Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße

Durch genaue Unfallanalyse, Tempomessungen, vor allem aber durch vorbeugende Arbeit in Sachen Verkehrssicherheit ist die Polizei bemüht Verkehrsunfälle zu vermeiden.

„Besondere Bedeutung kommt auch der vom Kreis eingesetzten Unfallkommission zu, in der Mitarbeiter von Polizei, Straßenverkehrs- und Straßenbaubehörden zusammenarbeiten, um Unfallhäufungsstellen zu identifizieren und zu beseitigen. Aktuell sind 28 solcher Schwerpunkte kreisweit bekannt, sieben in Iserlohn . . .“
http://www.ikz-online.de/staedte/iserlo…

Wiederholt habe ich über Jahre beobachten können, dass Polizeibeamte im Bereich Kluse/Treppenstraße in Iserlohn Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen haben. Die Straßen sind seit Jahren als „Spielstraße“ ausgewiesen, obwohl dort nur sehr wenig Verkehr und so gut wie nie Kinder zu sehen sind. Auch ist keine besondere Gefährdungssituation erkennbar.

Ich setze voraus, dass der Märkische Kreis eine Unfallstatistik vorhält, die einfachste Abfragen zulässt.

1. Bitte übersenden Sie mir (als pdf oder Tabelle) alle registrierten Unfälle der letzten Jahre in dem Bereich Iserlohn, Kluse/Treppenstraße sortiert nach Unfalldatum (getrennt nach Personenschäden, Sachschäden)
2. Bitte benennen Sie mir das Datum der Umwandlung der Straßen in besonders ausgewiesene „Spielstraßen“ und die Antragsteller oder Urheber dieses Begehrens.
3. Außerdem bitte ich um die Bezifferung der dort eingetriebenen Bußgelder, zur Abschätzung der Verhältnismäßigkeit der polizeilichen Einsätze.

Ergebnis der Anfrage

„Spielstraßen“ ohne Kinder als Anwohner dienen nur noch der Abzocke.
"Temposünder" mit 30 km/h ohne gefährdete Personen.
Polizisten verkommen zu Wegelagerern.

Manchmal ist es eben ratsam, sich an nichts mehr erinnern zu können.
Und wieder einmal sinkt mein Respekt vor der Polizei.

Anfrage wurde wegen der Kosten zurückgezogen

  • Datum
    12. März 2017
  • Frist
    14. April 2017
  • Kosten dieser Information:
    500,00 Euro
  • 0 Follower:innen
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie m…
An Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße [#20659]
Datum
12. März 2017 19:26
An
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Status
Warte auf Antwort
Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz NRW, UIG NRW, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Durch genaue Unfallanalyse, Tempomessungen, vor allem aber durch vorbeugende Arbeit in Sachen Verkehrssicherheit ist die Polizei bemüht Verkehrsunfälle zu vermeiden. „Besondere Bedeutung kommt auch der vom Kreis eingesetzten Unfallkommission zu, in der Mitarbeiter von Polizei, Straßenverkehrs- und Straßenbaubehörden zusammenarbeiten, um Unfallhäufungsstellen zu identifizieren und zu beseitigen. Aktuell sind 28 solcher Schwerpunkte kreisweit bekannt, sieben in Iserlohn . . .“ http://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/zahl-der-verkehrstoten-verdoppelt-id11567091.html Wiederholt habe ich über Jahre beobachten können, dass Polizeibeamte im Bereich Kluse/Treppenstraße in Iserlohn Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen haben. Die Straßen sind seit Jahren als „Spielstraße“ ausgewiesen, obwohl dort nur sehr wenig Verkehr und so gut wie nie Kinder zu sehen sind. Auch ist keine besondere Gefährdungssituation erkennbar. Ich setze voraus, dass der Märkische Kreis eine Unfallstatistik vorhält, die einfachste Abfragen zulässt. 1. Bitte übersenden Sie mir (als pdf oder Tabelle) alle registrierten Unfälle der letzten Jahre in dem Bereich Iserlohn, Kluse/Treppenstraße sortiert nach Unfalldatum (getrennt nach Personenschäden, Sachschäden) 2. Bitte benennen Sie mir das Datum der Umwandlung der Straßen in besonders ausgewiesene „Spielstraßen“ und die Antragsteller oder Urheber dieses Begehrens. 3. Außerdem bitte ich um die Bezifferung der dort eingetriebenen Bußgelder, zur Abschätzung der Verhältnismäßigkeit der polizeilichen Einsätze.
Dies ist ein Antrag nach dem Gesetz über die Freiheit des Zugangs zu Informationen für das Land Nordrhein-Westfalen (Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen – IFG NRW), dem Umweltinformationsgesetz Nordrhein-Westfalen (soweit Umweltinformationen betroffen sind) und dem Verbraucherinformationsgesetz des Bundes (soweit Verbraucherinformationen betroffen sind). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Aus Gründen der Billigkeit und insbesondere auf Grund des Umstands, dass die Auskunft in gemeinnütziger Art der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden wird, bitte ich Sie, nach § 2 VerwGebO IFG NRW von der Erhebung von Gebühren abzusehen. Soweit Umweltinformationen betroffen sind, handelt es sich hierbei um eine einfache Anfrage nach §5 (2) UIG NRW. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 5 Abs. 2 IFG NRW, § 2 UIG NRW und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, möchte ich Sie bitten, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Nach §5 Abs. 1 Satz 5 IFG NRW bitte ich Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Sehr geehrtAntragsteller/in Ihre Anfrage wird bearbeitet. Mit freundlichen Grüßen
Von
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Betreff
AW: Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße [#20659]
Datum
13. März 2017 08:21
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrtAntragsteller/in Ihre Anfrage wird bearbeitet. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstr…
An Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: AW: Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße [#20659]
Datum
14. April 2017 09:54
An
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße“ vom 12.03.2017 (#20659) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Anfrage nach dem IFG, Unfallstatistik Iserlohn Kluse/Treppenstraße Sehr geehrtAntragsteller/in mit Ihrer Email vo…
Von
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Betreff
Anfrage nach dem IFG, Unfallstatistik Iserlohn Kluse/Treppenstraße
Datum
21. April 2017 08:15
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrtAntragsteller/in mit Ihrer Email vom 12.03.2017 bitten Sie um die Bereitstellung von Unterlagen zur Unfallstatistik Iserlohn Kluse/Treppenstraße. Bei Ihrer Anfrage beziehen Sie sich auf das Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen. Ich mache in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass keine personenbezogenen Daten offenbart werden dürfen. Bei den von Ihnen gewünschten Abfragen zu Ziffer 1 handelt es sich um Daten, die aufwendig durch das Auswerten einer Vielzahl von Ordnern und Unterlagen zusammen gestellt werden müssten. Die Beantwortung ist mit einem erheblichen Verwaltungsaufwand verbunden, da die einzelnen Einsatzanlässe nicht nach den von Ihnen nachgefragten Kriterien abrufbar sind. Nach der Verwaltungsgebührenordnung zum Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen ist nur die Erteilung einer mündlichen oder einfachen schriftlichen Auskunft gebührenfrei. Die Beantwortung Ihrer Frage ist jedoch nur mit einem erheblichen Verwaltungsaufwand verbunden, so dass eine Gebührenpflicht besteht. Dabei könnten Gebühren in Höhe von bis zu 500 Euro anfallen. Andernfalls können die Unterlagen bei der Direktion Verkehr in Lüdenscheid, Bahnhofstraße 21, eingesehen werden. Wegen der Absprache eines Termins bitte ich Sie, sich mit Herrn Bruder (Tel. 02351/9099-7020) in Verbindung zu setzen. Zu den Ziffern 2 und 3 können meinerseits keine Aussagen getroffen werden. Die Umwandlung von Straßen in "Spielstraßen" ist Angelegenheit der zuständigen Kommune. Für die Geltendmachung von Bußgeldern ist die Bußgeldstelle des Märkischen Kreises zuständig. Sofern Sie an der Beantwortung der Fragen interessiert sind, bitte ich Sie, sich direkt mit den zuständigen Stellen in Verbindung zu setzen. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
AW: Anfrage nach dem IFG, Unfallstatistik Iserlohn Kluse/Treppenstraße [#20659] Sehr geehrte Damen und Herren, Seh…
An Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Anfrage nach dem IFG, Unfallstatistik Iserlohn Kluse/Treppenstraße [#20659]
Datum
23. April 2017 09:03
An
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrt<< Anrede >> Ihrem Schreiben entnehme ich, dass Sie mich durch eine überzogene Gebührenforderung davon abhalten wollen, meiner berechtigten Frage nachzugehen. Vielleicht können Sie mir im ersten Schritt wenigstens die aktuelle Unfallstatistik als Link oder pdf-Datei zuleiten. Möglicherweise können Sie mir sogar auch ein Muster der Datenerfassung zur Unfallstatistik weiterleiten. Ich bin sicher, dass eine relativ einfache Datenbankabfrage, zu dem gewünschten Ergebnis führen wird. Ihre Aussage, dass "Daten, die aufwendig durch das Auswerten einer Vielzahl von Ordnern und Unterlagen zusammen gestellt werden müssten.," könnte auch für den Datenschutzbeauftragten durchaus von Interesse sein. Sachlogisch ist zu erwarten, dass die Datenerfassung in tabellarischer Form auch die Unfallorte abbildet, damit Unfallschwerpunkte ermittelt werden können. Dazu müssen keine Ordner und keine Tontafeln bewegt werden. In Erwartung einer nunmehr hilfreicheren Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Anfrage zu Iserlohn, Kluse/Treppenstr. Sehr geehrtAntragsteller/in ich würde mich freuen, wenn sie sich unter d…
Von
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Betreff
Anfrage zu Iserlohn, Kluse/Treppenstr.
Datum
4. Mai 2017 13:28
Status
Warte auf Antwort
image001.jpg
4,5 KB


Sehr geehrtAntragsteller/in ich würde mich freuen, wenn sie sich unter der u. a. Telefonnummer mit mir in Verbindung setzen oder mir per Mail ihre telefonische Erreichbarkeit mitteilen würden. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
AW: Anfrage zu Iserlohn, Kluse/Treppenstr. [#20659] Sehr geehrt<< Anrede >> ich darf Sie bitten meine…
An Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Anfrage zu Iserlohn, Kluse/Treppenstr. [#20659]
Datum
17. Mai 2017 17:11
An
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Status
Sehr geehrt<< Anrede >> ich darf Sie bitten meine Anfrage schriftlich hier zu beantworten. Das Ziel der Informationsfreiheit ist die behördliche Transparenz. Meine Frage ist auch dann ausreichend beantwortet, wenn Sie mitteilen könnten, dass in den letzten Jahren KEINE Unfälle im Bereich Kluse/Treppenstraße dokumentiert wurden. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
<< Anfragesteller:in >>
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz No…
An Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße“ [#20659]
Datum
15. Juni 2017 05:50
An
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Status
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz Nordrhein-Westfalen (IFG). Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/a/20659 Ich bin der Meinung, dass meine Anfrage im Sinne des IFG vertretbar ist und außerdem ist es nicht sehr glaubwürdig, dass die Datenverarbeitung der Polizei keinen schnellen Zugriff auf erfasste Unfallorte erlauben soll. Unfallstatistiken sollten zudem der interessierten Öffentlichkeit zugängig gemacht werden. Die angekündigte Kostenandrohung von 500,00 € bewerte ich als unzulässigen Einschüchterungsversuch. Das Ziel meiner Anfrage ist auch hinreichend erkennbar, so dass eine zumindest teilweise aussagekräftige Information möglich sein sollte. Außerdem ist der Antrag dahingehend formuliert, dass eine Weiterleitung meiner Anfrage an die jeweilig zuständigen sichergestellt wird. Diese sind dem Fragesteller nicht bekannt, dürfen aber bei der Polizei als bekannt vorausgesetzt werden. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>>
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Der Eingang Ihrer E-Mail vom 15.06.2017 wird hiermit bestätigt.
Von
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Betreff
AW: Vermittlung bei Anfrage „Unfallstatistik für Iserlohn, Kluse/Treppenstraße“ [#20659]
Datum
16. Juni 2017 10:38
Status
Warte auf Antwort
Der Eingang Ihrer E-Mail vom 15.06.2017 wird hiermit bestätigt.
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

<< Anfragesteller:in >>
AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659] Sehr geehrt<< Anrede >> f…
An Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659]
Datum
17. Juli 2017 08:20
An
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Status
Sehr geehrt<< Anrede >> für Ihre Bemühungen bedanke ich mich ausdrücklich bei Ihnen. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

<< Anfragesteller:in >>
AW: AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659] Sehr geehrte Damen und Herren, Seh…
An Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659]
Datum
7. Mai 2018 13:18
An
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrt<< Anrede >> nachdem ich mich mit meiner Anfrage an die Kommunalverwaltung gewandt habe, verwies diese mich an die Zuständigkeit der Polizei zurück. https://fragdenstaat.de/anfrage/unfal... Aus diesem Grund darf ich Sie bitten die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis um Klärung anzuschreiben. Die Informationen zur statistischen Erfassung und Auswertung erscheinen mir nicht glaubwürdig. Die Kostenandrohung mit 500,00 € Pauschale ist mir bestens bekannt aus den Berichten des/der Datentenschutzbeauftragten. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 20659 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
AW: AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659] Der Eingang Ihrer E-Mail vom 07.…
Von
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Betreff
AW: AW: Ihr Schreiben vom 15.6.2017; Aktenzeichen: 209.2.3.1.5-2077/17 [#20659]
Datum
8. Mai 2018 14:09
Status
Warte auf Antwort
Der Eingang Ihrer E-Mail vom 07.05.2018 wird hiermit bestätigt.

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.
Von
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Betreff
Betreff versteckt
Datum
22. Mai 2018 17:30
Status
Anfrage abgeschlossen

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.