Studie zur deutschen ETCS-Migrationsstrategie

Anfrage an:
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Die Studie zur "Grundlagenermittlung für die deutsche ETCS-Migrationsstrategie" welche im Auftrag des BMVI durch die VIA Consulting & Development GmbH in Arbeitsgemeinschaft mit EBP Schweiz AG, R+R Burger AG, Uni Passau und der RWTH Aachen erstellt wurde.
Sollte die finale Version dieser Studie dem BMVI noch nicht vorliegen, so senden sie mir bitte den neuesten dem BMVI vorliegenden Zwischenstand zu.

Zusammenfassung des Ergebnisses

Ich habe den vollständigen Abschlussbericht (203 farbig gedruckte DIN A4 Seiten) vom 4. Juli erhalten, darin waren alle absoluten Zahlenwerte zu Kosten und Nutzen in EUR, sowie Informationen, welche indirekt darauf schließen lassen (wie die Anzahl der notwendigen Balisen) geschwärzt.

In der Studie wurden 3 ETCS-Migrationszenarien verglichen "LZB-Ersatz", "Lückenschluss" und "Nutzenmaximierung". Die Kostenrahmen dieser Szenarien wurden offenbar vom Auftraggeber der Studie vorgegeben. Alle Szenarien sehen die Beibehaltung der existierenden Stellwerke und eine infrastrukturseitige Doppelausrüstung mit ETCS und PZB 90 vor.

Im Szenario "LZB-Ersatz" wird die LZB auf einem Großteil der damit ausgerüsteten Strecken durch ETCS ersetzt. Dies erfolgt mit geringen finanziellen Mittel pro Jahr, und demensprechend langsam erfolgt die Migration. Dieses Szenario wird mit einem Nutzen-Kosten-Verhältnis von ~0.675 (abgelesen aus einer Grafik im Bericht) als volkswirtschaftlich am vorteilhaftesten bewertet. Allerdings erfüllt dieses Szenario bei weitem nicht die übergeordnete Zielsetzung, dass die transeuropäischen Korridore innerhalb Deutschlands abgedeckt werden (diese LZB Strecken decken nur 45% der deutschen TEN-Korridore ab).

Das Szenario "Lückenschluss" sieht den Ersatz der LZB auf allen Strecken, mit Außnahme der S-Bahn München vor, sowie die ETCS-Ausrüstung der am stärksten befahrenden TEN-Korridore. Auffällig ist, dass die Strecken innerhalb der Knoten Berlin, Hamburg, Nürnberg und dem Ruhrgebiet nicht mit ETCS ausgestattet werden, so dass kein durchgehender Verkehr mit reinen ETCS-Fahrzeugen möglich erscheint. Dieses Szenario erreicht das niedrigste Nutzen-Kostenverhältnis von gerade einmal 0,25.

Das Szenario "Nutzenmaximierung" wird von nochmals erhöhten jährlichen Mitteln ausgegagen, dadurch können zusätzlich die Strecken in den Knoten, sowie einige der Hauptstrecken in die Nachbarstaaten, welche schneller als Deutschland gemäß diesem Szenario nach ETCS migrieren. Dadurch wir es möglich Teile des Güterverkehrs zwischen den großen Terminals mit ETCS-Fahrzeugen durchzuführen. Aber auch Teile des Nahverkehrs in den Ballungsräumen Köln/Düsseldorf, Rhein-Main, Berlin und München könnten mit ETCS-Fahrzeugen durchgeführt werden.
Dieses Szenario erreicht ein Nutzen-Kosenverhältnis von 0,55.

Abschliessend empfehlen die Gutachter, das Szenario Nutzenmaximierung unter einer „wesentlichen Anpassung der Prämissen“ weiterzuentwickeln:

-Verzicht auf Doppelausrüstung mit PZB 90
-Förderungsprogramm für die ETCS Fahrzeugausrüstung
-Weitgehender Verzicht auf Aussensignalisierung
-Rollout von ETCS in Kombination mit neuen Stellwerksfunktionalitäten, zwecks größeren betrieblichen Nutzen
-Gleichzeitige Erhöhung der Leistungsfähigkeit
-Beschleunigtes Rollout


Korrespondenz

  1. 09. Okt 2018
  2. 16. Okt
  3. 22. Okt
  4. 28. Okt
  5. 03. Nov
  6. 10. Nov 2018
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Studie zur deutschen ETCS-Migrationsstrategie [#33968]
Datum
9. Oktober 2018 23:34
An
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Die Studie zur "Grundlagenermittlung für die deutsche ETCS-Migrationsstrategie" welche im Auftrag des BMVI durch die VIA Consulting & Development GmbH in Arbeitsgemeinschaft mit EBP Schweiz AG, R+R Burger AG, Uni Passau und der RWTH Aachen erstellt wurde. Sollte die finale Version dieser Studie dem BMVI noch nicht vorliegen, so senden sie mir bitte den neuesten dem BMVI vorliegenden Zwischenstand zu.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 1 Monat her9. Oktober 2018 23:34: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gesendet.
Von
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur per Briefpost
Betreff
Studie zur deutschen ETCS-Migrationsstrategie [#33968]
Datum
5. November 2018
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge
belegscan0015_ges... belegscan0015_geschwaerzt.pdf   461,3 KB öffentlich geschwärzt

In der Anlage erhalten sie den Schlussbericht...
  1. 6 Tage, 11 Stunden her8. November 2018 21:05: E-Mail von Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten.
  2. 6 Tage, 11 Stunden her8. November 2018 21:07: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.
  3. 2 Tage, 15 Stunden her12. November 2018 16:57: << Anfragesteller/in >> veröffentlichte einen Anhang bei der Anfrage Studie zur deutschen ETCS-Migrationsstrategie.
Moderator Stefan Wehrmeyer schrieb am 12. November 2018 16:57:

Könnten Sie die Studie selbst auch noch einscannen und hochladen?