Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren.

Anfrage an:
Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund
Genutztes Gesetz:
Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG)
Status dieser Anfrage:
Anfrage wurde wegen der Kosten zurückgezogen
Kosten dieser Information:
500,00 Euro
Zusammenfassung der Anfrage
Eine Übersicht aller für das Sommerfest am 30.08.2016 erhaltenen Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und Werbezuwendungen mit Name des Geldgebers, Höhe der finanziellen Zuwendung, Art und Wert der materiellen Zuwendung, Empfänger der Zuwendung sowie gefördertem Projekt bzw. Veranstaltung. Wenn möglich, senden Sie mir diese Daten bitte in maschinenlesbarem Format (z.B. als Excel- oder csv-Datei). Laut Bericht des NDR: "Die Veranstaltung wird überwiegend durch Unterstützung der inzwischen 137 Sponsoren finanziert." Quelle: http://www.abendblatt.de/hamburg/arti...

Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren. [#17734]
Datum
31. August 2016 14:18
An
Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Eine Übersicht aller für das Sommerfest am 30.08.2016 erhaltenen Sponsoringleistungen, Spenden, Schenkungen und Werbezuwendungen mit Name des Geldgebers, Höhe der finanziellen Zuwendung, Art und Wert der materiellen Zuwendung, Empfänger der Zuwendung sowie gefördertem Projekt bzw. Veranstaltung. Wenn möglich, senden Sie mir diese Daten bitte in maschinenlesbarem Format (z.B. als Excel- oder csv-Datei). Laut Bericht des NDR: "Die Veranstaltung wird überwiegend durch Unterstützung der inzwischen 137 Sponsoren finanziert." Quelle: http://www.abendblatt.de/hamburg/arti...
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> -- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.de versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.de/hilfe/fuer-behoerden/
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 1 Jahr, 3 Monate her31. August 2016 14:18: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund gesendet.
Von
Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund
Betreff
Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren. [#17734] - Antwort
Datum
13. September 2016 10:33
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge
image001.jpg   99,2 KB
image002.png   201,6 KB

Sehr geehrt Antragsteller/in Ihre E-Mail-Anfrage vom 31.08.2016 habe ich zuständigkeitshalber erhalten. Ich habe zur Kenntnis genommen, dass eine mir nicht bekannt gegebene Person über Ihr Portal diese Anfrage mit Ihrer Unterstützung formuliert hat und dass meine Antworten unter folgendem Link automatisch veröffentlicht werden sollen: https://fragdenstaat.de/anfrage/spend... (Kurz-Url: https://fragdenstaat.de/a/17734 ) Unentgeltlich kann ich darauf wie folgt antworten: Das von der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund (Landesvertretung Hamburg) am 30.08.2016 in Berlin veranstaltete Hamburg Fest 2016 wurde - wie in den Medien zum Teil berichtet - überwiegend durch Sponsoren ermöglicht. Das Sponsoring erfolgt im Rahmen der durch die Hamburger Rahmenrichtlinie über Sponsoring vorgegebenen Maßgaben (http://www.hamburg.de/contentblob/414...). Mit diesen Sponsoren wird jeweils ein Sponsoringvertrag abgeschlossen. Die meisten Sponsoren sind mit der öffentlichen Benennung einverstanden – Sie finden die entsprechende Zusammenstellung im der Signatur folgenden Auszug aus dem Programmflyer. Neben in Aussicht gestellten bereits angeforderten Geldleistungen in Höhe von 210.420,01 € netto, von denen wir bis zum 08.09.2016 153.421,01 € erhalten haben und im Übrigen von einer Zahlung bis zum 31.10.2016 ausgehen, gab es in erheblichem Umfang Sachleistungen (z. B. Bewirtung an Ständen mit Speisen und Getränken, bereit gestelltes Personal u. ä.). Sponsorenleistungen ab 5.000 € veröffentlicht Hamburg entsprechend der erwähnten Rahmenrichtlinie halbjährlich unter folgendem Link: http://www.hamburg.de/sponsoring Eine Aufstellung in der angefragten Form mit der Konsequenz einer über die Sponsoring-Richtlinie hinausgehenden Veröffentlichung wäre im Hinblick auf das z. T. fehlende Einverständnis von Sponsoren, ihren Namen oder Werte zu veröffentlichen, mit erheblichem Aufwand verbunden. Auch bei den Sachleistungen wären fehlende Daten nur durch zusätzliche Anfragen bei einer Vielzahl von Sponsoren mit erheblichem Aufwand für alle Beteiligten zu erstellen. Die Bereitschaft, das Hamburg Fest auch künftig zu unterstützen und mithin wirtschaftliche Interessen der Freien und Hansestadt Hamburg würden durch unvorhergesehene bzw. nicht abgestimmte Veröffentlichungen erheblich beeinträchtigt (vgl. § 3 (2) HmbTG, http://transparenz.hamburg.de/das-hmbtg/ ). Für den besonderen Prüfungsaufwand inklusive umfangreicher Abwägungen hinsichtlich der beabsichtigten Veröffentlichung erwäge ich die Berechnung einer Gebühr in Höhe von (bis zu) 500,00 € (vgl. https://www.datenschutz-hamburg.de/up... ). Sofern Sie (bzw. der mir nicht genannte Antragsteller) über die unentgeltlich bereits zur Verfügung gestellten Daten hinaus im antragsgemäßen Umfang Informationen fordern, bitte ich im Hinblick auf § 13 HmbTG um Mitteilung der für die Anfrage relevanten vollständigen Adresse, an die ich einen Bescheid bzw. eine Zahlungsaufforderung senden soll. Sofern Sie für einen Dritten und nicht in eigener Sache handeln, bitte ich zudem um Vorlage der Vollmacht, aus der sich Ihre Vertretungsmacht ergibt (vgl. §§ 164 ff BGB). Zur Klärung des Anliegens und eventuelle Auskünfte zur Realisierbarkeit stehe ich Ihnen unter den u. a. Kontaktdaten gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen
  1. 1 Jahr, 3 Monate her13. September 2016 10:34: E-Mail von Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund erhalten.
  2. 1 Jahr, 2 Monate her18. September 2016 14:57: << Anfragesteller/in >> veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren..
  3. 1 Jahr, 2 Monate her18. September 2016 14:57: << Anfragesteller/in >> veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren..
  4. 1 Jahr, 2 Monate her18. September 2016 15:00: << Anfragesteller/in >> hat Kosten in Höhe von 500.0 für diese Anfrage angegeben.
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Spenden und Sponsoring für das Sommerfest am 30.08.2016 mit ca. 3.000 Gästen und 137 Sponsoren. [#17734] - Antwort [#17734]
Datum
18. September 2016 15:02
An
Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund

Sehr geehrt << Anrede >> vielen Dank für die Ausführungen zu den Spenden und Sponsoring zu der Veranstaltung. Die Datei die die Logos der Sponsoren zeigt, habe ich erhalten. Ansonsten sei gesagt, dass die Anfrage nach HmbTG wegen der Kosten zurückgezogen wird. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 17734 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>>
  1. 1 Jahr, 2 Monate her18. September 2016 15:02: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund gesendet.