Snapchat-Strategie

Anfrage an:
Bundesministerium der Verteidigung
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage
Antrag nach dem IFG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: - Die Strategie der Bundeswehr zur Ausrichtung ihres Snapchat-Kanals Dies ist ein IFG-Antrag. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen,

Korrespondenz

Von Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff Snapchat-Strategie [#18003]
Datum 4. Oktober 2016 12:39
An Bundesministerium der Verteidigung
Status Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: - Die Strategie der Bundeswehr zur Ausrichtung ihres Snapchat-Kanals Dies ist ein IFG-Antrag. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen,
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
  1. 6 Monate, 3 Wochen her4. Oktober 2016 12:39: Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.) hat eine Nachricht an Bundesministerium der Verteidigung gesendet.
Von Bundesministerium der Verteidigung
Betreff Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG), hier: Snapchat-Strategie [#18003]
Datum 2. November 2016 12:39
Status Anfrage abgeschlossen

Betreff: Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG); hier: Strategie der Bundeswehr zur Ausrichtung ihres Snapchat-Kanals Bezug: Ihr Antrag vom 4. Oktober 2016 (über die Internetseite "fragdenstaat.de" [#18003]) Sehr geehrter Herr Semsrott, auf Ihren Antrag vom 4. Oktober 2016 teile ich Ihnen Folgendes mit: Seit August 2016 betreibt die Bundeswehr den Snapchat-Kanal „BundeswehrJobs“. Er richtet sich vornehmlich an die Zielgruppe im Altersband zwischen 17 und 25 Jahren. Über regelmäßige sogenannte Snaps (Texte, Fotos, Zehn-Sekunden-Videos und/oder eine Kombination hieraus) werden der Zielgruppe ungewöhnliche und authentische Einblicke in die Bundeswehr aus der Selfie-Perspektive von Bundeswehrangehörigen ermöglicht. Die Anzahl der Snaps orientiert sich am jeweiligen Event und/oder Thema. Von der Erhebung von Gebühren und Auslagen sehe ich ab, da es sich im vorliegenden Fall um die Erteilung einer einfachen Auskunft handelt, § 10 Absatz 1 IFG. Mit freundlichen Grüßen
  1. 5 Monate, 3 Wochen her2. November 2016 12:40: E-Mail von Bundesministerium der Verteidigung erhalten.
  2. 5 Monate, 3 Wochen her2. November 2016 12:40: Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.) hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.