algorithmen – Inhalte gezielt und auf Interessen und Neigungen der Nutzerinnen und Nutzer zugeschnitten werden, was wiederum zur Verstärkung gleichgerichteter Meinungen führt. Solche Angebote sind nicht auf Meinungsvielfalt gerichtet“. Die Kommunikation über Auftrag und Auftragserfüllung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks orientiert sich am Wert dieses freien Rundfunks für die Gesellschaft (in der medienpolitischen Debatte häufig „Public Value“ genannt). Daher der von Ihnen als sperrig empfundene Begriff der „werteorientierten Kommunikation“. Für Ihre intensive Auseinandersetzung mit dieser Thematik möchte ich Ihnen danken. Bitte bleiben Sie uns verbunden! Mit freundlichen Grüßen
Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
AW: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
18. Mai 2019 10:56
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> Nachdem vor einigen Tagen die Website https://www.framinginstitute.org vom Netz genommen wurde, stellt sich erneut dringend die Frage der Seriosität des Angebots von Frau Wehling. Bitte nennen Sie einige konkrete Daten, die Nachweisen können, dass Frau Wehlings "Framinginstitut" nicht nur ein Luftschloss war, dem der MDR als Auftraggeber auf den Leim gegangen ist. Die Seite von Frau Wehling wurde, kurz nachdem über die Kontaktseite "Get in Touch" (Archiv: https://web.archive.org/web/20190223034…) eine Anfrage zu Daten der Firma gestellt wurde, geschlossen. Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz Anfragenr: 58895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
AW: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
23. Mai 2019 15:05
Status
Warte auf Antwort
Anhänge
image002.jpg image002.jpg   71,2 KB Nicht öffentlich!
image001.png image001.png   2,3 KB Nicht öffentlich!

Sehr geehrter Herr Pinz, vielen Dank für Ihre erneute Zuschrift vom 18.05.19 an den Mitteldeutschen Rundfunk. Zu Ihrem Anliegen können wir Ihnen mitteilen, dass die wissenschaftliche Expertise von Frau Dr. Wehling in der Fachwelt außer Frage steht. Ihre Dissertation ist über die Website der Universität Berkeley nachzulesen: https://lx.berkeley.edu/publications/na… Im Rahmen der Marktsondierung hat die Hauptabteilung Strategie und Unternehmensentwicklung die Referenzen von Frau Dr. Wehling überprüft. Dies gilt sowohl für ihre Arbeit an der Universität Berkeley als auch für ihre Beratungstätigkeit für international tätige Nicht-Regierungsorganisationen. Freundliche Grüße
Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
AW: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
23. Mai 2019 15:45
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> bitte nennen Sie handfeste Daten zu Ihren Ausführungen bezüglich der unternehmerischen Beratertätigkeit von Frau Wehling. Mit Ihren Angaben bleibt mir das Wissen darüber immer noch verschlossen. Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz Anfragenr: 58895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
Betreff versteckt
Datum
23. Mai 2019 15:45
Status
Warte auf Antwort

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

Von
Mitteldeutscher Rundfunk
Betreff
AW: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
11. Juni 2019 17:12
Status
Warte auf Antwort
Anhänge
image003.png image003.png   4,0 KB Nicht öffentlich!

Sehr geehrter Herr Pinz, vielen Dank für Ihre erneut Anfrage vom 23.05.2019 an den Mitteldeutschen Rundfunk. Nach Durchsicht unserer Korrespondenz ist festzustellen, dass wir Ihre Fragen nach der unternehmerischen Beratertätigkeit von Frau Wehling (23.05.), der Seriosität des Angebots von Frau Wehling (18.05.) der Definition zur werteorientierten Kommunikation (02.04.) sowie der Aktenauskunft nach dem Informationszugangsgesetz Sachsen-Anhalt IZG LSA (21.02.) gerne und ausführlich beantwortet haben. Weiterführende Informationen zur Arbeit von Frau Wehling finden Sie auf den Webseiten des Berkeley Instituts sowie der Webseite von Frau Wehling, auf der auch Hinweise zu ihrer Beratertätigkeit veröffentlicht sind (die jeweiligen Links hatten wir Ihnen ebenfalls zukommen lassen). Deshalb bedaure ich, dass Sie die Informationen, die Sie bislang von uns erhalten haben, nicht zufriedenstellen. Aber gelegentlich ist es im Leben so, dass auch nach intensivem inhaltlichen Austausch der Dissens fortbesteht und keine Aussicht auf eine Verständigung zu erwarten ist. Mit freundlichen Grüßen
Von
Sebastian Pinz (www.gez-boykott.de)
Betreff
Erinnerung: Seriosität des "Berkeley International Framing Institute" - Ersteller des "Framing Manuals" [#58895]
Datum
11. Juni 2019 20:06
An
Mitteldeutscher Rundfunk
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Sie möchten mir darin erklären, wie manche Dinge im Leben laufen. Meinen Sie wirklich, dies sei eine adäquate Antwort einer öffentlich rechtlichen Stelle auf meine bisher immer noch unbeantwortete Frage zu konkreten Anhaltspunkten, ob das Unternehmen der Frau Wehling überhaupt existiert? Ich habe so etwas noch nie von einer Stelle gehört, die behördenähnlichen Charakter haben soll. Ich fordere den MDR erneut auf, mir eine zufriedenstellende Antwort zu geben. Mit freundlichen Grüßen Sebastian Pinz Anfragenr: 58895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Sebastian Pinz www.gez-boykott.de << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>