Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde

Bitte teilen Sie mir die Gründe für die Vollsperrung des separaten Fahrstreifens auf der K80 von der Abfahrt Reinbek auf der A24 in Richtung Berlin bis zur L94 in Glinde mit. Bei der Sanierung der L94 im Jahre 2019 wurde dieser Streifen bereits saniert. Damals mit der Begründung, dass Sie diesen Streifen in zwei Jahren für die Sanierung der K80 weiterhin nutzen wollen. Welche Gründe lassen diese Handlung nicht zu?

Anfrage erfolgreich

  • Datum
    4. Mai 2021
  • Frist
    8. Juni 2021
  • 0 Follower:innen
<< Anfragesteller:in >>
Antrag nach dem IZG-SH/VIG Sehr Antragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu: Bitte teilen Sie mir die Gr…
An Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde [#219761]
Datum
4. Mai 2021 10:57
An
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem IZG-SH/VIG Sehr Antragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Bitte teilen Sie mir die Gründe für die Vollsperrung des separaten Fahrstreifens auf der K80 von der Abfahrt Reinbek auf der A24 in Richtung Berlin bis zur L94 in Glinde mit. Bei der Sanierung der L94 im Jahre 2019 wurde dieser Streifen bereits saniert. Damals mit der Begründung, dass Sie diesen Streifen in zwei Jahren für die Sanierung der K80 weiterhin nutzen wollen. Welche Gründe lassen diese Handlung nicht zu?
Dies ist ein Antrag gemäß § 4 Abs. 1 Informationszugangsgesetz Schleswig-Holstein (IZG-SH) auf Zugang nach Informationen nach § 3 IZG-SH sowie § 1 des Gesetz zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollten aus Ihrer Sicht Kosten für die Gewährung des Zuganges zu den erbetenen Informationen anfallen, bitte ich Sie mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Bitte teilen Sie mir auch dann mit, auf welche Regelung Sie die Kostenerhebung stützen und warum diese anfallen. Ich bitte Sie, mir die Informationen sobald wie möglich, spätestens jedoch mit Ablauf eines Monats zugänglich zu machen (vgl. § 5 Abs. 2 Satz 1 IZG-SH/§ 5 Abs. 2 VIG). Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 219761 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/219761/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Sehr Antragsteller/in vielen Dank für Ihre Anfrage "Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde" vom 04…
Von
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Betreff
WG: [EXTERN] Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde [#219761]
Datum
14. Mai 2021 19:41
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr Antragsteller/in vielen Dank für Ihre Anfrage "Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde" vom 04.05.2021. Der Grund für die Vollsperrung des Fahrstreifens der Kreisstraße 80 von der A 24, AS Reinbek bis zur L 94, Abfahrt Glinde beruht auf der Tatsache, dass die Breite des Fahrstreifens nach der aktuellen Fassung der Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR A 5.2) zum Bauen im Bestand nicht ausreichend ist. Der LBV.SH trägt als Veranlasser die Verantwortung für das Bauvorhaben und hat dafür zu sorgen, dass Baumaßnahmen so geplant, ausgeschrieben und koordiniert werden, dass die geltenden Regelungen des Arbeitsschutzes eingehalten werden können. Im Fall der o. g. Vollsperrung wird zum Schutze der Arbeiter durch die vorgeschriebenen Mindestbreiten für Arbeitsplätze, die erforderlichen Sicherheitsabstände sowie technisch notwendigen Breiten ein seitlicher Raum von rd. 1,50 m erforderlich. Dieser Platzbedarf muss von der Gesamtbreite des von Ihnen angesprochenen Fahrstreifens abgezogen werden, sodass für den öffentlichen Straßenverkehr keine ausreichende Fahrstreifenbreite verbleibt und dadurch kein öffentlicher Verkehr stattfinden kann. Ich hoffe, Ihnen hier weitergeholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ihre Spende für die Plattform

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Ihre Spende macht es uns möglich, die Plattform am Laufen zu halten und weiterzuentwickeln.

Jetzt unterstützen!

<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Auch wenn Sie wieder einmal auf abstrakte technische …
An Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: WG: [EXTERN] Vollsperrung der K80 von A24 HH-Berlin bis L94 Glinde [#219761]
Datum
15. Mai 2021 09:15
An
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Auch wenn Sie wieder einmal auf abstrakte technische Normen verweisen, so ist daraus nicht ersichtlich, warum dieser Fahrbahnstreifen zu sperren sei. Wie u. der o.a. Norm das Bauen im Bestand auf einer Bundesautobahn ohne Vollsperrung möglich sei, erschließt sich mir nicht. Weiterhin haben Sie auf eine IZG Anfrage aus dem April 2019 die Aussage getroffen - dass die Sanierung dieses Fahrstreifens im Zuge der Arbeiten an der Möllner Landstraße L94 erfolgen, damit dieser bei der anstehenden K80 Sanierung weiterhin befahrbar bleibt. Diese Aussage war somit falsch. Insgesamt bleibt nicht ersichtlich, aufgrund welcher rechtlicher Rahmenbedingungen der LBV dafür Sorge trägt, dass auch die berechtigten Interessen der Anlieger und Steuerzahler berücksichtigt werden. Die von Ihnen ausgeschilderte Umleitung über Stemwarde kann die Last nicht tragen - aber das ist natürlich vom warmen Sessel in Kiel oder Lübeck aus ganz einfach zu ertragen. ... Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 219761 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/219761/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>