Ein Transparenzgesetz für Berlin!

Unterstützen Sie den Volksentscheid für ein Transparenzgesetz in Berlin!

→ ran an die Buletten!

Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin

Anfrage an:
Humboldt Universität zu Berlin
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin


Korrespondenz

  1. 09. Aug 2014
  2. 15. Aug
  3. 22. Aug
  4. 29. Aug
  5. 12. Sep 2014
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin [#6995]
Datum
9. August 2014 02:21
An
Humboldt Universität zu Berlin
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, UIG, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach nach § 3 Abs. 1 Umweltinformationsgesetz (UIG) in Verbindung mit § 18a Abs. 1 IFG, soweit Umweltinformationen nach § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen m. E. nicht vor. Ich bitte darum, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte, unverzüglich über den Antrag zu entscheiden. Soweit Umwelt- oder Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 3 Abs. 3 Nr. 1 UIG bzw. § 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt eine Frist von zwei Wochen nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn nach § 13 Abs. 1 Satz 4 IFG bzw. § 4 Abs. 3 UIG bzw. § 6 Abs. 2 VIG an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Antwort um weitere ergänzende Auskünfte oder Akteneinsichten nachzusuchen. Ich bitte um eine Empfangsbestätigung und danke für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 4 Jahre, 8 Monate her9. August 2014 02:21: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Humboldt Universität zu Berlin gesendet.
  2. 4 Jahre, 8 Monate her9. August 2014 20:13: << Anfragesteller/in >> hat die Anfrage 'Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin' öffentlich geschaltet.
Von
Humboldt Universität zu Berlin
Betreff
Re: Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin [#6995]
Datum
15. August 2014 14:14
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Antragsteller/in, vielen herzlichen Dank für Ihre Nachricht und damit gebundene Anfrage. Die Projektgruppe „Stolpersteine“ entstand im September 2009, als die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programmjahres 2009/2010 der Berlin-Stipendien der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) sich auf einem Einführungsseminar getroffen haben. Ziel des Projekts war es, möglichst viele und präzise Informationen über diese Studentinnen und Studenten herauszufinden. Durch die Rekonstruktion der Lebensläufe sollten das Gesicht und die Geschichte dieser Personen entdeckt werden. Diese „Wieder-Entdeckung“ soll genau das Gegenteil dessen sein, was im Mechanismus des Dritten Reiches geschah: Einem enthumanisierenden Prozess soll gezielte Personifikation entgegengesetzt und dadurch die menschliche Würde in Erinnerung gerufen werden. Das Projekt ist nun abgeschlossen und Sie finden hier: https://www.hu-berlin.de/ueberblick/g..., alle relevente Informationen zu dem Projekt. Die Biographien: https://www.hu-berlin.de/ueberblick/g... Die MitarbeiterInnen des Projekts: https://www.hu-berlin.de/ueberblick/g... Wenn Sie noch Fragen haben, so können Sie sich zu jeder Zeit mit mir in Verbindung setzen. Viele Grüße Ibou Diop Am 09.08.2014 um 02:21 schrieb Antragsteller/in: > Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, UIG, VIG > > Sehr geehrte Damen und Herren, > > bitte senden Sie mir Folgendes zu: > > Übersicht/Liste der Standorte neuen 100 geplanten Verlegungen von Stolpersteinen in Berlin --Projekt Stolpersteine - der Humboldt Universität zu Berlin > > Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach nach § 3 Abs. 1 Umweltinformationsgesetz (UIG) in Verbindung mit § 18a Abs. 1 IFG, soweit Umweltinformationen nach § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. > > Ausschlussgründe liegen m. E. nicht vor. > > Ich bitte darum, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. > > Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte, unverzüglich über den Antrag zu entscheiden. Soweit Umwelt- oder Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 3 Abs. 3 Nr. 1 UIG bzw. § 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt eine Frist von zwei Wochen nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin. > > Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn nach § 13 Abs. 1 Satz 4 IFG bzw. § 4 Abs. 3 UIG bzw. § 6 Abs. 2 VIG an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. > > Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Antwort um weitere ergänzende Auskünfte oder Akteneinsichten nachzusuchen. > > Ich bitte um eine Empfangsbestätigung und danke für Ihre Mühe. > > Mit freundlichen Grüßen
  1. 4 Jahre, 8 Monate her15. August 2014 14:15: E-Mail von Humboldt Universität zu Berlin erhalten.
  2. 4 Jahre, 8 Monate her15. August 2014 16:43: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.