Tätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“

Informationen und Dokumente zur Beratungs- und sonstigen Auftragstätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“; bitte sowohl zur Tätigkeit im Auftrag der Kulturstiftung des Bundes wie zur durch Fördergelder des Fonds finanzierten Tätigkeit im Auftrag geförderter Institutionen. Bitte teilen Sie auch eine Kostenübersicht mit Angabe der jeweiligen Leistungen mit.

(s. https://vielfaltentscheidet.de/diversit… „Auch die Kulturstiftung des Bundes möchte mehr Diversität im Kultursektor ermöglichen. Dazu hat sie das bundesweite Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ aufgelegt. „Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership“ unterstützt und berät die Kulturstiftung u. a. bei der diversitätsorientierten Personalauswahl und indem sie in Vorträgen und Workshops der Kulturstiftung Kulturschaffende sensibilisiert“ oder https://citizensforeurope.org/reference… „In den Jahren 2017 und 2018 hielten wir Keynotes für die deutschlandweite Infotour der Kulturstiftung des Bundes über ihren 360° Fonds. Dieser Fonds bringt kulturelle Institution dazu, eine Perspektive einzunehmen, die die gesamte Vielfalt der Gesellschaft umfasst. Darüber hinaus haben wir für die Stiftung eine Reihe von internen Workshops zur diversity-orientierten Personalakquise, Organisationsentwicklung sowie zu Diversität und Nichtdiskriminierungsthemen durchgeführt.“)

Anfrage muss klassifiziert werden

  • Datum
    11. November 2022
  • Frist
    13. Dezember 2022
  • Ein:e Follower:in
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Informationen und…
An Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Tätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ [#263098]
Datum
11. November 2022 19:06
An
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Informationen und Dokumente zur Beratungs- und sonstigen Auftragstätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“; bitte sowohl zur Tätigkeit im Auftrag der Kulturstiftung des Bundes wie zur durch Fördergelder des Fonds finanzierten Tätigkeit im Auftrag geförderter Institutionen. Bitte teilen Sie auch eine Kostenübersicht mit Angabe der jeweiligen Leistungen mit. (s. https://vielfaltentscheidet.de/diversitaetsentwicklung-im-kultursektor/?back=2 „Auch die Kulturstiftung des Bundes möchte mehr Diversität im Kultursektor ermöglichen. Dazu hat sie das bundesweite Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ aufgelegt. „Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership“ unterstützt und berät die Kulturstiftung u. a. bei der diversitätsorientierten Personalauswahl und indem sie in Vorträgen und Workshops der Kulturstiftung Kulturschaffende sensibilisiert“ oder https://citizensforeurope.org/references/?lang=de „In den Jahren 2017 und 2018 hielten wir Keynotes für die deutschlandweite Infotour der Kulturstiftung des Bundes über ihren 360° Fonds. Dieser Fonds bringt kulturelle Institution dazu, eine Perspektive einzunehmen, die die gesamte Vielfalt der Gesellschaft umfasst. Darüber hinaus haben wir für die Stiftung eine Reihe von internen Workshops zur diversity-orientierten Personalakquise, Organisationsentwicklung sowie zu Diversität und Nichtdiskriminierungsthemen durchgeführt.“)
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Sollten Sie Gebühren veranschlagen wollen, bitte ich gemäß § 2 IFGGebV um Befreiung oder hilfsweise Ermäßigung der Gebühren. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an behördenexterne Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> Anfragenr: 263098 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/263098/ Postanschrift << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
K 11-13002/22#58 Sehr geehrte/r Herr/Frau << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >>, …
Von
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Betreff
AW: Tätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ [#263098]
Datum
15. November 2022 17:30
Status
Warte auf Antwort
K 11-13002/22#58 Sehr geehrte/r Herr/Frau << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >>, vielen Dank für Ihre E-Mail vom 11. November 2022, in der Sie auf Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) Zugang beantragen zu: Informationen und Dokumenten zur Beratungs- und sonstigen Auftragstätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“. Sie bitten um solche zur Tätigkeit im Auftrag der Kulturstiftung des Bundes sowie zu der durch Fördergelder des Fonds finanzierten Tätigkeit im Auftrag geförderter Institutionen. Ferner bitten Sie um Zusendung einer Kostenübersicht mit Angabe der jeweiligen Leistungen. Ihr Antrag wird von dem innerhalb der BKM für IFG-Fragen federführenden Referat K 11 unter dem Aktenzeichen K 11 - 13002/22#58 bearbeitet. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien bemüht sich, Ihre Anfrage schnellstmöglich zu beantworten. Grundsätzlich erfolgt dies entsprechend den gesetzlichen Vorgaben innerhalb eines Monats. Vereinzelt kann die Bearbeitung länger dauern, insbesondere wenn Dritte zu beteiligen sind, zu denen sich persönliche Daten in den Unterlagen befinden oder wenn sehr umfangreiches Material gesichtet und geprüft werden muss. Zu Ihrer Information möchte ich Sie darauf hinweisen, dass für die Bearbeitung eines IFG-Antrags grundsätzlich Gebühren erhoben werden können. Einfache schriftliche Auskünfte, deren Bearbeitung weniger als eine halbe Stunde in Anspruch nimmt und die Herausgabe weniger Abschriften erfordert, werden jedoch gebührenfrei beantwortet. Für Anfragen, die eine längere Bearbeitungszeit erfordern, können je nach Arbeitsaufwand Gebühren zwischen 15,- und 500,- € erhoben werden. Einzelheiten regelt die entsprechende Gebührenverordnung (IFGGebV), die Sie im Internet unter http://www.gesetze-im-internet.de/ifggebv/ einsehen können. Sollte sich abzeichnen, dass in Ihrem Fall mit einem erhöhten Verwaltungsaufwand und einem damit einhergehenden Anfall von Gebühren zu rechnen ist, werden wir Sie gesondert darüber in Kenntnis setzen. Mit freundlichen Grüßen

120.000 Euro bis zum Jahresende:
Bist Du dabei?

Ob Klagen, investigative Recherchen, Anfragen-Features oder Kampagnen: Wir brauchen Dich an unserer Seite, um den nächsten Coup planen zu können. Kämpfe mit Deiner Weihnachtsspende mit uns für mehr Transparenz!

358.265,42 € von 400.000,00 €

Jetzt spenden!  Weihnachts-Trailer ansehen

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Sehr << Antragsteller:in >> vielen Dank für die Übersendung Ihrer Kontaktdaten. Auf Ihren am 11. Nov…
Von
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Betreff
K11-13002/22 #58 Tätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ [#263098]
Datum
8. Dezember 2022 16:53
Status
Sehr << Antragsteller:in >> vielen Dank für die Übersendung Ihrer Kontaktdaten. Auf Ihren am 11. November 2022 auf der Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes gestellten Antrag mit dem Sie "Informationen und Dokumente zur Beratungs- und sonstigen Auftragstätigkeit der Citizens for Europe gUG für die Kulturstiftung des Bundes im Kontext des „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft “ erbaten, können wir Ihnen mitteilen, dass im Jahr 2017 als Honorarleistung 4.560 € netto (5.426,40 € brutto) und im Jahr 2018 ebenfalls als Honorar 5.760 € (6.854,40 € brutto) gezahlt wurden. Die vorgenannten Zahlen und die Beauftragung der Citizens for Europe gGmbH ergeben sich aus der Belegliste, die uns die Kulturstiftung des Bundes (KSB) übersandt hat. Die Citizens for Europe gGmbH wurde nicht unmittelbar durch die Kulturstiftung des Bundes beauftragt, sondern durch einen Treuhänder, eine Veranstaltungsagentur, die mit der Durchführung der sogenannten "Infotour" im Zuge von 360° betraut war, und im eigenen Namen auf fremde Rechnung gehandelt hat. Der KSB liegen ausschließlich die für die Prüfung der Erfüllung des Treuhandvertrages (ähnlich einem "Projektfördervertrag" nach der Bundeshaushaltsordnung) erforderlichen Unterlagen vor. Wir sehen davon ab, Ihnen dieses Dokument zu übersenden, da diese Liste 12 Seiten umfasst, die z.B. mit den Reisekosten der Teilnehmer eine Fülle personenbezogener Daten enthält, die geschwärzt werden müssten und dadurch ein von Ihnen zu tragender Verwaltungsaufwand entstünde, ohne dass Sie in Bezug auf Ihre Frage weitere Informationen erhalten würden. Wir hoffen, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Diese Auskunft ergeht gebührenfrei. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Bescheides Widerspruch erhoben werden (§ 9 Abs. 4 IFG, § 68 VwGO). Der Widerspruch ist zu erheben bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Postanschrift: Postfach 17 02 90, 53108 Bonn, Hausanschrift: Graurheindorfer << Adresse entfernt >> 198, 53117 Bonn. Mit freundlichen Grüßen