unverfolgte Datenschutzverletzung Olaf Bernhardt Curry 54 - öffentlich nachlesbar bei der Volksstimme

Wird beim Datenschutz mit zweierlei Maß gemessen?
Während Personen, die legitim Anzeigen von Falschparkern an das Ordnungsamt senden, mit Bußgeldern wegen pseudonymer Nummernschilder bedroht werden, darf Olaf Bernhard, Chef des Curry 54, ungeschoren die Bilder eines Diebes im Internet veröffentlichen.
Die Volksstimme druckt das Ergebnis, dass das Verfahren gegen Olaf Bernhardt eingestellt wurde auch noch ab und Herr Bernhardt erhält die Bühne öffentlich zu kommunizieren, dass er dies mit der Veröffentlichung dieser personenbezogenen Daten wieder tun würde. "Olaf Bernhardt würde es genauso wieder machen: Er sagt: Der Glaube an die Polizei ist doch schon lange verloren gegangen. Der Typ war überall schon bekannt, ist durch die Ganze Stadt gezogen, aber niemand hat ihn aufgehalten."
Herr Bernhardt wird seitens Volksstimme die Möglichkeit geboten sich als Helden der Selbstjustiz zu produzieren. Auf dass es ihm zukünftig viele nachmachen...
Verfolgt die Datenschutzaufsichtsbehörde also sowas nicht? Fotos von Personen sind okay, aber wehe da schickt einer Nummernschilder per Mail durch die Welt.
Hat die Datenschutzaufsichtsbehörde eine Information seitens der Polizei über diese Datenschutzverletzung erhalten? Ist angedacht die Polizei in diesem Zusammenhang zu sensibilisieren, dass nicht allein das Kunsturhebergesetz relevant ist?
Wird das Ganze von der Datenschutzaufsichtsbehörde verfolgt werden?

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=665650212260643

Anfrage eingeschlafen

Warte auf Antwort
  • Datum
    15. August 2023
  • Frist
    19. September 2023
  • 0 Follower:innen
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem IZG LSA/UIG LSA/VIG AG LSA Guten Tag, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Wird beim Datenschutz…
An Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
unverfolgte Datenschutzverletzung Olaf Bernhardt Curry 54 - öffentlich nachlesbar bei der Volksstimme [#286202]
Datum
15. August 2023 20:50
An
Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IZG LSA/UIG LSA/VIG AG LSA Guten Tag, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Wird beim Datenschutz mit zweierlei Maß gemessen? Während Personen, die legitim Anzeigen von Falschparkern an das Ordnungsamt senden, mit Bußgeldern wegen pseudonymer Nummernschilder bedroht werden, darf Olaf Bernhard, Chef des Curry 54, ungeschoren die Bilder eines Diebes im Internet veröffentlichen. Die Volksstimme druckt das Ergebnis, dass das Verfahren gegen Olaf Bernhardt eingestellt wurde auch noch ab und Herr Bernhardt erhält die Bühne öffentlich zu kommunizieren, dass er dies mit der Veröffentlichung dieser personenbezogenen Daten wieder tun würde. "Olaf Bernhardt würde es genauso wieder machen: Er sagt: Der Glaube an die Polizei ist doch schon lange verloren gegangen. Der Typ war überall schon bekannt, ist durch die Ganze Stadt gezogen, aber niemand hat ihn aufgehalten." Herr Bernhardt wird seitens Volksstimme die Möglichkeit geboten sich als Helden der Selbstjustiz zu produzieren. Auf dass es ihm zukünftig viele nachmachen... Verfolgt die Datenschutzaufsichtsbehörde also sowas nicht? Fotos von Personen sind okay, aber wehe da schickt einer Nummernschilder per Mail durch die Welt. Hat die Datenschutzaufsichtsbehörde eine Information seitens der Polizei über diese Datenschutzverletzung erhalten? Ist angedacht die Polizei in diesem Zusammenhang zu sensibilisieren, dass nicht allein das Kunsturhebergesetz relevant ist? Wird das Ganze von der Datenschutzaufsichtsbehörde verfolgt werden? https://www.facebook.com/photo.php?fbid=665650212260643
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Informationen nach dem Informationszugangsgesetz Sachsen-Anhalt (IZG LSA) sowie hilfsweise dem Umweltinformationsgesetz des Landes (UIG LSA), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind bzw. nach dem Verbraucherinformationsgesetz (VIG), soweit Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte die Aktenauskunft wider Erwarten gebührenpflichtig sein, bitte ich Sie, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der voraussichtlichen Kosten anzugeben. Nach § 7 Abs. 5 IZG LSA bzw. § 3 Abs. 3 Nr. 1 UIG oder § 5 Abs. 2 VIG möchte ich Sie bitten, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten, ggf. zusätzlich zu einer postalischen Zusendung. Ich bitte Sie um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> Anfragenr: 286202 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/286202/ Postanschrift << Antragsteller:in >> << Antragsteller:in >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!