Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen

Anfrage an:
Stadt Norderstedt
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Antrag nach dem IZG-SH/UIG-SH/VIG

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit langem ist eine weitgehende, einheitliche Digitalisierungs der Schulen in Norderstedt ein Thema, über das zumindest im schulischen Umfeld seit Jahren viel gesprochen wird.
Ich möchte wissen,
* ob den Schulen ein kostenfreier Gigabit-Anschluss an das Glasfasernetz der 100% städtischen Wilhelm-Tel gewährleistet ist (und ggf. ob dieser auch in den Schulen vorhanden ist).
* ob aktuell eine Ausschreibung einer Gesamt oder einer/mehrerer Teillösungen geplant ist, läuft oder bereits abgeschlossen ist und wenn ja...
* ob dabei eine dezentrale oder zentrale Lösung favorisiert wird.
* ob im Falle einer zentralisierten (im Rechenzentrum) Lösung auch entsprechende Sicherheitsaspekte mit einbezogen wurden
* ob auch OpenSource/Freie-Software-Lösungen wie z.B. Nextcloud oder moodle mit einbezogen werden/wurden.
* ob Lehrer, Schüler, Eltern, Experten für Datensicherheit und IT-Security und die derzeitigen Dienstleister der Schulen in die Planungen einbezogen werden/wurden.
* wie der aktuelle Stand der Digitalisierung ist (nur, falls es Ihnen möglich ist, dies allgemein, kurz und bündig zu beschreiben).

Dies ist ein Antrag gemäß § 4 Abs. 1 Informationszugangsgesetz Schleswig-Holstein (IZG-SH) auf Zugang nach Informationen nach §3 IZG-SH sowie § 1 des Gesetz zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind.

Sollten aus Ihrer Sicht Kosten für die Gewährung des Zuganges zu den erbetenen Informationen anfallen, bitte ich Sie mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Bitte teilen Sie mir auch dann mit, auf welche Regelung Sie die Kostenerhebung stützen und warum diese anfallen.

Ich bitte Sie, mir die Informationen sobald wie möglich, spätestens jedoch mit Ablauf eines Monats zugänglich zu machen (vgl. § 5 Abs. 2 Satz 1 IZG-SH/§ 5 Abs. 2 VIG).

Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte.

Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe!

Mit freundlichen Grüßen


Korrespondenz

Von
Hans Acker
Betreff
Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen [#35298]
Datum
22. Dezember 2018 22:54
An
Stadt Norderstedt
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IZG-SH/UIG-SH/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, seit langem ist eine weitgehende, einheitliche Digitalisierungs der Schulen in Norderstedt ein Thema, über das zumindest im schulischen Umfeld seit Jahren viel gesprochen wird. Ich möchte wissen, * ob den Schulen ein kostenfreier Gigabit-Anschluss an das Glasfasernetz der 100% städtischen Wilhelm-Tel gewährleistet ist (und ggf. ob dieser auch in den Schulen vorhanden ist). * ob aktuell eine Ausschreibung einer Gesamt oder einer/mehrerer Teillösungen geplant ist, läuft oder bereits abgeschlossen ist und wenn ja... * ob dabei eine dezentrale oder zentrale Lösung favorisiert wird. * ob im Falle einer zentralisierten (im Rechenzentrum) Lösung auch entsprechende Sicherheitsaspekte mit einbezogen wurden * ob auch OpenSource/Freie-Software-Lösungen wie z.B. Nextcloud oder moodle mit einbezogen werden/wurden. * ob Lehrer, Schüler, Eltern, Experten für Datensicherheit und IT-Security und die derzeitigen Dienstleister der Schulen in die Planungen einbezogen werden/wurden. * wie der aktuelle Stand der Digitalisierung ist (nur, falls es Ihnen möglich ist, dies allgemein, kurz und bündig zu beschreiben). Dies ist ein Antrag gemäß § 4 Abs. 1 Informationszugangsgesetz Schleswig-Holstein (IZG-SH) auf Zugang nach Informationen nach §3 IZG-SH sowie § 1 des Gesetz zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollten aus Ihrer Sicht Kosten für die Gewährung des Zuganges zu den erbetenen Informationen anfallen, bitte ich Sie mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Bitte teilen Sie mir auch dann mit, auf welche Regelung Sie die Kostenerhebung stützen und warum diese anfallen. Ich bitte Sie, mir die Informationen sobald wie möglich, spätestens jedoch mit Ablauf eines Monats zugänglich zu machen (vgl. § 5 Abs. 2 Satz 1 IZG-SH/§ 5 Abs. 2 VIG). Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen
Hans Acker <<E-Mail-Adresse>>
  1. 3 Monate, 4 Wochen her22. Dezember 2018 22:54: Hans Acker hat eine Nachricht an Stadt Norderstedt gesendet.
Von
Stadt Norderstedt
Betreff
AW: Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen [#35298]
Datum
8. Januar 2019 16:41
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Acker, danke für Ihr Interesse an der Förderung der digitalen Kompetenz an den Norderstedter Schulen. Ihre Fragen haben wir direkt unten in blauer Schrift beantwortet. Von: Antragsteller Gesendet: Samstag, 22. Dezember 2018 22:54 An: Stadt Norderstedt - Poststelle Betreff: Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen [#35298] Antrag nach dem IZG-SH/UIG-SH/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, seit langem ist eine weitgehende, einheitliche Digitalisierungs der Schulen in Norderstedt ein Thema, über das zumindest im schulischen Umfeld seit Jahren viel gesprochen wird. Ich möchte wissen, * ob den Schulen ein kostenfreier Gigabit-Anschluss an das Glasfasernetz der 100% städtischen Wilhelm-Tel gewährleistet ist (und ggf. ob dieser auch in den Schulen vorhanden ist). Nein, an den Schulen gibt es keinen kostenfreien Gigabit-Internetanschluss wilhelm.tel (wtg). Der Bereich der Verwaltung der Schulen wie die Schulsekretärinnen sind über Glasfaser, gemietet von wtg, mit dem Rathaus verbunden. * ob aktuell eine Ausschreibung einer Gesamt oder einer/mehrerer Teillösungen geplant ist, läuft oder bereits abgeschlossen ist und wenn ja... Zur Zeit läuft ein öffentliches europaweites Bieterverfahren. * ob dabei eine dezentrale oder zentrale Lösung favorisiert wird. Es wird eine zentral Lösung für die Optimierung der Administration und Verfügbarkeit favorisiert. * ob im Falle einer zentralisierten (im Rechenzentrum) Lösung auch entsprechende Sicherheitsaspekte mit einbezogen wurden Ja, es wird eine „state-of-the-art“ – Rechenzentrumslösung realisiert werden, insbesondere wird der Jugendschutz für die Internetnutzung sichergestellt. * ob auch OpenSource/Freie-Software-Lösungen wie z.B. Nextcloud oder moodle mit einbezogen werden/wurden. Ja, OpentSource/Freie-Software-Dienste wie Nextcloud werden als Lösungsmöglichkeiten mit einbezogen. * ob Lehrer, Schüler, Eltern, Experten für Datensicherheit und IT-Security und die derzeitigen Dienstleister der Schulen in die Planungen einbezogen werden/wurden. Ja, unser ganzheitliche Ansatz umfasst alle Beteiligten wie die Schulen (Lehrerinnen und Lehrer, Lernenden), das IQSH als verantwortliche Stelle für die Lehrerkräftefortbildung, den Datenschutz, die IT-Sicherheit und auch die derzeitigen Dienstleister. * wie der aktuelle Stand der Digitalisierung ist (nur, falls es Ihnen möglich ist, dies allgemein, kurz und bündig zu beschreiben). Folgende Schritte werden die nächsten Jahre basierend auf den Medienkonzepten der Schulen realisiert: - WLAN an alle Schulen (siehe oben Ausschreibung) - Aufsetzen einer zentralen Rechenzentrums-Infrastruktur - Bereitstellen von zentralen Diensten wie z.B. Nextcloud als Dateiablage - Implementierung von Präsentationstechniken in Klassenräumen und Unterrichtsbereichen im Zusammenspiel mit den Endgeräten
  1. 3 Monate, 1 Woche her8. Januar 2019 16:43: E-Mail von Stadt Norderstedt erhalten.
Von
Hans Acker
Betreff
AW: Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen [#35298]
Datum
19. Januar 2019 13:58
An
Stadt Norderstedt
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sie haben mir bereits sehr geholfen. Wenn es Ihnen möglich ist, wäre mir zudem noch geholfen, wenn Sie mir die folgenden Fragen detaillierter beantworten könnten: * Was genau ist mit "„state-of-the-art“ – Rechenzentrumslösung" gemeint? * Wenn dies keine Stellungnahme wird: Haben Sie Informationen dazu, warum die Wilhelm-Tel als 100% stadteigenes Unternehmen den Norderstedter Schulen nicht zu Sonderkonditionen oder kostenlos Gigabit-Anschlüsse bereitstellt oder bereitstellen kann? Die Telekom tut dies z.B. auch, jedoch mit langsameren Verbindungen. * Existiert ein grober Zeitplan, wann die einzelnen Projekte (Wifi, digitales Lernen, Plattformen, etc...) eingeführt oder Piloten durchgeführt werden? Mit freundlichen Grüßen Hans Acker Anfragenr: 35298 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Hans Acker
  1. 3 Monate her19. Januar 2019 13:58: Hans Acker hat eine Nachricht an Stadt Norderstedt gesendet.
  2. 3 Monate her19. Januar 2019 14:02: Hans Acker hat den Status auf 'Anfrage teilweise erfolgreich' gesetzt.
  3. 3 Monate her19. Januar 2019 14:09: Die Frist der Anfrage Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen wurde verlängert.
  4. 3 Monate her19. Januar 2019 16:30: Die Frist der Anfrage Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen wurde verlängert.
  5. 3 Monate her19. Januar 2019 16:30: Die Frist der Anfrage Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen wurde verlängert.
Von
Stadt Norderstedt
Betreff
AW: Stand der Digitalisierung an Norderstedter Schulen [#35298]
Datum
4. Februar 2019 11:38
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Acker, gerne beantworten wir Ihre weitergehenden Fragen. Die Antworten haben wir unterhalb Ihrer Fragen in blauer Schrift formuliert. * Was genau ist mit "„state-of-the-art“ – Rechenzentrumslösung" gemeint? Das Rechenzentrum gewährleistet nach heutigen technischen Stand und Wissen einen sicheren und datenschutzkonformen Betrieb. Dies wird durch den Einsatz von moderner Technik wie Firewalls und organisatorischen Maßnahmen wie Zutrittsschutz erreicht. * Wenn dies keine Stellungnahme wird: Haben Sie Informationen dazu, warum die Wilhelm-Tel als 100% stadteigenes Unternehmen den Norderstedter Schulen nicht zu Sonderkonditionen oder kostenlos Gigabit-Anschlüsse bereitstellt oder bereitstellen kann? Die Telekom tut dies z.B. auch, jedoch mit langsameren Verbindungen. Gerade weil wilhelm.tel ein Unternehmen der Stadt Norderstedt ist, würde es sich bei der Gewährung von Sonderkonditionen oder der kostenlosen Bereitstellung der Gigabit-Internetanschlüsse um eine nicht erlaubte „versteckte Gewinnausschüttung“ handeln. * Existiert ein grober Zeitplan, wann die einzelnen Projekte (Wifi, digitales Lernen, Plattformen, etc...) eingeführt oder Piloten durchgeführt werden? Der grobe Zeitplan sieht vor, die einzelnen Projekte jeweils noch im ersten Quartal dieses Jahres zu pilotieren und aus den Pilotergebnissen die weiteren Schritte abzuleiten. Da ebenfalls einige Landesinitiativen auf den Weg gebracht wurden, bedarf es einer abgestimmten Vorgehensweise, über die derzeit kommuniziert wird. Freundliche Grüße
  1. 2 Monate, 2 Wochen her4. Februar 2019 11:40: E-Mail von Stadt Norderstedt erhalten.
  2. 2 Monate, 2 Wochen her4. Februar 2019 18:47: Hans Acker hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.