Unverständliche Stellen in BGR-Studie

Anfrage an:
Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage
Eine Anfrage zu der Studie Weber, J. R., J. Hammer, et al.(2011). Empfehlungen der BGR zur Berücksichtigung der Kohlenwasserstoff-Vorkommen im Hauptsalz des Salzstockes Gorleben im Rahmen einer vorläufigen Sicherheitsanalyse. https://fragdenstaat.de/anfrage/dilat... wurde abgelehnt. Schon im sog. Gorleben-Dialog wurde diese Frage nicht beantwortet. Um der Sache näher zu kommen und das BGR-Kauderwelsch zu entwirren, stelle ich hiermit den Antrag auf Einsicht in alle diesbezüglichen bei der BGR vorhandenen Akten, Handakten und weiteren Informationen, die den Aktenstatus nicht erreicht haben. Zum Beispiel: 1. Auftrag zur Erstellung der Studie 2. Erste Skizze der Studie, weitere Konzeptionen - auch handschriftliche 3. Stundenzettel oder ähnliche Zeitaufschreibungsdokumente aller an der Studie beteiligten Personen 3. Alle Entwürfe, Skizzen und Arbeitspapiere zu dieser Studie 4. Alle Telefonnotizen über Gespräche im Zusammenhang mit der Studie 5. Alle Protokolle der Sitzungen, die im Zusammenhang mit der Studie standen 6. Vollständiger Geschäftsvorgang inklusive Korrespondenz mit dem BMWi zur Abnahme der Studie 7. Alle Stellungnahmen zu der Studie nach Abnahme der Studie 8. etc. Die Vollständigkeit der Unterlagen ist zu versichern. Die Einsicht in die Unterlagen erfolgt am Dienstsitz der BGR in Berlin.

Korrespondenz

Von << Anfragesteller/in >>
Betreff Unverständliche Stellen in BGR-Studie
Datum 16. März 2012 17:23
An Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Status Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich Akteneinsicht nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind und zwar zu folgendem Vorgang:
Eine Anfrage zu der Studie Weber, J. R., J. Hammer, et al.(2011). Empfehlungen der BGR zur Berücksichtigung der Kohlenwasserstoff-Vorkommen im Hauptsalz des Salzstockes Gorleben im Rahmen einer vorläufigen Sicherheitsanalyse. https://fragdenstaat.de/anfrage/dilat... wurde abgelehnt. Schon im sog. Gorleben-Dialog wurde diese Frage nicht beantwortet. Um der Sache näher zu kommen und das BGR-Kauderwelsch zu entwirren, stelle ich hiermit den Antrag auf Einsicht in alle diesbezüglichen bei der BGR vorhandenen Akten, Handakten und weiteren Informationen, die den Aktenstatus nicht erreicht haben. Zum Beispiel: 1. Auftrag zur Erstellung der Studie 2. Erste Skizze der Studie, weitere Konzeptionen - auch handschriftliche 3. Stundenzettel oder ähnliche Zeitaufschreibungsdokumente aller an der Studie beteiligten Personen 3. Alle Entwürfe, Skizzen und Arbeitspapiere zu dieser Studie 4. Alle Telefonnotizen über Gespräche im Zusammenhang mit der Studie 5. Alle Protokolle der Sitzungen, die im Zusammenhang mit der Studie standen 6. Vollständiger Geschäftsvorgang inklusive Korrespondenz mit dem BMWi zur Abnahme der Studie 7. Alle Stellungnahmen zu der Studie nach Abnahme der Studie 8. etc. Die Vollständigkeit der Unterlagen ist zu versichern. Die Einsicht in die Unterlagen erfolgt am Dienstsitz der BGR in Berlin.
[… Zeige kompletten Anfragetext] Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 4 Jahre, 3 Monate her16. März 2012 17:23: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gesendet.
Andreas Haeger schrieb am 24. Dezember 2014 21:09:

Hallo, mein Name ist Dr. Andreas Haeger, ich bin Chemiker und war bis Ende letzten Jahres an der Bundesanstalt für ... Alles lesen

Andreas Haeger schrieb am 24. Dezember 2014 21:11:

Fortsetzung meiner Einlassungen: Die an der BGR zur Verfügung stehende Analytik ist unzureichend, um die komplexen chemischen Reaktionen zu erfassen. ... Alles lesen

Andreas Haeger schrieb am 24. Dezember 2014 21:12:

Fortsetzung meiner Einlassungen: Ich möchte weiterhin darauf hinweisen, daß im Salzstock Morsleben Atommüll lagert. Den Zustand von Morsleben kenne ich ... Alles lesen

Dr. Michael Mehnert schrieb am 3. Januar 2015 21:14:

Sehr geehrter Herr Haeger, Ihre Einlassungen sind sehr interessant. Ich habe sie in einen Beitrag aufgenommen, der sich mit Kriterien ... Alles lesen

Schreiben Sie einen Kommentar
Von Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Betreff
Datum 23. März 2012
Status Warte auf Antwort
Anhänge

  1. 4 Jahre, 3 Monate her26. März 2012 10:17: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  2. 4 Jahre, 3 Monate her26. März 2012 10:17: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Warte auf Antwort' gesetzt.
  3. 4 Jahre, 3 Monate her26. März 2012 10:20: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  4. 4 Jahre, 3 Monate her26. März 2012 10:21: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Warte auf Antwort' gesetzt.
Von << Anfragesteller/in >>
Betreff AW: BGR-Studie, Ihr Schreiben vom 23.03.2012 Z.7-3/B00804-02/2012-0004/009
Datum 26. März 2012 10:54
An Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Sehr geehrte Frau Hirsch, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 23.03.2012. Mit Befremden stelle ich fest, dass die BGR eine einseitige Kostenerstattung anstrebt. Sicherlich bedeutet die Bearbeitung meiner Anfrage einen gewissen Arbeitsaufwand bei Ihnen. Dem steht aber mein Aufwand gegenüber, der durch den sog. Gorlebendialog entstanden ist. Bisher wurde es rigoros abgelehnt, diesen zu erstatten. Er beträgt gut 800 EUR plus MWSt. Lediglich die Reisekosten wurden erstattet. Ich bin bereit, in gleicher Weise seitens der BGR entstehende Reisekosten zu erstatten. Solche sind in Ihrer Kostenschätzung aber nicht enthalten. Insofern erstatte ich Ihnen Kosten in Höhe von 0,00 EUR. Sollten Sie Schwierigkeiten mit der haushaltsmäßigen Abrechnung der Kosten für die Bearbeitung meiner Fragen haben, bitte ich Sie, sich an das BMU zu wenden. Das BMU hat die Kosten zu verantworten, da es wohl aus politiktaktischen Gründen heraus diesen Schein-Fachdialog inszeniert hat. Da war weder "Fach" noch "Dialog". Weiterhin erinnere ich daran, dass die ursprüngliche Nachfrage eine rein fachliche war und von einer Fachperson - insbesondere einer, die die fragliche Studie mit erstellt hat - innerhalb von 10 Minuten beantwortet worden wäre. Das hätte bei einem üblichen Stundensatz von 80 EUR brutto-brutto Kosten von 13,33 EUR plus MWSt verursacht. Leider ist wohl solch eine Fachauskunft von der BGR nicht zu erwarten. Diesen Eindruck hatte ich schon beim Lesen der Studie. Nun warte ich schon seit dem 02.10.2011 - siehe http://mitreden.gorlebendialog.de/nod... - auf eine Antwort. Mit freundlichen Grüßen
  1. 4 Jahre, 3 Monate her26. März 2012 10:54: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gesendet.
Von Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Betreff
Datum 29. März 2012
Status Warte auf Antwort
Anhänge

  1. 4 Jahre, 2 Monate her4. April 2012 12:09: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  2. 4 Jahre, 2 Monate her4. April 2012 12:09: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Warte auf Antwort' gesetzt.
  3. 4 Jahre, 2 Monate her17. April 2012 00:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
Von Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Betreff Akteneinsicht bzgl. BGR-Studie von.......
Datum 18. April 2012
Status Anfrage wurde wegen der Kosten zurückgezogen
Anhänge

  1. 4 Jahre, 1 Monat her26. April 2012 09:31: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  2. 4 Jahre, 1 Monat her26. April 2012 09:31: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Warte auf Antwort' gesetzt.
Von << Anfragesteller/in >>
Betreff AW: Akteneinsicht bzgl. BGR-Studie Az. Z.7-3/B00804-02/2012-0004/012
Datum 26. April 2012 09:43
An Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Sehr geehrter Damen und Herren, ich werde die Kosten nicht übernehmen. Ich habe die Frage über einen anderen Weg gestellt: An: <<email address>> Sehr geehrt << Greeting >> hiermit wende ich mich an Sie zur Klärung von offenen Fragen zum "Fachdialog" Gas und Kohlenwasserstoffe. 1) Im Zuge der obengenannten Veranstaltung habe ich eine Frage zu Dilatanz und KWs http://mitreden.gorlebendialog.de/nod... gestellt. Die Frage ist immer noch nicht beantwortet. Die BGR weigert sich, meine diesbezügliche direkte Anfrage zu beantworten. Ich bitte Sie dafür zu sorgen, dass meine Frage vom 02.11.2012 nun endlich beantwortet wird. 2) Weiterhin wurden am 12.10.2011 weitere Unterlagen zur Thermomigration von Herrn Bracke zugesagt, bis heute aber nicht zur Verfügung gestellt. Auf eine Anfrage direkt an das BMU gab es keinerlei Reaktion. Auch hier bitte ich Sie dafür zu sorgen, dass die Zusage eingehalten wird. Mit freundlichen Grüßen
  1. 4 Jahre, 1 Monat her26. April 2012 09:43: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gesendet.
Moderator Stefan Wehrmeyer schrieb am 4. Juli 2012 19:05:

Auf eine Nachfrage des BGR wurde diese Anfrage vom Status "Warte auf Antwort" zu "Anfrage wegen Kosten zurückgezogen" gesetzt, da dies hier offensichtlich der Fall ist.

Schreiben Sie einen Kommentar
Von Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Betreff B3/B50100-05/2011-0004/008
Datum 27. April 2012
Status Anfrage erfolgreich
Anhänge

  1. 4 Jahre, 1 Monat her27. April 2012 00:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
  2. 3 Jahre, 11 Monate her5. Juli 2012 09:49: << Anfragesteller/in >> hat eine Antwort hinzugefügt, die auf dem Postweg erhalten wurde.
  3. 3 Jahre, 11 Monate her5. Juli 2012 09:51: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage erfolgreich' gesetzt.