Stand der Digitalisierung von Baugenehmigungen vor 2014

Im Transparenzportal Hamburg sind (dank des im HmbTG festgelegten Transparenzgebots) von den Hamburger Bezirksämtern mittlerweile rund 45000 Baugenehmigungen öffentlich als PDF-Dateien bereitgestellt worden. Diese umfassen den Zeitraum vom September 2014 bis heute. https://suche.transparenz.hamburg.de/?e…

Es wäre toll und äußerst interessant, wenn auch Baugenehmigungen aus den Vorjahren entsprechend veröffentlicht wären!

- Wie viele Baugenehmigungen aus der Zeit vor dem Stichtag 2014 liegen digitalisiert bei Ihnen vor?
- Wie viele Baugenehmigungen aus der Zeit vor dem Stichtag 2014 liegen bei Ihnen vor, die noch nicht digitalisiert wurden?
- Wie viele der Baugenehmigungen von vor dem Stichtag 2014 sind bereits digitalisiert und datenschutzrechtlich so aufbereitet, dass sie dem Schutz personenbezogener Daten entsprechen und vor einer Veröffentlichung nach HmbTG "Information auf Antrag" *keiner weiteren Bearbeitung* bedürften?
- Wie viele der Baugenehmigungen von vor dem Stichtag 2014 sind bereits digitalisiert und datenschutzrechtlich nicht aufbereitet, so dass sie vor einer Veröffentlichung HmbTG "Information auf Antrag" *einer weiteren Bearbeitung* zum Schutz personenbezogener Daten bedürften?

Falls möglich bitte ich um die Aufschlüsselung der Anzahl entsprechend digitalisierter Baugenehmigungs-Dokumente jeweils pro Jahr (ab 1990/2000 reicht vollkommen, falls der Aufwand zu groß wäre).

Mit "digitalisiert" meine ich eine gleiche oder ähnliche Art der Digitalisierung, als PDF oder in einem anderen, offenen, maschinenlesbaren Format, wie bei den aktuell im Transparenzportal veröffentlichten Baugenehmigungen.

Bei dieser Gelegenheit auch einen herzlichen Dank für Ihr Engagement in unserer Stadt!

Antwort verspätet

Warte auf Antwort
  • Datum
    6. Juni 2022
  • Frist
    9. Juli 2022
  • 0 Follower:innen
Harald Beckenkamp
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr geehrte Damen und Herren, ich möcht…
An Bezirksamt Hamburg-Mitte Details
Von
Harald Beckenkamp
Betreff
Stand der Digitalisierung von Baugenehmigungen vor 2014 [#250694]
Datum
6. Juni 2022 16:22
An
Bezirksamt Hamburg-Mitte
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Im Transparenzportal Hamburg sind (dank des im HmbTG festgelegten Transparenzgebots) von den Hamburger Bezirksämtern mittlerweile rund 45000 Baugenehmigungen öffentlich als PDF-Dateien bereitgestellt worden. Diese umfassen den Zeitraum vom September 2014 bis heute. https://suche.transparenz.hamburg.de/?extras_registerobject_type=baugenehm Es wäre toll und äußerst interessant, wenn auch Baugenehmigungen aus den Vorjahren entsprechend veröffentlicht wären! - Wie viele Baugenehmigungen aus der Zeit vor dem Stichtag 2014 liegen digitalisiert bei Ihnen vor? - Wie viele Baugenehmigungen aus der Zeit vor dem Stichtag 2014 liegen bei Ihnen vor, die noch nicht digitalisiert wurden? - Wie viele der Baugenehmigungen von vor dem Stichtag 2014 sind bereits digitalisiert und datenschutzrechtlich so aufbereitet, dass sie dem Schutz personenbezogener Daten entsprechen und vor einer Veröffentlichung nach HmbTG "Information auf Antrag" *keiner weiteren Bearbeitung* bedürften? - Wie viele der Baugenehmigungen von vor dem Stichtag 2014 sind bereits digitalisiert und datenschutzrechtlich nicht aufbereitet, so dass sie vor einer Veröffentlichung HmbTG "Information auf Antrag" *einer weiteren Bearbeitung* zum Schutz personenbezogener Daten bedürften? Falls möglich bitte ich um die Aufschlüsselung der Anzahl entsprechend digitalisierter Baugenehmigungs-Dokumente jeweils pro Jahr (ab 1990/2000 reicht vollkommen, falls der Aufwand zu groß wäre). Mit "digitalisiert" meine ich eine gleiche oder ähnliche Art der Digitalisierung, als PDF oder in einem anderen, offenen, maschinenlesbaren Format, wie bei den aktuell im Transparenzportal veröffentlichten Baugenehmigungen. Bei dieser Gelegenheit auch einen herzlichen Dank für Ihr Engagement in unserer Stadt!
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG) bzw. § 1 HmbUIG, soweit Umweltinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Harald Beckenkamp Anfragenr: 250694 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/250694/
Mit freundlichen Grüßen Harald Beckenkamp

120.000 Euro bis zum Jahresende – bist Du dabei?

Ob Klagen, investigative Recherchen, Anfragen-Features oder Kampagnen: Wir brauchen Dich an unserer Seite, um den nächsten Coup planen zu können. Kämpfe mit Deiner Weihnachtsspende mit uns für mehr Transparenz!

344.006,19 € von 400.000,00 €

Jetzt spenden!  Weihnachts-Trailer ansehen