Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern

Anfrage an: Stadt Ostfildern

Das Betreuungsangebot mehrerer Kitas in der Gemeinde Ostfildern wird nun bereits seit einigen Jahren z. T. massiv eingeschränkt.

Bitte nehmen Sie in diesem Kontext zu folgenden Fragen Stellung:
1. Wie hoch ist aktuell der Personalmangel in allen städtischen Einrichtungen (Kita/Kindergarten) der Gemeinde Ostfildern? Bitte schlüsseln Sie diesen nach Kitas separat auf.
2. Wie hat sich der Personalmangel von 2017 bis 2022 entwickelt? Bitte legen Sie hierfür jeweils für den Januar des entsprechenden Jahres die Auswertung vor.
3. Welche konkreten Maßnahmen hat die Gemeinde Ostfildern in den Jahren 2017-2022 unternommen, um den Personalmangel zu beheben? Bitte nach Jahren aufgeschlüsselt.
4. Wurden die in 3. genannten Maßnahmen evaluiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft?
5. Hat die Gemeinde Ostfildern ein Anreizsystem entwickelt, um die Kleinkindbetreuung in Ostfildern für Erzieher/innen attraktiv zu gestalten und diese von anderen Gemeinden abzuheben? Wenn ja, benennen Sie bitte die Eckpunkte dieses Anreizsystems.
6. Wie viele Stellenausschreibungen wurden im Jahr 2021 veröffentlicht, um Erzieher/innen zu gewinnen? Wo wurden die Stellenausschreibungen jeweils inseriert und wie viele Personen haben sich beworben? Wie viele Stellen konnten nachbesetzt werden, wie viele blieben offen?
7. Existiert ein Notfallplan der Gemeinde Ostfildern, um für den Ernstfall entsprechend vorbereitet zu sein? Ist dieser öffentlich einsehbar?
8. Wie oft tagt der Ausschuss zur Kleinkindbetreuung? Wann war die letzte Sitzung? Wer legt die Tagesordnung fest?
9. Wie viele Stellen stehen dem Fachbereich 2 der Gemeinde Ostfildern für das Themengebiet der Kleinkindbetreuung zur Verfügung? Bitte schlüsseln Sie diese nach Funktion und Stellenumfang auf.
10. Ist geplant, den Fachbereich 2 bzgl. genannten Themas personell auszubauen?
11. Welche finanziellen, ggf. auch kurzfristigen Möglichkeiten gibt es, um die Tätigkeit als Erzieher/in entsprechend wertzuschätzen? Welche dieser Möglichkeiten wird die Gemeinde Ostfildern kurz- und längerfristig einsetzen?
12. Welche Maßnahmen sind geplant, um die aktuelle Situation z. B. der Kita Riegelhof, die von einer potentiellen Schließung bedroht ist, zu entschärfen?
13. Welche Verbesserungen werden aktuell vorgenommen, um einen erneuten Personalausfall in diesem Umfang zu vermeiden?
14. Wie viele Überlastungsanzeigen wurden von den städtischen Kitas und Kindergärten gestellt, jeweils jahresweise aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022?
15. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kitas und Kindergärten haben befristete Arbeitsverträge, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022?
16. Wie viele Anmeldungen für einen Betreuungsplatz wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils über die städtische Kitplatzvergabe eingereicht, aufgeschlüsselt nach Kindern unter und Kindern über 3 Jahren?
17. Für wie viele Anmeldungen aus Frage 16 konnte in den Jahren 2017-2021 jeweils kein Betreuungsplatz angeboten werden?
18. In welcher Höhe sind in den Jahren 2017-2021 jeweils Personalkosten nicht angefallen, weil Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten unbesetzt waren?
19. Zu welchem Zeitpunkt gab es zuletzt keine offenen/unbesetzten Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten?
20. Welche finanziellen Aufwendungen wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils getätigt, um Personal im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten zu gewinnen (Stellenanzeigen, Unterstützung durch externe Agenturen, usw.)?
21. Anzahl der tatsächlich vorhandenen (Räumlichkeiten und Personal!) Betreuungsplätze in den städtischen Kitas und Kindergärten, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022.
22. Anzahl der nur „virtuell“ bzw. auf dem Papier vorhandenen Betreuungsplätze, d.h. solche Plätze, die zwar vorgesehen sind, aber aufgrund von fehlendem Personal tatsächlich nicht zur Verfügung stehen. Jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022.
23. Anzahl der Bewerber in den Jahren 2017-2022 auf Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, die weniger als 4 Wochen vor dem geplanten Arbeitsbeginn ihre Zusage zurückgezogen haben. Soweit bekannt bitte mit der jeweiligen Begründung für die kurzfristige Absage.
24. Anzahl der Auszubildenden (regulär und PiA) im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022.
25. Pro Einrichtung (städtische Kita/Kindergarten) und die Jahre 2017-2022 aufgeschlüsselt: Gab es im jeweiligen Jahr eine Reduzierung der regulären Öffnungszeiten aufgrund von Personalmangel? Falls ja, wie viele Betreuungsstunden konnten im jeweiligen Jahr nicht angeboten werden?

Anfrage erfolgreich

  • Datum
    23. Januar 2022
  • Frist
    26. Februar 2022
  • 2 Follower:innen
Hendrik Land
Antrag nach dem LIFG/UVwG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Das Betreuungs…
An Stadt Ostfildern Details
Von
Hendrik Land
Betreff
Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern [#238552]
Datum
23. Januar 2022 13:26
An
Stadt Ostfildern
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem LIFG/UVwG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Das Betreuungsangebot mehrerer Kitas in der Gemeinde Ostfildern wird nun bereits seit einigen Jahren z. T. massiv eingeschränkt. Bitte nehmen Sie in diesem Kontext zu folgenden Fragen Stellung: 1. Wie hoch ist aktuell der Personalmangel in allen städtischen Einrichtungen (Kita/Kindergarten) der Gemeinde Ostfildern? Bitte schlüsseln Sie diesen nach Kitas separat auf. 2. Wie hat sich der Personalmangel von 2017 bis 2022 entwickelt? Bitte legen Sie hierfür jeweils für den Januar des entsprechenden Jahres die Auswertung vor. 3. Welche konkreten Maßnahmen hat die Gemeinde Ostfildern in den Jahren 2017-2022 unternommen, um den Personalmangel zu beheben? Bitte nach Jahren aufgeschlüsselt. 4. Wurden die in 3. genannten Maßnahmen evaluiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft? 5. Hat die Gemeinde Ostfildern ein Anreizsystem entwickelt, um die Kleinkindbetreuung in Ostfildern für Erzieher/innen attraktiv zu gestalten und diese von anderen Gemeinden abzuheben? Wenn ja, benennen Sie bitte die Eckpunkte dieses Anreizsystems. 6. Wie viele Stellenausschreibungen wurden im Jahr 2021 veröffentlicht, um Erzieher/innen zu gewinnen? Wo wurden die Stellenausschreibungen jeweils inseriert und wie viele Personen haben sich beworben? Wie viele Stellen konnten nachbesetzt werden, wie viele blieben offen? 7. Existiert ein Notfallplan der Gemeinde Ostfildern, um für den Ernstfall entsprechend vorbereitet zu sein? Ist dieser öffentlich einsehbar? 8. Wie oft tagt der Ausschuss zur Kleinkindbetreuung? Wann war die letzte Sitzung? Wer legt die Tagesordnung fest? 9. Wie viele Stellen stehen dem Fachbereich 2 der Gemeinde Ostfildern für das Themengebiet der Kleinkindbetreuung zur Verfügung? Bitte schlüsseln Sie diese nach Funktion und Stellenumfang auf. 10. Ist geplant, den Fachbereich 2 bzgl. genannten Themas personell auszubauen? 11. Welche finanziellen, ggf. auch kurzfristigen Möglichkeiten gibt es, um die Tätigkeit als Erzieher/in entsprechend wertzuschätzen? Welche dieser Möglichkeiten wird die Gemeinde Ostfildern kurz- und längerfristig einsetzen? 12. Welche Maßnahmen sind geplant, um die aktuelle Situation z. B. der Kita Riegelhof, die von einer potentiellen Schließung bedroht ist, zu entschärfen? 13. Welche Verbesserungen werden aktuell vorgenommen, um einen erneuten Personalausfall in diesem Umfang zu vermeiden? 14. Wie viele Überlastungsanzeigen wurden von den städtischen Kitas und Kindergärten gestellt, jeweils jahresweise aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022? 15. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kitas und Kindergärten haben befristete Arbeitsverträge, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022? 16. Wie viele Anmeldungen für einen Betreuungsplatz wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils über die städtische Kitplatzvergabe eingereicht, aufgeschlüsselt nach Kindern unter und Kindern über 3 Jahren? 17. Für wie viele Anmeldungen aus Frage 16 konnte in den Jahren 2017-2021 jeweils kein Betreuungsplatz angeboten werden? 18. In welcher Höhe sind in den Jahren 2017-2021 jeweils Personalkosten nicht angefallen, weil Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten unbesetzt waren? 19. Zu welchem Zeitpunkt gab es zuletzt keine offenen/unbesetzten Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten? 20. Welche finanziellen Aufwendungen wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils getätigt, um Personal im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten zu gewinnen (Stellenanzeigen, Unterstützung durch externe Agenturen, usw.)? 21. Anzahl der tatsächlich vorhandenen (Räumlichkeiten und Personal!) Betreuungsplätze in den städtischen Kitas und Kindergärten, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022. 22. Anzahl der nur „virtuell“ bzw. auf dem Papier vorhandenen Betreuungsplätze, d.h. solche Plätze, die zwar vorgesehen sind, aber aufgrund von fehlendem Personal tatsächlich nicht zur Verfügung stehen. Jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022. 23. Anzahl der Bewerber in den Jahren 2017-2022 auf Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, die weniger als 4 Wochen vor dem geplanten Arbeitsbeginn ihre Zusage zurückgezogen haben. Soweit bekannt bitte mit der jeweiligen Begründung für die kurzfristige Absage. 24. Anzahl der Auszubildenden (regulär und PiA) im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022. 25. Pro Einrichtung (städtische Kita/Kindergarten) und die Jahre 2017-2022 aufgeschlüsselt: Gab es im jeweiligen Jahr eine Reduzierung der regulären Öffnungszeiten aufgrund von Personalmangel? Falls ja, wie viele Betreuungsstunden konnten im jeweiligen Jahr nicht angeboten werden?
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 1 Abs. 2 des Landesinformationsfreiheitsgesetzes (LIFG), nach § 25 des Umweltverwaltungsgesetzes (UVwG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 7 LIFG/§243 Abs. 3 UVwG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Hendrik Land Anfragenr: 238552 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/238552/ Postanschrift Hendrik Land << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Hendrik Land
Stadt Ostfildern
Sehr geehrter Herr Land, ich komme heute auf Ihre Anfrage zur Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern zurüc…
Von
Stadt Ostfildern
Betreff
AW: Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern [#238552]
Datum
21. Februar 2022 08:56
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrter Herr Land, ich komme heute auf Ihre Anfrage zur Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern zurück. Gerne werden wir Ihnen -soweit möglich- die Fragen zum überwiegenden Teil beantworten. Da die Fragen sehr umfangreich sind, informiere ich Sie hiermit gemäß § 9 Abs. 2 LIFG über die Fristverlängerung. Wir gehen davon aus, dass wir Ihnen die uns möglichen Informationen innerhalb der Frist von drei Monaten zusenden können. Eine Gebühr für die Auskünfte wird nicht erhoben. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns zunächst vorrangig um die Lösungen und Unterstützung für den Betrieb in den Kitas kümmern. Mit freundlichen Grüßen
Hendrik Land
Sehr << Anrede >> vielen Dank für die Rückmeldung und den Zwischenstatus. Aufgrund des Umfangs habe i…
An Stadt Ostfildern Details
Von
Hendrik Land
Betreff
AW: Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern [#238552]
Datum
2. März 2022 09:35
An
Stadt Ostfildern
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> vielen Dank für die Rückmeldung und den Zwischenstatus. Aufgrund des Umfangs habe ich natürlich Verständnis für die längere Bearbeitungszeit. Mit freundlichen Grüßen Hendrik Land Anfragenr: 238552 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/238552/

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Stadt Ostfildern
Sehr geehrter Herr Land, ich komme heute auf Ihre umfangreiche Anfrage zurück und beantworte diese, soweit hierzu …
Von
Stadt Ostfildern
Betreff
Situation der Kleinkindbetreuung in Ostfildern [#238552]
Datum
21. April 2022 22:25
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr geehrter Herr Land, ich komme heute auf Ihre umfangreiche Anfrage zurück und beantworte diese, soweit hierzu Informationen vorliegen. 1. Wie hoch ist aktuell der Personalmangel in allen städtischen Einrichtungen (Kita/Kindergarten) der Gemeinde Ostfildern? Bitte schlüsseln Sie diesen nach Kitas separat auf. Der Personalbestand ändert sich im Kinderbetreuungsbereich sehr schnell. Der Besetzungsplan der einzelnen Einrichtungen wird ständig aktualisiert und fortgeführt. In der Anlage erhalten Sie eine Darstellung der derzeitigen Situation, die aber meistens schon nach wenigen Wochen nicht mehr Bestand hat. 2. Wie hat sich der Personalmangel von 2017 bis 2022 entwickelt? Bitte legen Sie hierfür jeweils für den Januar des entsprechenden Jahres die Auswertung vor. Wie unter Punkt 1 erläutert, ist die Fluktuation im Pädagogischen Bereich sehr hoch. Gesonderte Statistiken werden darüber nicht geführt. Der Kommunalverband Jugend und Soziales erhebt jedoch für alle Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg eine jährliche Statistik, die auch den Personalbestand beinhaltet. 3. Welche konkreten Maßnahmen hat die Gemeinde Ostfildern in den Jahren 2017-2022 unternommen, um den Personalmangel zu beheben? Bitte nach Jahren aufgeschlüsselt. Die Stadt Ostfildern hat kontinuierlich die Ausbildungsplätze für pädagogische Kräfte erweitert. Die Ausbildungssituation hat sich folgendermaßen entwickelt: 2017 hatten wir 14 PIA-Ausbildungsstellen, in 2022 sind es 23 Stellen, die auch alle besetzt werden konnten. 2017 hatten wir 9 AP-Stellen (Anerkennungspraktikum), davon 8 besetzt. In 2022 haben wir noch 6 AP Stellen, davon konnten nur 3 besetzt werden. Die Nachfrage zum Berufspraktikum wird zunehmend geringer. Dafür können wir jedes Jahr 2 Anpassungslehrgänge (Fachkräfte mit nichtdeutschem Berufsabschluss) durchführen. Hinzu kommen noch die vielen berufsspezifischen Praktika im Unter- und Oberkurs der Fachschulen, Berufskolleg und andere allgemeinschulische Praktika. Zudem wurden auch die Stellenausschreibungen bewerberbezogen neu gestaltet. Des Weiteren wurden auch weitere attraktive Vorteile eingeführt. Außerdem gibt es für die Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungen eine sechsmonatige Übernahmegarantie. Es wird ein Rückkehrer*innen-Management für Mitarbeitende aus der Elternzeit eingeführt, sodass neue Stellen ausschließlich unbefristet vergeben werden können. 4. Wurden die in 3. genannten Maßnahmen evaluiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft? Eine wissenschaftliche Evaluation der einzelnen Maßnahmen ist bisher nicht erfolgt. 5. Hat die Gemeinde Ostfildern ein Anreizsystem entwickelt, um die Kleinkindbetreuung in Ostfildern für Erzieher/innen attraktiv zu gestalten und diese von anderen Gemeinden abzuheben? Wenn ja, benennen Sie bitte die Eckpunkte dieses Anreizsystems. Beschäftigte der Stadt Ostfildern erhalten folgende Leistungen neben dem tariflichen Lohn - Zuschuss bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel - Vermögenswirksame Leistungen - Zusatzversorgung zur Rentenleistung - Jahressonderzahlung: Ende November ca. 86% vom Brutto - eine jährliche leistungsorientierte Prämie - Bildungsgutschein - Im pädagogischen Bereich wird zwischen der Arbeit mit den Kindern und der sog. Verfügungszeit unterschieden. Die Stadt Ostfildern gewährt den Erzieherinnen und Erziehern 23% ihrer Arbeitszeit als Verfügungszeit und ermöglicht ihnen einen Teil dieser Zeit flexibel zu gestalten. - Work-Life-Balance: o Flexibel gestaltete Verfügungszeiten o Übertariflicher Urlaubsregelung o Individuelle Arbeits- und Teilzeitmodelle o 10 bis 12 individuell wählbare Urlaubstage o Altersteilzeit- und Sabbatregelungen - Betriebsklima: o Betriebsausflug o After-Work-Party o Weihnachtsfeiern - Fort- und Weiterbildung o Anpassungslehrgang o Bildungsgutschein o VHS-Programm o Individuelle Förderung durch den Fachbereich o Führungsdialog - Vielfalt o Inklusion o Interkulturell - Gesundheitsmanagement o Gesundheitsgutschein o Radlerbonus o Arbeitsplatzbrillenzuschuss o Gesundheitstag o Hörschutzausstattung o Betriebsarzt - Zusatzzahlungen: o Leistungsorientierte Bezahlung = ein jährlicher Bonus o Sonderjahreszahlung = Weihnachtsgeld o ZVK = zusätzliche Betriebliche Rente o Zinsloser Darlehen o Jobticket 6. Wie viele Stellenausschreibungen wurden im Jahr 2021 veröffentlicht, um Erzieher/innen zu gewinnen? Wo wurden die Stellenausschreibungen jeweils inseriert und wie viele Personen haben sich beworben? Wie viele Stellen konnten nachbesetzt werden, wie viele blieben offen? Neben den Anzeigen in der Stadtrundschau und umliegenden Mitteilungsblättern werden vakante Stellen für Pädagogische Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen auf der Onlineplattform Interamt beworben, auf der Homepage und in entsprechenden Schulen ausgehängt. Teilweise wurden Stellen auch bereits in passenden Zeitschriften veröffentlicht, beispielsweise in der Zeitschrift „Luftballon“. Die Stellen sind dauerhaft geschaltet. Auch der Turnus der regelmäßigen Vorstellungsgespräche in diesem Bereich wurde nochmals verkürzt, sodass im Schnitt mindestens 14-tägig persönliche Vorstellungen stattfinden. Gegebenenfalls werden die Einrichtungshospitationen sogar bereits vorgeschaltet. Aktuell sind 12 Stellen (ohne Azubis, FSJ) unbesetzt im Bereich der Kindertageseinrichtungen. Im Vergleich hierzu sind aktuell 193,81 Stellen (212 Mitarbeitende) im Bereich Kindertageseinrichtungen besetzt. 7. Existiert ein Notfallplan der Gemeinde Ostfildern, um für den Ernstfall entsprechend vorbereitet zu sein? Ist dieser öffentlich einsehbar? Wenn sich der Notfallplan auf den Personalmangel in den Kindertageseinrichtungen bezieht, ist dies mit nein zu beantworten. Pool an Abrufkräften: insgesamt 100% S8a und 100% S4, sowie 100% Küchenhilfen. 8. Wie oft tagt der Ausschuss zur Kleinkindbetreuung? Wann war die letzte Sitzung? Wer legt die Tagesordnung fest? Der Kindergartenausschuss, der als nicht-öffentliches Gremium aus Vertreterinnen und Vertretern der vier Fraktionen des Gemeinderats, aus jeweils einer Vertretung der einzelnen Träger in Ostfildern, dem Gesamtelternbeirat, den Sprecherinnen/ Sprechern der Kita-Leitungen (städt., evang. und kath.) und Vertreterinnen/ Vertreter der Verwaltung besteht, trifft sich in der Regel zwei Mal im Jahr. Die letzte Sitzung fand im Herbst 2021 statt. Die Themen für die Tagesordnung werden im Vorfeld bei den Teilnehmenden abgefragt und von der Stadtverwaltung als Einladende festgelegt. 9. Wie viele Stellen stehen dem Fachbereich 2 der Gemeinde Ostfildern für das Themengebiet der Kleinkindbetreuung zur Verfügung? Bitte schlüsseln Sie diese nach Funktion und Stellenumfang auf. Im Stellenplan der Stadt Ostfildern sind in der Abteilung Kinder und Jugend folgende Stellen mit Aufgaben der Kinderbetreuung befasst: ca. 0,3 Stellen Abteilungsleitung 1,0 Stellen Sachgebietsleitung Päd. Fachberatung einschl. Personal- und Bedarfsplanung 0,7 Stellen Päd. Fachberatung mit Schwerpunkt Integration und Sprachhilfe 0,3 Stellen Päd. Fachberatung (seit 2022) 0,7 Stellen Sachgebietsleitung Kindergartenverwaltung (Gebühren, Kindertagespflege, allg. Verwaltung) (derzeit 50%) 0,5 Stellen Sachbearbeitung Platzvergabe (seit 2022) 1,0 Stellen Sachbearbeitung Gebühren städt. Einrichtungen 0,5 Stellen Sachbearbeitung Einkommenseinstufung nicht-städt. Einrichtungen und Sprachhilfe 0,5 Stellen Sachbearbeitung Zuschüsse nicht-städt. Träger 10. Ist geplant, den Fachbereich 2 bzgl. genannten Themas personell auszubauen? Die Sachgebiete Fachberatung und Kindergartenverwaltung sind in den letzten Jahren stetig angepasst worden. Der Verwaltungsaufwand war in der Zeit der Pandemie durch die schnelllebigen Veränderungen nochmals stark angestiegen. Nun ist das neu gewonnene Personal erst einmal zu etablieren. 11. Welche finanziellen, ggf. auch kurzfristigen Möglichkeiten gibt es, um die Tätigkeit als Erzieher/in entsprechend wertzuschätzen? Welche dieser Möglichkeiten wird die Gemeinde Ostfildern kurz- und längerfristig einsetzen? Die Stadt Ostfildern bietet eine tarifrechtliche Bezahlung der jeweiligen Stellen und eine Vielzahl sonstiger Vorzüge als Arbeitgeber. Weitere finanzielle Zuwendungen sind derzeit nicht vorgesehen. 12. Welche Maßnahmen sind geplant, um die aktuelle Situation z. B. der Kita Riegelhof, die von einer potentiellen Schließung bedroht ist, zu entschärfen? Durch die Kooperation mit dem Tageselternverein und dem Einsatz Ehrenamtlicher über die Freiwilligen Agentur "Fenster" konnten in der Kita Riegelhof zumindest die dringendsten Engpässe unterstützt und als Ersatz für die Betreuungszeiten der Kita angeboten werden. Bereits seit mehreren Monaten liegt bei der Bewerberauswahl und -soweit möglich- Steuerung der besondere Fokus auf dem Einsatz neuer Kräfte in der Kita Riegelhof. Derzeit finden weitere Hospitationen weiterer Zusatzkräfte in der Kita statt. 13. Welche Verbesserungen werden aktuell vorgenommen, um einen erneuten Personalausfall in diesem Umfang zu vermeiden? Zum September 2022 konnten bereits Kräfte für einen Teil der vakanten Stellen gewonnen werden. 14. Wie viele Überlastungsanzeigen wurden von den städtischen Kitas und Kindergärten gestellt, jeweils jahresweise aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022? In den vergangenen Jahren sind mehrere Überlastungsanzeigen von einzelnen Beschäftigten oder von ganzen Teams gestellt worden: 2017 keine bekannt 2018 2 Anzeigen von Einzelpersonen 2019 keine bekannt 2020 2 Anzeigen (1 Einzelperson, 1 Team) 2021 1 Anzeige eines Teams 15. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kitas und Kindergärten haben befristete Arbeitsverträge, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022? Hier liegen nur aktuelle Daten von 2022 vor. Derzeit sind 13,97 Stellen befristet. 16. Wie viele Anmeldungen für einen Betreuungsplatz wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils über die städtische Kitplatzvergabe eingereicht, aufgeschlüsselt nach Kindern unter und Kindern über 3 Jahren? Hierüber werden keine jährlichen Statistiken geführt, da die Platzvergaben durchgehend erfolgen. Im Jahr 2021 waren 785 Vormerkungen für das Kindergartenjahr 2021/ 2022 eingegangen. 17. Für wie viele Anmeldungen aus Frage 16 konnte in den Jahren 2017-2021 jeweils kein Betreuungsplatz angeboten werden? Zum September 2021 wurden 391 Kinder von zu diesem Zeitpunkt vorhandenen 416 Vormerkungen in den Einrichtungen in Ostfildern aufgenommen, sodass 25 Kinder auf der Warteliste verblieben. 18. In welcher Höhe sind in den Jahren 2017-2021 jeweils Personalkosten nicht angefallen, weil Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten unbesetzt waren? Hierüber wurde keine Dokumentation geführt, sodass die Frage nur mit sehr hohem Aufwand beantwortet werden könnte und deshalb nicht möglich ist. 19. Zu welchem Zeitpunkt gab es zuletzt keine offenen/unbesetzten Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten? Unbekannt 20. Welche finanziellen Aufwendungen wurden in den Jahren 2017-2021 jeweils getätigt, um Personal im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten zu gewinnen (Stellenanzeigen, Unterstützung durch externe Agenturen, usw.)? Hier liegen nur die finanziellen Aufwendungen der gesamten Stadtverwaltung vor. Folgende Kosten sind für öffentliche Bekanntmachungen in den u.g. Jahren entstanden: 2017: 54.597,45 € 2018: 77.361,55 € 2019: 120.291,36 € 2020: 121.948,41 € 2021: 105.030,98 € 21. Anzahl der tatsächlich vorhandenen (Räumlichkeiten und Personal!) Betreuungsplätze in den städtischen Kitas und Kindergärten, jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022. Diese Angaben werden ebenfalls in der jährlichen Erhebung des kvjs erfasst. 22. Anzahl der nur „virtuell“ bzw. auf dem Papier vorhandenen Betreuungsplätze, d.h. solche Plätze, die zwar vorgesehen sind, aber aufgrund von fehlendem Personal tatsächlich nicht zur Verfügung stehen. Jeweils zum Januar der Jahre 2017-2022. Bisher sind darüber keine Dokumentationen geführt worden, sodass diese Frage nur mit hohem Aufwand zu beantworten wäre. 23. Anzahl der Bewerber in den Jahren 2017-2022 auf Stellen im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, die weniger als 4 Wochen vor dem geplanten Arbeitsbeginn ihre Zusage zurückgezogen haben. Soweit bekannt bitte mit der jeweiligen Begründung für die kurzfristige Absage. Hierüber liegen uns keine Daten vor. Personenbezogene Daten der Bewerbenden werden nach 6 Monaten vernichtet. 24. Anzahl der Auszubildenden (regulär und PiA) im Bereich der städtischen Kitas und Kindergärten, aufgeschlüsselt für die Jahre 2017-2022. Siehe Antwort zu Frage 3 25. Pro Einrichtung (städtische Kita/Kindergarten) und die Jahre 2017-2022 aufgeschlüsselt: Gab es im jeweiligen Jahr eine Reduzierung der regulären Öffnungszeiten aufgrund von Personalmangel? Falls ja, wie viele Betreuungsstunden konnten im jeweiligen Jahr nicht angeboten werden? Hierüber wurde keine Dokumentation geführt, sodass die Frage nur mit sehr hohem Aufwand beantwortet werden könnte und deshalb nicht möglich ist. Ich hoffe, wir konnten Ihnen zumindest einige Fragen beantworten und Informationen geben. Mit freundlichen Grüßen