Rita Huber
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Berlin Cures hat …
An Bundesministerium für Bildung und Forschung Details
Von
Rita Huber
Betreff
Studie Zu BC 007 mit ME/CFS-Patienten [#230896]
Datum
10. Oktober 2021 13:47
An
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Berlin Cures hat das Medikament BC 007 entwickelt, dass GPCR-Autoantikörper im Blut von Patienten unschädlich macht. Da ein Zusammenhang zwischen ME/CFS und Autoantikörpern von der Forschung bestätigt wurde, liegt eine Therapie von ME/CFS-Patienten mit BC 007 sehr nahe. Die UK Erlangen wird demnächst die Wirkung des Medikaments bei Long Covid- Patienten im Rahmen einer Studie prüfen, Forschungsgelder wurden zur Verfügung gestellt. Die UK Erlangen hat sich auch bereit erklärt, die Wirkung des Medikaments bei ME/CFS-Patienten zu untersuchen. Dazu fehlen jedoch 800 T€ Forschungsgelder. Meine Frage: Aus welchen Gründen wird die Studie nicht auch für ME/CFS-Patienten gefördert? Aus meiner Sicht ist hier das BMBF gefordert ist, diese Summe kurzfristig bereit zustellen. Vor allem vor dem Hintergrund der jahrzehntelangen Vernachlässigung der ME/CFS-Forschung und der ME/CFS-Patienten und der EU-Resolution zu ME/CFS vom 17.06.2020.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Rita Huber Anfragenr: 230896 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/230896/ Postanschrift Rita Huber << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Rita Huber
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Sehr geehrte Frau Huber, vielen Dank für Ihre Anfrage. Die vorgesehene Förderung des Antrages des Universitätskli…
Von
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Betreff
AW: Studie Zu BC 007 mit ME/CFS-Patienten [#230896]
Datum
12. Oktober 2021 17:04
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrte Frau Huber, vielen Dank für Ihre Anfrage. Die vorgesehene Förderung des Antrages des Universitätsklinikums Erlangen, auf den Sie sich beziehen, beruht auf der „Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zu Spätsymptomen von Covid-19 (Long-Covid)“. Förderziel und Förderzweck sind in der Richtlinie festgelegt und beziehen sich ausschließlich auf Spätfolgen einer Covid-19 Erkrankung. Eine Ausweitung auf andere Krankheitsbilder wie ME/CFS ist daher nicht Gegenstand der Förderung. Anträge zur Förderung von Forschungsvorhaben können grundsätzlich auf Basis des Gesundheitsforschungsprogramms und den daraus abgeleiteten Förderschwerpunkten gestellt werden. Die Förderschwerpunkte werden in Bekanntmachungen – wie der oben genannten - veröffentlicht. Mit freundlichen Grüßen
Rita Huber
Sehr geehrte Damen und Herren, ... Sehr geehrter Herr Goller, Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung! Bitte ge…
An Bundesministerium für Bildung und Forschung Details
Von
Rita Huber
Betreff
AW: Studie Zu BC 007 mit ME/CFS-Patienten [#230896]
Datum
13. Oktober 2021 15:26
An
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, ... Sehr geehrter Herr Goller, Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung! Bitte gestatten Sie mir eine Nachfrage: Im Rahmenprogramm Gesundheitsforschung der Bundesregierung ist als zentrales Handlungsfeld die „Innovationsförderung - Medizinischen Fortschritt vorantreiben“ vermerkt. Die Forschung/Entwicklung von Berlin Cures zum Aptamer BC 007 kann man sehr wohl als innovativ bezeichnen (es gibt meines Wissen erst ein zugelassenes Aptamer- Medikament in den USA). Hier ließe sich erfolgversprechende Pionierforschung fördern. In Aussicht steht eine Heilung vieler der ca. 250.000 ME/CFS-Patienten alleine in Deutschland. Inwieweit sieht das BMBF die Notwendigkeit/den Handlungsbedarf, diese Heilungschance mit BC 007 für die ernsthaft erkrankten ME/CFS-Patienten zu prüfen? Mit freundlichen Grüßen Rita Huber Anfragenr: 230896 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/230896/

Ihre Weihnachts­spende für FragDenStaat!

Wir kämpfen weiter für Informationsfreiheit – mit Klagen, Kampagnen und investigativen Recherchen. Helfen Sie uns dabei, das Spendenziel von 60.000 Euro zu erreichen! Unsere Erfahrungen haben wir dieses Jahr aufs Neue in Musik verpackt ♫♬♩

Musikvideo anschauen & spenden!

40.198,69 € von 60.000,00 €
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Sehr geehrte Frau Huber, gerne antworte ich Ihnen auf Ihre Rückfrage. Bislang hat das Universitätsklinikum Erlan…
Von
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Betreff
AW: Studie Zu BC 007 mit ME/CFS-Patienten [#230896]
Datum
15. Oktober 2021 10:29
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr geehrte Frau Huber, gerne antworte ich Ihnen auf Ihre Rückfrage. Bislang hat das Universitätsklinikum Erlangen von vier erfolgreichen Heilversuchen mit BC007 bei Patienten bzw. Patientinnen mit dem Post COVID Syndrom berichtet. Durch das nun bewilligte Projekt wird eine Pilotstudie ermöglicht, die weiteren Aufschluss geben kann, ob die Hoffnungen, die in BC007 gesetzt werden, sich bestätigen. Wie Sie sicher auch wissen, passiert es leider häufig, dass Wirkstoffe, die sich in frühen Phasen der klinischen Prüfung als hoffnungsvoll erweisen, in der weiteren klinischen Prüfung diesen Ansprüchen nicht genügen können. Auf Basis des Gesundheitsforschungsprogramms legt das BMBF übergreifende Förderschwerpunkte fest, zu denen dann jeweils Förderrichtlinien veröffentlicht werden. Die Vergabe der Fördermittel geschieht grundsätzlich in einem wettbewerblichen Verfahren unter Beteiligung von international und interdisziplinär besetzten Begutachtungsgremien. In der Regel beziehen sich die Förderschwerpunkte nicht auf einzelne Krankheitsbilder, sondern sind krankheitsunspezifisch angelegt. Für den Bereich der klinischen Studien gibt es ebenfalls von Seiten des BMBF regelmäßige, krankheitsunabhängige Bekanntmachungen auf die Projektideen eingereicht werden können. Dabei zielen die Bekanntmachungen auf die unterschiedlichen Phasen klinischer Studien ab. Aktuell werden von Seiten des BMBF auch einige Forschungsprojekte gefördert, die sich mit dem Einsatz von Aptameren befassen. Mit freundlichen Grüßen